Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Fußball: Wacker plant ohne Dennis Gazioch

CASTROP-RAUXEL Und schon ist die ganze Freude um das Talent und das fußballerische Können des Stürmers Dennis Gazioch beim SV Wacker Obercastrop unter jenem dunklen Schatten verschwunden, der vor etwa einem halben Jahr am Grafweg dafür gesorgt hatte, dass die Spvg Schwerin sich von der Personalie Gazioch trennen musste.

von Von Florian Kopshof

, 12.08.2008
Fußball: Wacker plant ohne Dennis Gazioch

Kurze Freude: Dennis Gazioch(Mitte) wird in der kommenden Saison nicht mehr mit den Wackeranern Patrick Podwysocki (rechts) und Vadim Glöckner (links) jubeln.

Im Rahmen der Stadtmeisterschaft hatte der Wacker-Vorsitzende Franko Wilken noch in höchsten Tönen vom Offensiv-Akteur geschwärmt - jetzt scheinen die Tage in der Erin-Kampfbahn wieder vorbei. Am Montagabend (11. August) ließ der Vereinschef per Pressemitteilung verlauten, dass der Vertrag mit Gazioch bei erfolgreichen Verhandlungen mit anderen interessierten Vereinen sofort aufgelöst würde.

Uwe Esser, Trainer der ersten Obercastroper Mannschaft: "Ich plane die Saison ohne Dennis Gazioch. Etwas anderes lassen die Gegebenheiten zurzeit nicht zu." Gazioch war in den vorangegangenen zwei Wochen nicht zum Training des Bezirksligisten und auch nicht zu Spielen und Spielerbesprechungen erschienen. Wilken, der bereits nach den offensichtlichen Querelen auf Schwerin ein "Restrisiko" bei der Verpflichtung erkannte: "Ich bin nicht enttäuscht, aber um eine Erfahrung reicher. Noch ist Dennis aber ein Wackeraner." Denn: Zunächst bleibt das Vertragsverhältnis zwischen Spieler und Verein bestehen. Doch Gazioch hatte im Gespräch mit Wilken angedeutet höherklassig spielen zu wollen. Wilken: "Schon vor einer Woche habe ich gehört, dass zwei Vereine losen Kontakt zu Dennis aufgebaut haben sollen."

Lesen Sie jetzt