Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Fußball-Westfalenliga: VfL-Gegner Erndtebrück noch gefährlicher

SCHWERTE Es sind die Urgesteine der Liga: Der VfL Schwerte und der TuS Erndtebrück gehen seit ihrem gemeinsamen Aufstieg im Jahr 2000 nun in die neunte Saison. Alle anderen Clubs haben sie im Laufe der Jahre überlebt. Am kommenden Sonntag (30. August, 15 Uhr) treffen sie am Schützenhof erneut aufeinander.

von Von Jörg Krause

, 28.08.2008
Fußball-Westfalenliga: VfL-Gegner Erndtebrück noch gefährlicher

Günther Borr, Trainer des Westfalenligisten TuS Erndtebrück.

Aber es gibt angenehmere Gegner für den VfL, denn in den acht bisherigen Heimspielen gelang nur ein einziger Sieg - gleich im ersten Jahr mit 3:1. Seitdem nahmen die Wittgensteiner fünf Siege und zwei Remis aus Schwerte mit. So auch im letzten Jahr als Erndtebrück mit 3:1 am Schützenhof gewann und der VfL sogar die rote Laterne der Liga übernehmen musste.

Auswärts sehen die Blau-Weißen besser aus, haben eine ausgeglichene Bilanz und feierten im Vorjahr einen überzeugenden 3:0-Sieg in der Pulverwaldkampfbahn.

Bestes Saisonergebnis

Dennoch legte der TuS Erndtebrück mit 63 Punkten und Platz drei das beste Saisonergebnis der Vereinsgeschichte hin. Damit nicht genug, der Verein liebäugelt nun sogar mit der NRW-Liga und hat sich weiter verstärkt. Mit Falko Wahl und Manuel Jung (SF Siegen 2), Joel Kalambay, Konstantin Volz und Torjäger Markus Waldrich vom Nachbarn TSV Weißtal kamen absolute Leistungsträger aus der Liga zum TuS. Mit Marco Maser (FSV Braunfels), dem Kongolesen Paipi Ndombele (TuS Koblenz Jugend) und Kalifa Dembele (Bonner SC, Mali) fanden weitere echte Verstärkungen den Weg zum Pulverwald.

Topfvorit Damit gehört das Team von Trainer Günther Borr zu den Topfavoriten der Liga. Doch nach starker Vorbereitung mit zehn Siegen in zehn Spielen, ging der Saisonstart zunächst in die Hose. Das Auftaktspiel beim SV Herbede verlor man gegen einen starken Gegner mit 2:3. Schlimmer war zuletzt das 1:1 im Kreisderby gegen den TSV Weißtal, als sich die neu eingerichtete Viererkette in einem desolaten Zustand zeigte und Weißtal sogar vor einem Sieg stand. Borr war nach der Partie fassungslos über die Leistung seiner Mannschaft. Zudem sah Maser nach einem Handspiel die rote Karte und wird gegen den VfL fehlen. Dafür ist Jung nach einem Muskelfaserriss wieder an Bord.

Fette Beute

Doch der verpatzte Start der Erndtebrücker macht die Aufgabe für den VfL am Sonntag nicht einfacher. Der TuS wird sich hochkonzentriert zeigen und mit den zahlreichen Neuen von Woche zu Woche mehr finden. Und nach Schwerte reisen die Wittgensteiner immer gerne und machen seit sieben Jahren immer fette Beute.