Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Gegen diese Teams spielen Cappenberg und Co.

Fußball-Kreisligen

Saisonstart im Kreis Münster - dritter Spieltag im Kreis Unna-Hamm. Die Teams aus der Stadt Selm und der Nachbargemeinde Nordkirchen haben einige Probleme an diesem Spieltag.

Selm, Capelle, Südkirchen, Cappenberg, Bork

, 25.08.2018
Gegen diese Teams spielen Cappenberg und Co.

Philipp Wiesmann (r.), Sportlicher Leiter bei GS Cappenberg, und Pascal Harder hoffen auf ein gutes Ergebnis in Heeren. © Sebastian Reith

Kreisliga A2 Unna-Hamm

BSV Heeren – GS Cappenberg

Lage: Der Cappenberger Saisonstart verlief mit einem Punkt aus zwei Spielen nicht gut. Im Pokal gegen Landesligist Mühlhausen hielt GSC gut mit.

Gegner: Heeren ist Spitzenreiter, hat aber schon vier Gegentore kassiert. Er kam aus der Staffel A1 nach einem Jahr wieder zurück in die A2-Staffel.

Statistik: Cappenberg gewann die letzten drei Spiele – eine gute Bilanz für Grün-Schwarz.

Personal: Eine Reihe an Ausfällen hat Harder zu beklagen. Mit Mühe hat er elf Mann. Harder selbst wird sich daher das Trikot überstreifen.

Trainerstimme: „Es waren aber bisher keine Katastrophenspiele“, sagt Trainer Pascal Harder.

Anpfiff: Sonntag, 15 Uhr, Heerener Straße 205, Kamen


Kreisliga A2 Unna-Hamm

SG Massen – PSV Bork

Lage: Der PSV Bork steht nach zwei Niederlagen zum Start schon unter Druck.

Gegner: Die SG Massen ist haushoher Favorit. Der Verein steht bei Markus Kuhn als Titelfavorit auf dem Zettel. Überraschend verlor Massen aber Sonntag in Hemmerde (1:2)

Statistik: In sechs Partien gewann der PSV Bork nur einmal. Die letzten drei Spiele verloren die Borker.

Personal: Die Liste der Ausfälle ist lang: Kramzik, Buccini, Durczak, Schickentanz, Klomann, Radke und Julien Köppeler.

Trainerstimme: „Man sieht an Hemmerde, dass nichts unmöglich ist. Ich werde umbauen müssen. Ein Punkt wäre genial. Es geht nur über die Einstellung“, sagt Kuhn.

Anpfiff: Sonntag, 15 Uhr, Karlstraße 15a, Unna


Kreisliga B3 Münster

SG Selm – Werner SC II

Lage: Saisonstart für die SG Selm: es geht gegen den Werner SC II.

Gegner: Mitabsteiger Werner SC II ist der Gegner der SG Selm. Die Werner hatten enormen Aderlass vor dem Saisonstart.

Statistik: In der Abstiegssaison gewann Selm das Hinspiel mit 5:0 und verlor das Rückspiel mit 0:3.

Personal: Fabian Konietzni und Jannik Blecher sind zum Auftakt noch im Urlaub. Brian Mengelkamp ist angeschlagen.

Trainerstimme: „Wir wollen den Auftaktsieg zu Hause. Ich weiß aber, dass Werne drei Mannschaften hat und sicherlich eine schlagkräftige Truppe stellen wird“, sagt SG-Trainer Deniz Sahin.

Anpfiff: Sonntag, 13 Uhr, Sandforter Weg, Selm


Kreisliga B3 Münster

SC Capelle – VfL Senden II

Lage: Fußball-B-Ligist SC Capelle hat vor dem Start akute Personalsorgen. Gegen den VfL Senden II will der SCC mit Selbstbewusstsein siegen.

Gegner: Senden wurde Dritter in der Vorsaison.

Statistik: Das letzte Punktspiel der beiden Teams liegt über vier Jahre zurück.

Personal: Die Lage bleibt miserabel. Es fehlen zwölf Spieler. Toralf Streppel kehrt zurück, aber Manuel Lachmann und Lukas Schulze Kersting sind angeschlagen.

Trainerstimme: „Ich werde mir keinen Gegner vorher ansehen. Die Teams sollen sich auf uns vorbereiten, nicht wir auf sie“, sagt Coach Daniel Knapp.

Anpfiff: Sonntag, 15 Uhr, Gorfeldstraße, Capelle


Kreisliga B3 Münster

BW Ottmarsbocholt – SV Südkirchen

Lage: Zum Saisonauftakt in der Fußball-Kreisliga B3 Münster möchte der SV Südkirchen bei BW Ottmarsbocholt siegen.

Gegner: Ottmarsbocholt wurde Tabellenneunter im Vorjahr und ist dem SVS-Trainer Klaus Ruhoff bestens bekannt.

Statistik: Der letzte Sieg des SVS gegen Ottmarsbocholt liegt vier Jahre zurück. In der letzten Saison gab es eine 2:5-Pleite auswärts und ein 2:2 in Südkirchen.

Personal: Abgesehen von zwei Spielern mit Kreuzbandrissen sind alle Mann an Bord.

Trainerstimme: „Wenn wir unser Spiel machen, kann Ottibotti machen, was es will“, sagt Ruhoff.

Anpfiff: Sonntag, 15 Uhr, Clemens-Hagemann-Straße 25, Senden

Lesen Sie jetzt