Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Geisecke dem Kunstrasen ein Stück näher

SCHWERTE Die beiden Fußballvereine SV Geisecke und TuS Wandhofen sind ein Stück weiter – der Ausschuss für Schule und Sport im Rat der Stadt Schwerte segnete die betreffenden Anträge am Donnerstagabend ab.

von Von Jörg Krause

, 29.11.2007
Geisecke dem Kunstrasen ein Stück näher

Vor der Sitzung des Sportausschusses verlieh der SV Geisecke dem Wunsch nach einer Kunstrasenanlage noch einmall Ausdruck.

Zunächst ging es um die Sanierung des Sportplatzes des SV Geisecke. Der Antrag, den alle Fraktionen mit Ausnahme der CDU gemeinsam vorgelegt hatten, war am 11. Oktober verschoben worden – und auch gestern wand man sich lange. Zuvor hatte am 12. November ein Gespräch der Stadtverwaltung mit dem SV Geisecke stattgefunden. Der künftige Sportplatz soll nun nicht mehr 70m x 109m, sondern nur noch 65m x 100m groß werden. Das neue Sportheim soll möglichst nahe an der Straße Buschkampweg mit der gleichen Fläche wie das alte, allerdings auf einer Ebene entstehen. Der SV Geisecke strebt zudem eine Terrasse vor dem Vereinsheim an. Landsiedel: Viele Zahlen werfen Fragen auf Die „schwarze Null“ war der große Knackpunkt, denn der neue Kunstrasenplatz soll schließlich kostenneutral entstehen – die Kassen sind leer. Die CDU-Fraktion zweifelte dies an und wollte ohne konkrete Zahlen dem Antrag nicht zustimmen. Geiseckes Vorsitzender Hans Landsiedel, der in einer Sitzungsunterbrechung zu Wort kam, forderte Gutachten, da plötzlich viel höhere Kosten für Lärmschutzmaßnahmen oder wegen angenommener Kontaminierungen veranschlagt worden seien. „Viele Zahlen der Verwaltung werfen Fragen auf”, meinte er.Erlöse sollen die Kosten decken Der Antrag wurde schließlich in Passagen abgeändert, um sicherzustellen, dass die Vermarktungserlöse die Kosten decken. Erst dann werden die Umbaumaßnahmen eingeleitet. Eine Machbarkeitsstudie soll diese Kosten ermitteln. Während sich die CDU bei der Abstimmung mit sieben Stimmen enthielt, um ihre Bedenken deutlich zu machen, wurde der Antrag mit zehn Stimmen der anderen Fraktionen angenommen. Der SV Geisecke ist einer Kunstrasenanlage ein Stück näher gekommen. PrioritätenlisteKunstrasen in Wandhofen noch Wunschtraum Auch der TuS Wandhofen ist ein Stückchen weiter. Hier ist eine Kunstrasenanlage allerdings noch Wunschtraum. Nach der einstimmigen Bestätigung der Beschlussvorlage der Verwaltung, die Prioritätenliste der Sanierungen der Sportplätze in der Reihenfolge Wandhofen, Geisecke, Ergste festzulegen, ging es um eine Sofortmaßnahme für den Wandhofener Sportplatz, der in einem katastrophalen Zustand ist.6000 Euro für Herrichtung des Platzes bewilligt Die SPD bot zunächst an, die veranschlagten Mittel von 30 000 Euro gemäß ihres Antrages auf 15 000 Euro zu senken. Nachdem aber durch die Ausführung des Spezialisten deutlich wurde, dass 6000 Euro für eine Notmaßnahme zur Reparatur der Aschenoberdecke ausreichen und weitere Maßnahmen keine längere Nutzung des Platzes garantieren können, waren sich alle Fraktionen einig. Einstimmig wurden die 6000 Euro zur Herrichtung des Platzes bewilligt.

Lesen Sie jetzt