Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Geisecke zweistellig - ETuS mit Last-Minute-Treffer

Fußball: Bezirksliga

Der Geisecker SV hat gegen den desolaten Tabellenletzten Hasper SV ohne große Mühe mit 10:0 gewonnen. Der SC Berchum/Garenfeld hat durch einen Sieg in Hagen seinen zweiten Tabellenplatz verteidigt, während der ETuS in letzter Sekunde einen Punkt retten konnte. Der VfL Schwerte ging nach einem späten Gegentreffer leer aus.

SCHWERTE

von Dennis Heinings, Markus Leyk, Jörg Krause, Uwe Wie

, 23.10.2016
Geisecke zweistellig - ETuS mit Last-Minute-Treffer

Jede Menge Gelegenheiten sich über Tore zu freuen hatten die Spieler des Geisecker SV beim Spiel gegen den Hasper SV.

Fußball: Bezirksliga 6 SG Eintracht Ergste - SpVg SW Breckerfeld 0:2 (0:1)

Jetzt lesen

ETuS/DJK Schwerte - FSV Gevelsberg 2:2 (0:2)

Immerhin noch ein Punkt: Selcuk Aktas rettete einem über weite Strecken ziemlich planlosen ETuS/DJK Schwerte gegen den FSV Gevelsberg beim 2:2 wenigstens noch einen Zähler. In der zweiten Minute der Nachspielzeit war Aktas mit einem Abstauber per Kopf zur Stelle. Nach einem Freistoß von Ergün Yildirim schaltete Aktas am schnellsten, setzte nach und nickte ein.

Und die Schwerter konnten froh über diesen Teilerfolg sein, denn die Mehrzahl an Chancen hatte der Gast aus Gevelsberg, der es aber versäumte, für die Entscheidung zu sorgen. Zweimal rettete der Schwerter Torwart Kevin Loke (41., 76.), zudem scheiterte Qerimi noch an der Latte (89.).

Dabei waren die Gevelsberger zunächst ein Muster an Effektivität. Nichts passierte, dann rutschte nach etwas mehr als einer halben Stunde Angelo Zito eine Flanke fast von der Außenlinie ab und der Ball senkte sich hinter Keeper Loke ins Schwerter Netz. Doch damit nicht genug: Zito erhöhte mit einem Heber sogar auf 0:2. ETuS/DJK-Trainer André Haberschuss konnte mit dieser Entscheidung nicht leben und wurde wegen Schiedsrichter-Kritik hinter die Bande geschickt. Es lag wohl eine Abseitsstellung vor, wie auch Spieler Florian Bartel bestätigte, der Zito in dieser Szene ziehen lassen musste.

Vom Platz flog auch noch Serkan Arslan mit „Rot“ (79.). Er übte ebenfalls Kritik an einer Entscheidung von Schiedsrichter Holger Danielsiek. Zu diesem Zeitpunkt waren die „Östlichen“ bereits wieder im Spiel, denn Tobias Felgner hatte eine Flanke von Angelo Veigas Silva zum 1:2 eingeköpft (67.).

TEAM UND TORE Schwerte: Kevin Loke, Florian Bartel, Jan Söpper, Yannik Körner, Dustin Schürholz (71. Ergün Yildirim), Serkan Arslan, Angelo Veigas Silva, Jaouad El Majdouli (42. Marcel Dyballa), Tobias Felgner, Selcuk Aktas, Jasmin Smajlovic.Tore: 0:1 (31.), 0:2 (43.), 1:2 Felgner (67.), 2:2 Aktas (90. +2).Rot: Arslan (79., Schiedsrichterbeleidigung).

ASSV Letmathe - VfL Schwerte 1:0 (0:0)

Auf fremden Plätzen ist weiterhin nichts zu holen für den VfL Schwerte. Auch im sechsten Auswärtsspiel der Saison standen die Blau-Weißen am Ende ohne einen Zähler da.

Die 0:1-Niederlage beim Tabellendritten ASSV Letmathe war besonders bitter. Denn das Tor des Tages fiel erst in der 90. Minute. Damit rückt der VfL der Abstiegszone bedrohlich näher.

Über die gesamten 90 Minuten gesehen ist der Letmather Sieg nicht unverdient, denn gerade im ersten Abschnitt hatten die Gastgeber einen klares Chancenplus. So rollte gerade in der Anfangsphase ein Angriff nach dem nächsten auf das Tor von Stefan Ladkau. Dieser war bereits nach sieben Minuten geschlagen, doch Heuft holte den Schuss von Lamghizarti noch von der Linie.

Der VfL stand unter Dauerdruck. Fast im Minutentakt ging es weiter. 8. Minute: Ladkau rettete. 9. Minute: Lamghizarti schoss drüber. 12. Minute: Ackicel war mit zwei Lupfern erfolgreich, verfehlte aber das leere Tor.

Dann endlich konnten sich die Schwerter, denen Bahr (Prellung) und Tilkidag (5. Gelbe Karte) fehlten, befreien. Doch es dauerte bis 28. Minute, als sie endlich mal gefährlich vor dem Letmather Kasten auftauchten. Didion schoss aber drüber. Auch ein Freistoß von Pietryga landete beim Schwerter Kapitän. Doch aus spitzem Winkel verfehlte er erneut den Kasten (32.).

Auf der Gegenseite konnte Ladkau einen Schuss aus 16 Metern von Nicolaßen noch um den Pfosten lenken. Kein Zweifel, der VfL war mit dem 0:0 zur Pause gut bedient.

Nach der Pause ging die Anzahl der Chancen dann allerdings auf beiden Seiten eher gegen Null. So sah es eigentlich nach einem 0:0 aus – bis zur fatalen 90. Minute. Nach einem Einwurf konnte der VfL nicht klären und Till Nicolaßen schoss ins kurze Eck ein  – bitter für den VfL.

TEAM UND TORE Schwerte: Stefan Ladkau, Faisal Ouali (66. Philipp Krause), Marcel Städter, Mirko Mustroph, Robin Heuft, Filipe Barreto Ferreira, Alexander Pietryga, Fabian Siepmann, Dominik Dröse, Welf-Alexander Wemmer, Sebastian Didion.Tor: 1:0 (90.).

Türkiyemspor Hagen - SC Berchum/Garenfeld 0:3 (0:1)

Der SC Berchum/Garenfeld hat einen am Ende ungefährdeten 3:0-Sieg bei Türkiyemspor Hagen eingefahren. Die Hagener begannen offensiv und setzten den Gast von Beginn an unter Druck. So kam die Führung dann etwas überraschend: Ein Querpass an der Mittellinie fing Nicolas Külpmann ab. Aus 40 Metern überlupfte er den Hagener Keeper und schoss zur Führung ein. Der Gastgeber intensivierte die Offensivbemühungen, ohne zu klaren Torchancen zu kommen. Auf der anderen Seite versuchte es die Spielgemeinschaft mit langen Bällen, kam aber nur zu einer Möglichkeit, die Ulf Tinnemeyer jedoch vergab.

Die zweite Hälfte war geprägt von Undiszipliniertheiten der Gastgeber. Nach 54 Minuten sah der erste Hagener wegen Meckerns die Gelb-Rote Karte, nur sechs Minuten später musste dann Hagens Kapitän Gökhan Özdemir vorzeitig unter die Dusche, als er sich eine Tätlichkeit gegen Jan Bormann leistete. Von nun an entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor.

Leander Koeser und Christian Deuerling vergaben freistehend, ehe Vladimir Kunz nach einem Pfostenschuss von Justin Amstutz für die Vorentscheidung sorgte (66.). In dieser Phase hatte der Gast einige Möglichkeiten das Ergebnis zu erhöhen, spielten aber die Angriffe nicht konsequent zu Ende. Erst eine Kombination über Külpmann und Kunz sorgte für den 3:0-Endstand. Im Anschluss sah dann Caliskan die dritte Rote Karte, diesmal wegen Schiedsrichterbeleidigung.

TEAM UND TORE Berchum/Garenfeld: Patrick Stein, Jan Bormann, Ulf Tinnemeyer, Justin Amstutz (70. Daniel Huber), Nicolas Külpmann, Lasse Jochheim, Sandi Delkic, Leander Koeser (64. Sezer Yagmur), Alexander Rüster (58. Vladimir Kunz), Timo Schürholz, Christian Deuerling.Tore: 0:1 Külpmann (10.), 0:2,

Geisecker SV - Hasper SV 10:0 (5:0)

Von der ersten Minute an fand das Spiel nur auf einer Seite statt, die ,,Kleeblätter‘‘ spielten druckvoll auf das Tor der Gäste und nach zehn Minuten konnte Luis Pothmann die Führung für den Gastgeber erzielen. Zehn Minuten später machte Pothmann es dann elegant: Nach einer Ecke bekamen die Gäste den Ball nicht raus und Pothmann erzielte per Fallrückzieher das 2:0. Die Geisecker drückten weiter und nur zwei Minuten später erzielte erneut Pothmann das 3:0. Den nächsten Doppelschalg gab es dann zehn Minuten später: Zunächst erzielte Pothmann mit seinem vierten Tor das 4:0, bevor ein Eigentor nach Hereingabe von Leuer den 5:0-Pausentand brachte.

Nach dem Seitenwechsel setzte sich das Spiel fort wie in der ersten Halbzeit. Nur Geisecke spielte und in der 55. Minute erhöhte Mathis Leuer das 6:0. Auch anschließend ließen die Geisecker nicht nach und ließen zudem noch gute Möglichkeiten liegen. Nach einer Stunde erzielte Alexander Peters das siebte Tor für die Geisecker. Danach schlug dann die Stunde von Michael Fofara: Nach einer Stunde für den vierfach Torschützen Pothmann eingewechselt, markierte er einen Hattrick. Zunächste brachte er den Ball nach einer Ecke freistehend zum 8:0 im Tor unter, drei Minuten später erzielte er nach Zuspiel von Damian Wielgosz das 9:0. In der 85.Minute machte es Fofara dann zweistellig mit seinem Tor zum 10:0-Endstand.

TEAM UND TORE Geisecke: Philipp Rüberg, Mathis Leuer, Florian Kliegel, Damian Wielgosz, Marc Nebgen, Luis Pothmann (62. Michael Fofara), Lukas Schäfer, Alexander Peters (70. Pedro Garcia Duarte), Dustin Schütte (62. Tim Fischer), Christopher Rous, Gökhan Hizarci.Tore: 1:0 (11.), 2:0 (20.), 3:0 (22.), 4:0 (36.) alle Pothmann, 5:0 Eigentor (38.), 6:0 Leuer (55.), 7:0 Peters (61.), 8:0 (71.), 9:0 (74.), 10:0 (85.) alle Fofara.

Lesen Sie jetzt