Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Georg Henke hört auf - Pflichteinführung des Online-Spielberichts

Fußball-Staffeltag

KREISGEBIET Änderung bei den Staffelleitern, Pflichteinführung des Online-Spielberichts und die Unterschrift auf dem elektronischen Spielbericht, das sind die wesentlichen Neuerungen, die auf dem Staffeltag der Kreisligen in der Gaststätte Plettenberger Hof in Nordkirchen bekannt gegeben wurden.

von Von Heinz Krampe

, 03.08.2010
Georg Henke hört auf - Pflichteinführung des Online-Spielberichts

Kreiskassierer und Ehrenamtsbeauftragter Ludger Fühnen (Zweiter von links) inmitten der Staffelleiter Dieter Gay (ganz links), Günter Becks und Werner Kretschmer (r.).

Zum Staffeltag konnte Kreisvorsitzender Werner Kretschmer die Vertreter aller Vereine des Fußballkreises Lüdinghausen begrüßen. Zu Beginn der Tagung verabschiedete Werner Kretschmer den langjährigen Staffelleiter der Kreisliga B und Pokalspielleiter Georg Henke, der nach langjähriger Tätigkeit ausscheidet, mit einer Dankesurkunde. Günter Becks, der auf dem Staffeltag der Alten Herren seine Funktion als Staffelleiter der Alten Herren abgab, übernimmt neben der Kreisliga C nun auch die Staffelleitung der Kreisliga B. Ferner wurde Dieter Gay (Alstedde) als AH-Staffelleiter und Pokalspielleiter, der auch für die Hallenspiele zuständig ist, vorgestellt. Werner Kretschmer bleibt weiterhin Staffelleiter der Kreisliga A.

Weniger Karten in der Kreisliga A Der Entwicklungsplan des Fußballverbandes, der unter anderem eine Reduzierung der Kreise um eine Drittel vorsieht, war ein weiteres wichtiges Thema des Staffeltages. Die Vereine sehen die Existenz des Kreises Lüdinghausen gefährdet. "Dagegen müssen wir uns massiv wehren", war die Meinung.

"Konnte die erste Serie planmäßig abgeschlossen werden, war in der zweiten Serie erst ab dem fünften Spieltag ein kompletter Spielbetrieb möglich, die Vereine haben sich sehr kooperativ gezeigt", blickte Werner Kretschmer in seinem Bericht als Staffelleiter der Kreisliga A auf die Saison 2009/10 zurück.

"34 rote Karten und 36 gelb-rote Karten sind ein guter Schnitt, im Vorjahr waren die Zahlen höher", ging Kretschmer auf die Fairness in der A-Liga ein. Die Fairnesstabelle wird von Union Lüdinghausen II mit zwei Ampelkarten und Werner SC mit je einmal rot und gelbrot angeführt. Am Ende rangiert GW Selm mit je sechsmal Gelbrot und Rot. 823 Tore wurden erzielt und 461 Spieler eingesetzt. Chris Thannheiser (Werner SC), Daniel Beutel, Hendrik Erkmann (Ottmarsbocholt), Christian Möller und Manuel Lachmann (SC Capelle) waren in allen Spielen dabei.23 rote Karten in der Kreisliga B Im letzten Bericht seines Staffelleiterdaseins ließ Georg Henke die Saison der Kreisliga B Revue passieren. Die Zahl der roten Karten lag bei 23, die der gelb-roten bei 47. "Viermal stand Westfalia Vinnum II, zehnmal SV Stockum II und elfmal GS Cappenberg II vorne, am Ende schaffte Stockum die Meisterschaft und Cappenberg steigt mit auf", informierte Günter Becks von der Kreisliga C. Zwölf rote Karten und acht gelb-rote Karte registrierte er. "Ein Anstieg des unsportlichen Verhaltens ist festzustellen", berichtete Franz-Ludwig Dopp in Vertretung des in Urlaub befindlichen Manfred Chojnicki von der Kreisspruchkammer, die nach den Wahlen auf dem Kreistag im April sich nunmehr wie folgt zusammensetzt. Vorsitzender Manfred Chojnicki (Wethmar), Stellvertreter Ludger Rüschenschmidt (Ascheberg), Beisitzer Franz-Ludwig Dopp (Alstedde), Matthias Gießler (Vinnum), Dr. Christian Zentgraf (Cappenberg), Heinz Zimmer (Nordkirchen). Von einer sinkenden Zahl und mangelnde Einsatzbereitschaft sprach Lehrwart Hürfeld für den verhinderten Obmann Karl-Heinz Schulze von den Schiedsrichtern. Ludger Fühnen, neuer Kreiskassierer, gab zum Schluss Auskunft zur Finanzsituation.

Lesen Sie jetzt