Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Gleich das erste Spitzenspiel

Fußball-Landesliga 5

Zweiter Spieltag, erstes Heimspiel und gleich ein Spitzenspiel: Tabellenführer SV Herbern empfängt die punkt- und torgleiche Reserve von Westfalia Rhynern. Das liest sich gut, doch natürlich weiß auch SVH-Coach Christian Bentrup, dass diese Konstellation nur eine Momentaufnahme ist.

HERBERN

von Von Dominik Gumprich

, 20.08.2010
Gleich das erste Spitzenspiel

Immer oben auf: SVH-Kapitän Björn Christ ist ein Vorbild was die jungen Spieler und die Vereinstreue angeht.

Beide Kontrahenten gewannen ihre Auftaktspiele jeweils mit 4:0 - jeweils war zumindest die Höhe des Sieges eine kleine Überraschung. Vor allem die Westfalia sorgte gegen RW Mastholte für erstaunen. "Die hatte ich eigentlich ganz oben auf dem Zettel", schätzt Herberns Coach den Erfolg Rhynerns am ersten Spieltag sehr hoch ein. Die Reserve des NRW-Ligisten lebt von der Jugendarbeit und den Spielern aus den eigenen Reihen. Bentrup sieht einige Parallelen zu seinem Team: "Rhynern ist eine ähnliche Mannschaft wie wir. Sie ist sehr jung, sehr lauf- und spielstark. Das wird eine interessante Prüfung", beschreibt Bentrup den ersten Heimspielgegner in der Landesliga. Und das wäre doch etwas: Den Sieg im Derby gegen Davensberg bestätigen und so die Tabellenführung inne zu behalten. "Das wäre ein Idealstart für uns", frohlockt Herberns Coach.

Personell sieht es so aus, als könne Herberns Fußball-Lehrer aus dem Vollen schöpfen. Kevin Wilcock war zwar unter der Woche leicht angeschlagen, einem Einsatz im morgigen Spiel scheint aber nichts im Wege zu stehen. Verstärkt wird die Defensive zusätzlich durch Rückkehrer Benedikt Winkelmann, der nach seiner Verletzung im letzten Vorbereitungsspiel wieder angreifen kann.

Lesen Sie jetzt