Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Glückwünsche für den alten Trainer

Auf der Außenbahn

So gehört sich das! Als Schwerins Trainer Marco Gruszka nach zweimaligem Rückstand im Derby gegen Frohlinde nach 90 Minuten doch einen Punkt feiern durfte, kamen die ersten Gratulanten vom Ex-Verein aus Merklinde. Knifflig wurde es aus technischer Sicht vor dem Derby im Frohlinder Clubheim und ein Handball-Trainer wird vom Gegner an alte Zeiten erinnert.

CASTROP-RAUXEL

, 24.10.2016
Glückwünsche für den alten Trainer

Marco Gruszka konnte sich mit den Vertretern seines Ex-Vereins über einen Punkt im Duell mit Frohlinde freuen.

Jürgen Ewers, Geschäftsführer des FC Frohlinde, hatte schon vor dem Fußball-Bezirksliuga-Derby gegen die Spvg Schwerin eine knifflige Aufgabe zu lösen. Der Computer-Drucker im Geschäftszimmer des Clubheims streikte. Unter den Augen von Schiedsrichter Robby Erkmann aus Herne, dem Frohlinder Team-Betreuer Tim Hartwig und dem Berichterstatter dieser Zeitung, versuchte der Funktionär alles. Ohne Erfolg, trotz zahlreicher Versuche mit dem Wechsel von Farbkassetten. Hartwig eilte zur Mannschaft, der Schiri zum Anpfiff – und der Reporter holte sich die Aufstellungen der Teams – wie in der Vor-Computer-Zeit – von Hand ab.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Das Castrop-Rauxeler Sportwochenende in Bildern

Eindrücke vom Castrop-Rauxeler Sportwochenende (23. und 24. Oktober 2016).
23.10.2016
/
Die Spvg Schwerin (gelb) konnte im Derby beim FC Frohlinde zwei Mal ausgleichen – Endstand 2:2.© Foto: Volker Engel
Die Spvg Schwerin (gelb) konnte im Derby beim FC Frohlinde zwei Mal ausgleichen – Endstand 2:2.© Foto: Volker Engel
Die Spvg Schwerin (gelb) konnte im Derby beim FC Frohlinde zwei Mal ausgleichen – Endstand 2:2.© Foto: Volker Engel
Die Spvg Schwerin (gelb) konnte im Derby beim FC Frohlinde zwei Mal ausgleichen – Endstand 2:2.© Foto: Volker Engel
Die Spvg Schwerin (gelb) konnte im Derby beim FC Frohlinde zwei Mal ausgleichen – Endstand 2:2.© Foto: Volker Engel
Die Spvg Schwerin (gelb) konnte im Derby beim FC Frohlinde zwei Mal ausgleichen – Endstand 2:2.© Foto: Volker Engel
Die Spvg Schwerin (gelb) konnte im Derby beim FC Frohlinde zwei Mal ausgleichen – Endstand 2:2.© Foto: Volker Engel
Die Spvg Schwerin (gelb) konnte im Derby beim FC Frohlinde zwei Mal ausgleichen – Endstand 2:2.© Foto: Volker Engel
Die Spvg Schwerin (gelb) konnte im Derby beim FC Frohlinde zwei Mal ausgleichen – Endstand 2:2.© Foto: Volker Engel
Die Spvg Schwerin (gelb) konnte im Derby beim FC Frohlinde zwei Mal ausgleichen – Endstand 2:2.© Foto: Volker Engel
Die Spvg Schwerin (gelb) konnte im Derby beim FC Frohlinde zwei Mal ausgleichen – Endstand 2:2.© Foto: Volker Engel
Die Spvg Schwerin (gelb) konnte im Derby beim FC Frohlinde zwei Mal ausgleichen – Endstand 2:2.© Foto: Volker Engel
Die Spvg Schwerin (gelb) konnte im Derby beim FC Frohlinde zwei Mal ausgleichen – Endstand 2:2.© Foto: Volker Engel
Die Spvg Schwerin (gelb) konnte im Derby beim FC Frohlinde zwei Mal ausgleichen – Endstand 2:2.© Foto: Volker Engel
Die Spvg Schwerin (gelb) konnte im Derby beim FC Frohlinde zwei Mal ausgleichen – Endstand 2:2.© Foto: Volker Engel
Die Spvg Schwerin (gelb) konnte im Derby beim FC Frohlinde zwei Mal ausgleichen – Endstand 2:2.© Foto: Volker Engel
Die Spvg Schwerin (gelb) konnte im Derby beim FC Frohlinde zwei Mal ausgleichen – Endstand 2:2.© Foto: Volker Engel
Die Spvg Schwerin (gelb) konnte im Derby beim FC Frohlinde zwei Mal ausgleichen – Endstand 2:2.© Foto: Volker Engel
Die Spvg Schwerin (gelb) konnte im Derby beim FC Frohlinde zwei Mal ausgleichen – Endstand 2:2.© Foto: Volker Engel
Mit einem 6:2-Sieg gegen den BC Fuhlenbrock begann der Doppelspieltag für den ABC Merklinde im Dreiband der 2. Bundesliga am Samstag erfolgreich. Das Sonntagspiel gegen den BC Frintrop endete 4:4. Hier am Tisch: Dirk Wörmer© Foto: Volker Engel
Mit einem 6:2-Sieg gegen den BC Fuhlenbrock begann der Doppelspieltag für den ABC Merklinde im Dreiband der 2. Bundesliga am Samstag erfolgreich. Das Sonntagspiel gegen den BC Frintrop endete 4:4. Hier am Tisch: Jörg Ikenmeyer© Foto: Volker Engel
Mit einem 6:2-Sieg gegen den BC Fuhlenbrock begann der Doppelspieltag für den ABC Merklinde im Dreiband der 2. Bundesliga am Samstag erfolgreich. Das Sonntagspiel gegen den BC Frintrop endete 4:4. Hier am Tisch: Markus Dömer© Foto: Volker Engel
Mit einem 6:2-Sieg gegen den BC Fuhlenbrock begann der Doppelspieltag für den ABC Merklinde im Dreiband der 2. Bundesliga am Samstag erfolgreich. Das Sonntagspiel gegen den BC Frintrop endete 4:4. Hier am Tisch: Uwe Klein© Foto: Volker Engel
Frohlindes Reserve (Hellblau) sicherte sich durch ein 5:0 gegen Falkenhorst Herne die Tabellenführung in der Kreisliga B.© Foto: Volker Engel
Frohlindes Reserve (Hellblau) sicherte sich durch ein 5:0 gegen Falkenhorst Herne die Tabellenführung in der Kreisliga B.© Foto: Volker Engel
Frohlindes Reserve (Hellblau) sicherte sich durch ein 5:0 gegen Falkenhorst Herne die Tabellenführung in der Kreisliga B.© Foto: Volker Engel
Frohlindes Reserve (Hellblau) sicherte sich durch ein 5:0 gegen Falkenhorst Herne die Tabellenführung in der Kreisliga B.© Foto: Volker Engel
Frohlindes Reserve (Hellblau) sicherte sich durch ein 5:0 gegen Falkenhorst Herne die Tabellenführung in der Kreisliga B.© Foto: Volker Engel
Die SG Castrop (rot) kam in der Kreisliga A zu einem ungefährdeten 9:0-Sieg gegen den RSV Wanne.© Foto: Volker Engel
Die SG Castrop (rot) kam in der Kreisliga A zu einem ungefährdeten 9:0-Sieg gegen den RSV Wanne.© Foto: Volker Engel
Die SG Castrop (rot) kam in der Kreisliga A zu einem ungefährdeten 9:0-Sieg gegen den RSV Wanne.© Foto: Volker Engel
Die SG Castrop (rot) kam in der Kreisliga A zu einem ungefährdeten 9:0-Sieg gegen den RSV Wanne.© Foto: Volker Engel
Die SG Castrop (rot) kam in der Kreisliga A zu einem ungefährdeten 9:0-Sieg gegen den RSV Wanne.© Foto: Volker Engel
Die SG Castrop (rot) kam in der Kreisliga A zu einem ungefährdeten 9:0-Sieg gegen den RSV Wanne.© Foto: Volker Engel
Die SG Castrop (rot) kam in der Kreisliga A zu einem ungefährdeten 9:0-Sieg gegen den RSV Wanne.© Foto: Volker Engel
Am elften Spieltag der Frauenfußball-Bezirksliga endete das Lokalderby der Victoria Habinghorst (9., grün) gegen den SC Arminia Ickern (10.) mit einem 0:0.© Foto: Volker Engel
Am elften Spieltag der Frauenfußball-Bezirksliga endete das Lokalderby der Victoria Habinghorst (9., grün) gegen den SC Arminia Ickern (10.) mit einem 0:0.© Foto: Volker Engel
Am elften Spieltag der Frauenfußball-Bezirksliga endete das Lokalderby der Victoria Habinghorst (9., grün) gegen den SC Arminia Ickern (10.) mit einem 0:0.© Foto: Volker Engel
Am elften Spieltag der Frauenfußball-Bezirksliga endete das Lokalderby der Victoria Habinghorst (9., grün) gegen den SC Arminia Ickern (10.) mit einem 0:0.© Foto: Volker Engel
Am elften Spieltag der Frauenfußball-Bezirksliga endete das Lokalderby der Victoria Habinghorst (9., grün) gegen den SC Arminia Ickern (10.) mit einem 0:0.© Foto: Volker Engel
Am elften Spieltag der Frauenfußball-Bezirksliga endete das Lokalderby der Victoria Habinghorst (9., grün) gegen den SC Arminia Ickern (10.) mit einem 0:0.© Foto: Volker Engel
Nach zuvor drei Niederlagen in Folge ist den Bezirksliga-Handballerinnen des TuS Ickern (blau) wieder ein Sieg gelungen. Am Sonntagnachmittag besiegten die Schützlinge von Trainer Fabian Wolf in der heimischen Sporthalle an der B 235 die DJK Oespel-Kley 2 mit 30:25© Foto: Volker Engel
Nach zuvor drei Niederlagen in Folge ist den Bezirksliga-Handballerinnen des TuS Ickern (blau) wieder ein Sieg gelungen. Am Sonntagnachmittag besiegten die Schützlinge von Trainer Fabian Wolf in der heimischen Sporthalle an der B 235 die DJK Oespel-Kley 2 mit 30:25© Foto: Volker Engel
Nach zuvor drei Niederlagen in Folge ist den Bezirksliga-Handballerinnen des TuS Ickern (blau) wieder ein Sieg gelungen. Am Sonntagnachmittag besiegten die Schützlinge von Trainer Fabian Wolf in der heimischen Sporthalle an der B 235 die DJK Oespel-Kley 2 mit 30:25© Foto: Volker Engel
Nach zuvor drei Niederlagen in Folge ist den Bezirksliga-Handballerinnen des TuS Ickern (blau) wieder ein Sieg gelungen. Am Sonntagnachmittag besiegten die Schützlinge von Trainer Fabian Wolf in der heimischen Sporthalle an der B 235 die DJK Oespel-Kley 2 mit 30:25© Foto: Volker Engel
Nach zuvor drei Niederlagen in Folge ist den Bezirksliga-Handballerinnen des TuS Ickern (blau) wieder ein Sieg gelungen. Am Sonntagnachmittag besiegten die Schützlinge von Trainer Fabian Wolf in der heimischen Sporthalle an der B 235 die DJK Oespel-Kley 2 mit 30:25© Foto: Volker Engel
Nach zuvor drei Niederlagen in Folge ist den Bezirksliga-Handballerinnen des TuS Ickern (blau) wieder ein Sieg gelungen. Am Sonntagnachmittag besiegten die Schützlinge von Trainer Fabian Wolf in der heimischen Sporthalle an der B 235 die DJK Oespel-Kley 2 mit 30:25© Foto: Volker Engel
Die Landesliga-Handballer des TuS Ickern (dunkelblau) haben auch im fünften Saisonspiel kein Erfolgserlebnis feiern können. Im Kellerduell gegen den TV Brechten verloren sie am Sonntagabend mit 24:26 und bleiben damit am Tabellenende.© Foto: Volker Engel
Die Landesliga-Handballer des TuS Ickern (dunkelblau) haben auch im fünften Saisonspiel kein Erfolgserlebnis feiern können. Im Kellerduell gegen den TV Brechten verloren sie am Sonntagabend mit 24:26 und bleiben damit am Tabellenende.© Foto: Volker Engel
Die Landesliga-Handballer des TuS Ickern (dunkelblau) haben auch im fünften Saisonspiel kein Erfolgserlebnis feiern können. Im Kellerduell gegen den TV Brechten verloren sie am Sonntagabend mit 24:26 und bleiben damit am Tabellenende.© Foto: Volker Engel
Die Landesliga-Handballer des TuS Ickern (dunkelblau) haben auch im fünften Saisonspiel kein Erfolgserlebnis feiern können. Im Kellerduell gegen den TV Brechten verloren sie am Sonntagabend mit 24:26 und bleiben damit am Tabellenende.© Foto: Volker Engel
Die Landesliga-Handballer des TuS Ickern (dunkelblau) haben auch im fünften Saisonspiel kein Erfolgserlebnis feiern können. Im Kellerduell gegen den TV Brechten verloren sie am Sonntagabend mit 24:26 und bleiben damit am Tabellenende.© Foto: Volker Engel
Die Landesliga-Handballer des TuS Ickern (dunkelblau) haben auch im fünften Saisonspiel kein Erfolgserlebnis feiern können. Im Kellerduell gegen den TV Brechten verloren sie am Sonntagabend mit 24:26 und bleiben damit am Tabellenende.© Foto: Volker Engel
Die Landesliga-Handballer des TuS Ickern (dunkelblau) haben auch im fünften Saisonspiel kein Erfolgserlebnis feiern können. Im Kellerduell gegen den TV Brechten verloren sie am Sonntagabend mit 24:26 und bleiben damit am Tabellenende.© Foto: Volker Engel
Frohlinde (blau18) - Kirchhörder SC A-Jgd© Foto: Volker Engel
Frohlinde (blau) - Kirchhörder SC A-Jgd© Foto: Volker Engel
Frohlinde (blau) - Kirchhörder SC A-Jgd© Foto: Volker Engel
Frohlinde (blau6) - Kirchhörder SC A-Jgd© Foto: Volker Engel
Schwerin (blau) - SC Neheim A-jgd© Foto: Volker Engel
Schwerin (blau,8) - SC Neheim A-jgd© Foto: Volker Engel
Schwerin (blau) - SC Neheim A-jgd© Foto: Volker Engel
Schwerin (blau 9) - SC Neheim A-jgd© Foto: Volker Engel
TUS (blau) - HSV Herbede B-jgd© Foto: Volker Engel
TUS (blau) - HSV Herbede B-jgd© Foto: Volker Engel
Schlagworte Castrop-Rauxel

Martin Broll, Sportlicher Leiter des SuS Merklinde, eilte mit seinem Spieler Dietmar Gaida direkt nach Abpfiff des Derbys an der Frohlinder Brandheide an die Mittellinie, um dem Trainer der Spvg Schwerin, Marco Gruszka, zum 2:2 zu gratulieren. Der SuS hatte spielfrei, weil der eigene Kunstrasen noch nicht bespielbar war. Der Schweriner Coach war lange Zeit in Merklinde als Spielertrainer sowie Spieler tätig. Die Geste der beiden Merklinder zeugte davon, dass das Trio noch immer befreundet ist. Broll lobte Gruszka zudem, dass er vielen jungen Schweriner Spielern eine Chance gibt.

Fabian Wolf, Trainer der Bezirksliga-Handballerinnen des TuS Ickern, erlebte beim 30:25-Sieg seines Teams gegen die DJK Oespel-Kley 2 eine Reise in der Vergangenheit. In Agata Stanczyk und Carlotta Lipka bot der Gegner zwei Spielerinnen auf, die Wolf einst als Jugendtrainer bei Eintracht Lütgendortmund betreut hatte. "Ich habe die beiden als Sechs-, Siebenjährige an den Handballsport herangeführt", kommentierte Wolf, "es ist schon interessant, sie jetzt viele Jahre später als Gegnerinnen wieder zu treffen."

Lesen Sie jetzt