Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Goellner raus - Waske im Halbfinale - Endspiele am Sonntag

Tennis: 4. Internationale Westfälische Meisterschaften

Das Aprilwetter im August macht dem TC Rot-Weiß Schwerte bei seinen Internationalen Westfälischen Meisterschaften der Herren 30 schwer zu schaffen. Der Turnierplan wurde am Samstag nicht ganz eingehalten, letztlich war aber auch das letzte Viertelfinalspiel um kurz vor 20 Uhr zu Ende – in der Halle. Die Halbfinals beginnen wie geplant am Sonntag, 29. August, um 11 Uhr - sofern das Wetter es zulässt.

von Von Michael Dötsch

, 28.08.2010
Goellner raus - Waske im Halbfinale - Endspiele am Sonntag

Da blieben häufig nur anerkennende Blicke für die Gegner: Hendrik Neebe (li.) und Christoph Jurisch unterlagen erwartungsgemäß mit 1:6, 0:6.

Zum sportlichen Teil des Samstags: Bei noch richtig guten äußeren Bedingungen begann das hochkarätige Turnier in Schwerte-Ost am Vormittag mit einer faustdicken Überraschung. Ex-Daviscup-Spieler Marc Kevin Goellner, an Nummer zwei gesetzt, legte gegen Michael Schmidtmann eine ziemlich lustlose Vorstellung hin und verlor glatt mit 2:6, 3:6.  „Sein Auftreten war absolut enttäuschend“, nahm Turnier-Organisator Tim Richter kein Blatt vor den Mund.   Das Erstrunden-Aus ereilte auch die beiden Lokalmatadoren Dennis Krüsmann und Christoph Jurisch – allerdings war ihre Leistung alles andere als enttäuschend. Krüsmann verlor gegen Frank Potthoff mit 0:6, 2:6, und auch Jurisch blieb beim 0:6, 1:6 gegen Axel Pretzsch die „Höchststrafe“ erspart.  

Es folgte das Viertelfinale: Hier hatte mit Franz Stauder der an Nummer vier gesetzte Spieler gegen „Altmeister“ Christian Schäffkes hart zu kämpfen. Stauder drehte nach verlorenem ersten Satz sein Match aber noch um und gewann mit 4:6, 7:5, 7:5.  Im Duell zweier Linkshänder setzte sich Marc Leimbach gegen Goellner-Bezwinger Schmidtmann mit 7:6, 6:1 durch und steht damit ebenfalls am Sonntagmorgen im Halbfinale, in dem er auf Stauder trifft. Im anderen Halbfinale stehen sich Pretzsch (glatter Viertelfinal-Sieg in zwei Sätzen gegen Uwe Kaudinya) und der top-gesetzte Alexander Waske, der nach gewonnenem ersten Satz (6:1) sein Viertelfinal-Match gegen Potthoff in der Halle weiterführen musste. Hier kam Potthoff zunächst besser  zurecht und gewann den zweiten Satz. Letztlich aber hatte Waske dann doch das bessere Ende für sich und gewann den entscheidenden dritten Satz mit 6:3.  

Kurz vor dem ersten Doppel-Spiel am Freitag hatte Turnier-Chef Tim Richter noch einen Nackenschlag hinnehmen müssen. Ron Röhrig (TC Kaiserswerth, eingeplant für Doppel und Einzel) hatte am Donnerstagabend verletzungsbedingt abgesagt. Die Folge: Von den ohnehin nur drei vorgesehenen Doppel-Partien wurden am Freitag nur zwei ausgetragen. „Es ist natürlich immer bitter, wenn jemand so kurzfristig absagt. Aber ganz ehrlich: Wichtiger ist, dass von den absoluten Top-Leuten keiner ausfällt“, kommentierte Richter die Absage des Rheinländers.

Die beiden Lokalmatadoren standen in ihrem Doppel-Match am Freitag erwartungsgemäß auf verlorenem Posten: Für Hendrik Neebe und Christoph Jurisch war beim 1:6, 0:6 gegen Matthias Schramm/Frank Potthoff nicht mehr als der eine Ehrenpunkt als „Trostpflaster“ drin.

11 Uhr: Halbfinale, anschließend Finale, anschließend Doppel-Finale.

Lesen Sie jetzt