Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Gold und Bronze für die Volleyball-Teams

Ruhrolympiade

Zwei Ausrufezeichen konnten die Volleyballteams des Kreises Unna bei der Ruhrolympiade am vergangenen Wochenende in Duisburg setzen. Die Damenmannschaft gewann die Goldmedaille, die Herrentruppe holte Bronze.

WERNE

von Von Juri Kohlhoff

, 11.06.2012
Gold und Bronze für die Volleyball-Teams

Die Damenmannschaft des Kreis Unna hat bei der Ruhrolympiade die Goldmedaille gewonnen, die Herrentruppe holte Bronze.

Am Samstag wurde in beiden Volleyballturnieren die Vorrunde ausgespielt, sodass am Sonntag direkt das Halbfinale anstand. Im gesamten Turnierverlauf stellte die Unnaer Damenmannschaft, bestehend aus sieben Wernerinnen und sieben Schwerterinnen ihre Überlegenheit unter Beweis. Lediglich zwei Mal wurde es brenzlich und das jeweils gegen das Team des Kreises Wesel.

 Sowohl in der Vorrunde als auch im Finale hatte das Damenteam aber die Nase im Tie-Break vorne. Zuvor erspielten sie sich deutliche Siege gegen Mühlheim, Herne und Gelsenkirchen. Im Gegensatz zum Vorrundenspiel gegen Wesel, dessen Team sich aus Spielerinnen des Moerser SC zusammensetzte, war im Finale eine deutliche Leistungssteigerung auf beiden Seiten zu erkennen. Dies schaffte den Rahmen für ein extrem spannendes, ausgeglichenes und hochklassiges Finalspiel mit dem erfolgreichen Ende für den Kreis Unna (21:25; 25:19; 15:11).

 Das Herrenteam befand sich nach erfolgreicher Gruppenphase im Halbfinale. Hier hatte man mit dem Kreis Bottrop zu tun, der mit einem Stammspieler der Bundesligamannschaft Rhein-Ruhr Volleys angetreten war. Es entwickelte sich ein rasantes Spiel, vor allem Satz II hatte es in sich. Trotz zwei abgewehrter Matchbälle musste sich Unna im Endeffekt mit einem denkbar knappen 23:25 geschlagen geben. Im kleinen Finale konnten die Unnaer Spieler nach verschlafener Anfangsphase die Enttäuschung überwinden und sich gegen die Mannschaft des Gastgebers die Bronzemedaille holen. 

Katja Beinborn, Jennifer Böttger, Lena Hegemann, Annika Patzdorf, Tabea Grewe, Hannah Baumeister, Lena Thiemann, Janine Dresemann, Maraya Polotzek, Paulina Siebel, Alina Westerhoff, Lisa Menke, Annina Schmitz und Lea Hagemeister, Kira Schäfer

Robert Zurwieden, Christian Hoppe, Stephan Hoppe, Jonas Drohmann, Timo Rinschede, Mark Scheffler, Jonas Lembcke, Martin Götte, Sven Linker und Juri Kollhoff

Lesen Sie jetzt