Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Günter Herberhold: Immer noch fit wie ein Turnschuh

SELM "Gleich gehe ich noch in die Muckibude." Ein Satz, der unter Jugendlichen relativ normal ist. Günter Herberhold ist allerdings stolze 72 Jahre alt, aber fit wie ein Turnschuh. "Sport ist mein Hobby", betont der "Turn-Vater" der TV Eintracht Bork immer wieder.

von Von Dennis Maiß

, 19.08.2008

Günter Herbehold hält sich weiterhin mit Turnen und dem regelmäßigen Gang ins Fitness-Studio fit. Dreimal in der Woche findet man ihn in der Turnhalle an der Äckernstraße, wo er sein Wissen an den Turnernachwuchs weitergibt. Seit Jahrzehnten betreut er als Trainer der Leistungsriege unzählige Turnschüler und ist zusätzlich seit zehn Jahren Vorsitzender bei Eintracht Bork. 26 Mal hat er an Bundes-, Landes-, Gau- und Bezirks-Turnfesten teilgenommen. Wie zum Beweis zeigt er die gleiche Anzahl an Medaillen, die er sich kaum mehr um den Hals hängen kann. Sein größer Erfolg? "Wir haben als Verein im Oktober 2006 im Schloss Nordkirchen von NRW-Innenminister Dr. Ingo Wolff die Sportplakette des Bundespräsidenten erhalten."

Sein Lieblingsgerät ist der Barren, Erfolge feierte der 72-Jährige aber im Mehrkampf. Auch den perfekten Aufschwung am Reck beherrscht er noch. "Ich habe keine Probleme, das macht immer noch Spaß", erklärt Herberhold dabei mit einem Lächeln. Sport ist nicht nur Herberholds Hobby, es ist sein Leben.Ein Porträt über Günter Herberhold und das, was er in der Turnhalle noch bewegt, lesen Sie in der Mittwochausgabe (20. August) der Selmer Ruhr Nachrichten.

Lesen Sie jetzt