Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

HSG in der Spur / HVE wieder mit Kantersieg

Handball

Die dürftige Leistung der Vorwoche gegen Arnsberg (24:25) ist vergessen – mit einem überzeugenden 28:26-Auswärtssieg in Menden glichen die Landesliga-Handballer der HSG Schwerte/Westhofen ihr Punktekonto am Samstagabend aus und leisteten sich ein Kuriosum. Wieder einen klaren Sieg konnten die Bezirksliga-Herren der HVE Villigst-Ergste einfahren. Für die HVE-Damen setzte es eine Niederlage.

SCHWERTE

, 02.10.2016
HSG in der Spur / HVE wieder mit Kantersieg

Immer wieder kamen die Spieler der HVE Villigst-Ergste gegen den TV Hasperbach frei zum Wurf. Hier erzielt Tim Meininghaus eines seiner vier Tore. Mit dem 38:18-Kantersieg übernahmen die Villigst-Ergster die Tabellenführung der Bezirksliga.

Handball, Landesliga  SG Menden Sauerland Wölfe 2 - HSG Schwerte/Westhofen 26:28 (11:13)

Kurios: Trainer Kai Henning nahm während der gesamten 60 Minuten keinen einzigen Spielerwechsel vor. Trotzdem lobte Henning nach dem Spiel nicht nur die sieben Akteure, die auf dem Parkett für den Erfolg verantwortlich waren. „Auch die Spieler auf der Bank haben das Team prima unterstützt. Es hat Riesenspaß gemacht“, so der Trainer.

Mit einer offensiven Deckungsformation wollte Henning den starken Rückraum der Gastgeber um Spielertrainer Knez den Zahn ziehen – eine Rechnung, die aufging. Im Ergebnis spiegelte sich dies aber noch nicht so recht wider. Weil die Schwerter in der Anfangsphase ein paar Chancen liegen ließen, konnten sie sich nicht absetzen. Bis zum 11:11 gab es keinen Zwischenstand mit zwei Toren Differenz. Dann aber verwandelte Alexander Nickolay einen Siebenmeter und Jonas Heidemann traf 45 Sekunden vor der Pause zur 13:11-Halbzeitführung.

Die Luft reicht

Youngster Heidemann war auch der Schütze der ersten beiden HSG-Tore des zweiten Spielabschnitts zum 15:12 – die höchste Führung im gesamten Verlauf der spannenden Partie. Fünf torlose Schwerter Minuten nutzte Menden dann aber, um einen 22:24-Rückstand in eine 26:24-Führung zu verwandeln – sollte dem Henning-Team doch noch die Puste ausgehen?

Nein, denn in den letzten sieben Minuten ließen die Schwerter dank engagierter Abwehrarbeit keinen Treffer mehr zu. Und wenn doch mal ein Ball aufs Tor kam, war der starke Torwart-Neuzugang Daniel Evangelou zur Stelle. So gehörte die Schlussphase den sieben Schwertern, deren Energieleistung mit dem ersten Auswärtssieg der jungen Saison belohnt wurde.

TEAM UND TORE Schwerte/Westhofen: Sebastian Emde, Daniel Evangelou - Dominik Yaltzis (3), Nico Paukstadt (6), Alexandr Denissov (5), Peter Hengstenberg, Tim Schröter (6/1), Alexander Nickolay (3/2), Tim Schlütz, Cedric Matzat, Niklas Linnemann, Jonas Heidemann (5).

Bezirksliga HVE Villigst-Ergste - TV Hasperbach 38:18 (20:8)

Zweites Heimspiel, zweites Schützenfest: Wie schon gegen Wickede (39:19) gewann die HVE Villigst-Ergste am Samstagabend auch gegen den TV Hasperbach mit 20 Toren Unterschied. Angenehme Begleiterscheinung des 38:18-Kantersieges: Weil mit dem TuS Volmetal 2 die einzige bis dato verlustpunktfreie Mannschaft in Attendorn verlor, gehen die Villigst-Ergster als Tabellenführer in die knapp dreiwöchige Herbstferienpause.

Trainer Dirk Mimberg machte nach dem einseitigen Spiel im Gänsewinkel einen zufriedenen Eindruck: „Dafür, dass fünf Spieler nicht dabei waren, hat es ganz gut geklappt“, meinte Mimberg – die Breite des Kaders ist zweifellos eine Trumpfkarte der Villigst-Ergster, bei denen Christian Rückels (2. Mannschaft), Jan Luckow (3. Mannschaft) und Jannis Mimberg (A-Jugend) das Fehlen der Stammkräfte Ständker, Hänel, Marquis, Mag und Hollatz kompensierten.

Kaum Gegenwehr

Zum Spielverlauf: Ziemlich genau vier Minuten hielten die Gäste die Partie offen – 2:2 stand es zu diesem Zeitpunkt. Danach aber waren sie nur noch ein Sparringspartner der spielfreudigen HVE-Mannschaft, die über 8:3 und 14:4 bis zur Pause auf 20:8 davonzog – schon beim Seitenwechsel ging es nur noch um die Höhe des Sieges für die HVE, die immer wieder in der Abwehr Bälle eroberte und diese Ballgewinne in Tempogegenstöße ummünzte.

Auch nach Wiederanpfiff konnten es sich Mimberg und sein Trainerkollege Thorsten Stange problemlos leisten, munter durchzuwechseln. Einen Bruch im Spiel des neuen Tabellenführers gab es zu keiner Phase der Partie, in der der TV Hasperbach längst resigniert hatte. „Etwas mehr Gegenwehr hatte ich schon erwartet“, meinte Dirk Mimberg. Aber vielleicht ließen seine Schützlinge auch einfach kein besseres Spiel des Gegners zu. 

TEAM UND TORE Villigst-Ergste: Björn Hollatz, Matthias Zankl, Lukas Daszkiewicz - Jan Luckow (2), Fabian Bleigel (5), Moritz Dommermuth (1), Tim Meininghaus (4), Philipp Koch (3), Nils Stange (8/3), Jonas Rudolph (2), Johannes Stolina (8), Christian Rückels, Jannis Mimberg (3), Jannik Lehmann (2).

Frauen-Verbandsliga TuS Drolshagen - HSG Schwerte/Westhofen 31:26 (15:14)

Die Handballerinnen der HSG Schwerte/Westhofen haben sich vorerst aus der Spitzengruppe der Verbandsliga verabschiedet. Mit dem 26:31 beim Oberliga-Absteiger TuS Drolshagen verloren die Schwerterinnen auch ihr zweites Auswärtsspiel der jungen Saison und weisen nun mit 4:4-Zählern ein ausgeglichenes Punktekonto auf. „Wir sind daran gescheitert, dass wir zu viele eigene Fehler gemacht haben“, stellte Trainer Mischa Quass nach dem sonntäglichen Nachmittags-Trip ins Sauerland fest.

Die Schwerterinnen kamen gut ins Spiel und gestalteten die Partie vor dem Seitenwechsel jederzeit ausgeglichen. Nach wechselnden Führungen gingen die Gastgeberinnen mit einem knappen 15:14-Vorsprung in die Kabinen. Diesen bauten sie aber nach Wiederanpfiff auf 18:14 aus, weil die HSG sieben Minuten lang auf ihren Treffer des zweiten Spielabschnitts warten musste.

Moral stimmt

Bei allen spielerischen Mängeln präsentierten sich die Gäste aber einmal mehr mit intakter Moral. Beim 20:21 (45.) war der Anschluss wiederhergestellt. Das lag nicht zuletzt daran, dass Erva Aydin zwischen den Pfosten ein gutes Spiel machte – für die junge Torhüterin war es in Abwesenheit von Patricia Lemke die erste Bewährungsprobe über 60 Minuten im Seniorenbereich.

Zum Ausgleich reichte es für die Schwerterinnen nicht mehr, abschütteln ließen sie sich zunächst aber auch nicht. So war Drolshagen auch noch auf Schlagdistanz, als Jana Ullrich, mit neun Toren beste Schwerter Schützin, auf 25:26 verkürzte (55.). Damit aber hatten die Quass-Schützlinge ihr Pulver verschossen, mit fünf Toren in Folge sorgten die Sauerländerinnen für die Entscheidung zu ihren Gunsten.

TEAM UND TORE Schwerte/Westhofen: Erva Aydin, Lesley Schwederski - Cynthia Matzat (2), Lea Tietz (2), Julia Ullrich, Kathi Petri (2), Devina Dahms, Leonie Schmitz (7), Jana Ullrich (9/3), Sally Unger (4).

Lesen Sie jetzt