Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Handball: SuS fegt TuRa vom Parkett - LSV verliert gegen Ahlen

Lünen Nach der bitteren Pleite gegen den Bezirksligisten VfL Kamen (19:23), zeigte Oberliga-Absteiger SuS Oberaden im letzten Spiel der Vorbereitung doch noch sein Können und fegte den ewigen Rivalen TuRa Bergkamen deutlich mit 36:21 vom Parkett.

von Von Carina Püntmann

, 31.08.2008

SuS Oberaden - TuRa Bergkamen 36:21 (17:10) - Mit diesem klaren und vor allem nie gefährdeten Sieg gegen den Oberligisten machte Oberliga-Absteiger SuS Oberaden die bisher verkorkste Vorbereitung wieder wett.

Das Team von Ralf Weinberger war von Beginn an hellwach und agierte vor allem im Tempospiel sehr gut. "Wir haben uns vorgenommen, viel auf Schnelligkeit zu spielen und dies glückte souverän", lobte Weinberger den Angriff.

Auch in der Abwehr trumpften die Grün-Weißen mit einer 6:0-Formation, die mal offensiv und auch mal defensiv stand, auf. "In der Deckung haben wir experimentiert und uns gut eingespielt. Insgesamt war das Spiel eine runde Sache", freute sich der Coach und weiter:

"Doch überbewerten sollte man die Partie trotzdem nicht. Denn TuRa trat nicht ganz in Vollbesetzung an." Die Grün-Weißen trafen nicht nur auf ihren Ortsnachbarn, sondern auch auf ihren ehemaligen Außenspieler Björn Grüter.

Mit diesem Sieg geht das Team vom Römerberg nun mit einem guten Gewissen in die neue Meisterschaft. Am Samstag (6. 9., 19.30 Uhr) trifft die Weinberger-Sieben in Ahlen auf die Ahlener SG II.

DAS TEAM  SuS: Stephan Nocke/Stefan Vogel - Bastain Stennei, Pascal Stennei, Mats-Yannick Roth, Sebastian Pohl, Bastian Herold, Sebastian Kannsteiner, Christian Eickmann, Tim Aischmann, Yannik Lenninger, Lennard Istl, Björn Deutsch

Lüner SV - Ahlener SG II 29:35 (15:18)Gegen die Bundesliga-Reserve lag der LSV anfangs zurück - steigerte sich aber und setzte sich erstmals knapp durch den Treffer von Linksaußen Christian Blackert, der ein langes Anspiel von Torwart Sebastian Krause bekam, 6:5 ab (10.).

Von da an war die Partie bis kurz vor der Pause ausgeglichen - so schien es. Doch in den letzten Minuten ließ das Team um Trainer Ralf Lange zahlreiche Chancen aus. Dies nutzte der Verbandsligist gnadenlos aus und ging von 14:13 auf 18:15 (Halbzeitstand) ab.

Nach der Pause zeigten die Rot-Weißen nochmal ihr Kämpferherz und holten auf. Bis zum 26:26 (50.) war die Partie sehr ausgeglichen.

"In den letzten zehn Minuten ließ die Kraft der Ahlener nach. Aber nicht nur die Gäste, selbst wir haben unkonzentriert gespielt. Sowohl im Angriff, als auch in der Abwehr waren wir einfach nicht mehr konsequent genug", bemängelte Lange. Die Gäste allerdings zeigten jedoch, dass sie eine Klasse höher spielen und setzten sich kontinuierlich auf 35:29 (Endstand) ab.

"Insgesamt bin ich doch sehr zufrieden. Wir haben zum größten Teil gut gedeckt und fingen einige Bälle gut ab. Diese nutzten wir dann für Tempogegenstöße. Doch zu Bemängeln ist ganz klar, dass wir noch nicht konsequent genug sind", so Lange und weiter: "Die Vorbereitung schließe ich mit einem guten Gefühl ab. Bis auf zwei Spiele haben wir alle Partien gewonnen."

Ob die Vorbereitung der Lange-Sieben gefruchtet hat, wird sich bereits kommenden Sonntag (7. 9., 17.30 Uhr) in der Rundsporthalle gegen den Aufstiegsfavoriten HSV Herbede zeigen.TEAM UND TORE LSV: Sebastian Krause/Daniel Lüger/Dennis Neumann - Matthias Fahle 1, Dennis Kirchner 6, Christian Melchers 1, Christopher Droste 2, Christoph Rempe 1, Matthias Schmidt 5/1, Christian Blackert 3, Jan Richter 2, Philipp Schindler 4, Marcel Mai 5, Nils Rienermann, Michael Schink

Lesen Sie jetzt