Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Heimisches Trio gruselt es vor Halloween

Fußball: Bezirksliga

Hinter den heimischen Bezirksliga-Teams liegt ein ereignisreicher elfter Spieltag – nicht alle beteiligten Teams werden ihn in angenehmer Erinnerung behalten. Das gilt in erster Linie für den VfL Schwerte, dessen Auswärtsbilanz sich vor Halloween richtig gruselig liest. Auch beim ETuS/DJK und der Eintracht aus Ergste sorgt die sportliche Lage für Gänsehaut.

SCHWERTE

, 24.10.2016
Heimisches Trio gruselt es vor Halloween

Auswärts geht für Jörg Silberbach und den VfL Schwerte gar nichts. Auch beim 0:1 in Letmathe zeigte sein Team eine schwache Leistung.

Das späte Gegentor zum 0:1 beim Tabellendritten in Letmathe besiegelte die sechs Niederlage im sechsten Spiel auf fremdem Platz für den VfL Schwerte – eine Auswärtsbilanz, die die Schwerter zu einem festen Bestandteil des unteren Tabellendrittels macht. "Natürlich müssen wir auf die Tabelle gucken. Am Sonntag gegen Kalthof stehen wir richtig unter Druck", blickt Trainer Jörg Silberbach schon auf das kommende Heimspiel gegen den Tabellennachbarn.

"Das war pomadig und ängstlich, obwohl es überhaupt keinen Grund dazu gibt", sagte Silberbach zu ersten Hälfte gegen Letmathe. Nach Wiederanpfiff stimmte dann wenigstens die Einsatzbereitschaft. Mehr aber auch nicht, denn eigene Chancen spielten sich die Schwerter nicht heraus. Umso lieber hätte Silberbach mit dem 0:0 einen Punkt entführt. Aber selbst dazu reichte es nicht – eine bittere Pille für die Elf vom Schützenhof, deren Saison man schon jetzt als verkorkst bezeichnen kann.

Zwei weitere Ausfälle

Der andere Schwerter Verlierer des Bezirksliga-Spieltags war die SG Eintracht Ergste – zumindest vom Ergebnis her. Doch im Gegensatz zum 0:5 des Vorsonntags in Gevelsberg hatte Trainer Detlev Brockhaus diesmal keinen Grund, sauer auf seine Mannschaft zu sein. Doch Brockhaus bleibt auch Realist: "Zweikampfverhalten und Einstellung waren absolut in Ordnung. Trotzdem bleiben wieder keine Punkte in Ergste."

Hinzu kommen zwei neue Ausfälle: Martin Schulte wird mit einer Fußverletzung etwa drei Wochen ausfallen und Robin Benner dürfte um eine Sperre nicht herumkommen — auch wenn es schon schlimmere Verbalattacken gegenüber dem Schiedsrichter gab, als Benners Wortwahl in der Nachspielzeit kurz vor dem Gegentor zum 0:2-Endstand.

Erfolgreich in der Nachspielzeit war dagegen der ETuS/DJK Schwerte. Selcuk Aktas' erstes Saisontor zum 2:2 rettete den "Östlichen" wenigstens einen Punkt gegen den FSV Gevelsberg. Das ändert aber nichts daran, dass Trainer André Haberschuss mit der Ausbeute aus den beiden Heimspielen gegen Letmathe und eben Gevelsberg (1:5 und 2:2) alles andere als zufrieden ist. Anstatt Tuchfühlung zum oberen Tabellendrittel herzustellen, muss man in Schwerte-Ost eher wieder nach unten gucken.

So richtig scheint Trainer André Haberschuss momentan nicht zu wissen, wo er den Hebel ansetzen soll. "Vielleicht setzen sich die Jungs zu sehr unter Druck, weil mit dem bisherigen Saisonverlauf keiner so richtig zufrieden ist. Fakt ist jedenfalls, dass in den Aktionen jegliche Leichtigkeit fehlt", hat Haberschuss erkannt. Dass er selbst hinter die Bande musste, als er vor dem zweiten Gegentor einen ausbleibenden Abseitspfiff monierte und dass Serkan Arslan seiner Mannschaft mit der Roten Karte wegen Schiedsrichterbeleidigung einen Bärendienst erwies, macht es auch ETuS/DJK-Sicht nicht besser – und das vor zwei anspruchsvollen Spielen in Breckerfeld und gegen Tabellenführer SSV Hagen.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt