Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

"Helden von Einst" im Boot

Alljährlich trifft sich die Altersklasse der Slalomkanuten vergangener Tage beim German Masters - am kommenden Wochenende ist es wieder soweit.

10.10.2007

Dieses Treffen wird von Jahr zu Jahr reizvoller, weil sich immer mehr Sportler aus alten Zeiten wieder sehen und erneut gegeneinander im Wettkampf antreten. In Altersklassen von zehn Jahrgängen gestaffelt von 32 Jahre bis über 60 Jahre geht es an den Start. Ohne Training geht es auch heute nicht, einschließlich des geforderten Sport-Gesundheitspasses.

Dieses Event wird immer zum Abschluss der Wettkampfsaison Mitte Oktober ausgetragen - nach Spremberg, Berlin und Bad Kreuznach in den letzten Jahren geht es nun nach Fürth ins Frankenland, wo am Samstag der Wettkampf auf der Rednitz ausgetragen wird. In den letzten Jahren trat immer ein Quartett von drei Herren um Dirk Bovensmann, Dr. Jörg Hanna und Dietmar Wiese und Trainerin Kordula Striepecke an, aber in diesem Jahr starten elf gestandene Slalomfahrer vergangener Jahrzehnte aus Schwerte. Angeführt wird die Mannschaft vom Slalomwart Eugen Weimann. Neben Hanna, Bovensmann, Wiese und Striepecke komplettieren Andrea Adrian, Thomas Hartleif, Ulli Peters, Wolfgang Peters, Werner Rosener, Ecke Weist jr. und Dr. Roger Weist das Schwerter Team. Und das aus gutem Grund: Im nächsten Jahr finden diese German Masters in Schwerte statt, wo sich der "who is who" des Spitzensports und der Meister aller Kategorien vergangener Zeiten einfindet.

Dabei geht es natürlich nicht nur um den sportlichen Anreiz, obwohl nach aktuellen Wettkampfregeln wird gefahren, sondern um das Wiedersehen nach Jahr und Tag, und die Schar der Aktiven wird von Jahr zu Jahr größer. Schon jetzt werden außer den elf Aktiven von diesem Jahr viele weitere im Verein motiviert, im kommenden Jahr mit anzutreten - dann wird Schwerte sicherlich der stärkste teilnehmende Verein sein.

Aber jetzt will man erst einmal in Fürth zeigen, was man noch drauf hat - am heutigen Donnerstag heißt es: "Wir sind dann mal weg" - und eine lange Nacht zum Sonntag mit fränkischen Spezialitäten ist schon vorprogrammiert.

Lesen Sie jetzt