Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Herren-Achter in Hannover abgehängt

Ruder-Bundesliga

Beim letzten Saisonvorlauf der Ruder-Bundesliga haben die Teams des RV Rauxel nicht überzeugen können. Der Rauxeler Herren-Achter kam über Rang 14 nicht hinaus, das Frauen-Team belegte den 10. Platz.

CASTROP-RAUXEL

von Von Christian Püls

, 15.08.2010
Herren-Achter in Hannover abgehängt

Der Achter des RV-Rauxel.

Kai Sporea, der den im Tirol-Urlaub weilenden Peter Jost als Trainer vertrat, hatte sich das Wochenende anders vorgestellt: "Sportlich ist es nicht so toll gelaufen." Im Zeitfahren erreichten die Ruderer von der Wartburginsel in 57,00 Sekunden den 12. Platz. Im Achtelfinale traf das ersatzgeschwächte Team um Schlagmann Yorck Polus dann auf den Tabellendritten aus Osnabrück. "100 Meter vor dem Ziel ist das Boot in eine Bojenkette geraten - das hat Zeit gekostet", berichtete Sporea.Sporea: "Die waren einfach besser" Mit mehr als fünf Sekunden Rückstand auf den Konkurrenten erreichte das RVR-Boot die Ziellinie. Gegen den Tabellenzweiten aus Hamburg waren die heimischen Sportler im Viertelfinale chancenlos. "Die waren einfach besser als wir", sagte Sporea. Im Halbfinale setzte sich der Rauxel-Achter mit 48 Hundersteln Vorsprung gegen das "Schlusslicht" der Rangliste, den Berlin-Achter, durch. Sporeas Mannschaft musste sich im Finale dem Team Wanne-Eickel geschlagen geben.Ein einstelliger Tabellenplatz soll's sein Für das Saisonfinale in Münster hat Sporea ein klares Ziel für die Herren-Mannschaft ausgegeben: "Wir wollen, was den Tabellenplatz betrifft, im einstelligen Bereich bleiben." Derzeit liegen die RVR-Herren auf Rang neun. Nach einem elften Rang im Zeitfahren (1:11,18 Minuten) reichte es für den heimischen Frauen-Achter lediglich im Halbfinale zu einem Sieg über Marburg. Im Finale unterlagen sie, wie die Herren, den Wanne-Eickler Team.

Lesen Sie jetzt