Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Heute auf RuhrNachrichten.de: SV Herbern - SV Preußen Lünen

HERBERN Sechs Punkte nach zwei Spielen, null Gegentore - das alles hört nach einem optimalen Saisonstart an. Von den Ergebnissen her möchte sich SVH-Coach Ralf Dreier auch keinesfalls beschweren. Trotzdem fordert er vor dem Heimspiel gegen Preußen Lünen am Donnerstag (28. August) eine Steigerung von seinem Team.

von Von Lenneke Lenfers-Lücker

, 27.08.2008
Heute auf RuhrNachrichten.de: SV Herbern - SV Preußen Lünen

Gegen Preußen Lünen wollen Markus Hohefeld und seine Kollegen ihre Leistung steigern.

"Mit der Leistung meines Teams kann ich aber nicht zufrieden sein", beklagt Dreier noch klare Mängel. "Von der Leistung sind wir noch nicht auf dem Level angelangt, war ich mir vorstelle. Es gibt noch zu viele Unachtsamkeiten." Die Ergebnisse stimmten im Gegensatz dazu. Mit dem 3:0-Auftaktsieg gegen ATC Brambauer und dem 1:0-Erfolg im Derby gegen Südkirchen sind die Herberner punktemäßig voll im Soll. Zu den Punkten soll aber jetzt das spielerische auch wieder stimmen.

Anstoß um 19.30 Uhr

Der Gegner im vorgezogenen Meisterschaftsspiel ist am Donnerstag (19.30 Uhr) Preußen Lünen, derzeit vollkommen überraschend Tabellenzweiter in der Bezirksliga 8. Dreier beobachtete den Kontrahenten am letzten Sonntag gegen den ATC Brambauer. Die Lüner siegten im Derby souverän mit 3:1. "Sie haben eine kompakte Mannschaft, die von einem sehr guten Teamspirit lebt",weiß er zu berichten und fügt hinzu, dass die Mannschaft von Uwe Höhn mit einigen guten Fußballern gespickt sei. "Es wird keine leichte Aufgabe", mahnt der Trainer zur Konzentration.

Doch Dreier hat auch schon eine klare Forderung: "Wir müssen zu Hause eine Macht werden und dürfen uns nicht die Butter vom Brot nehmen lassen!" Somit ist ein Ziel für heute klar - die drei Punkte müssen in Herbern bleiben.Löcke-Brüder fallen aus

Personell hat sich das Lazarett beim SVH nicht gelichtet. Routinier Bernd Löcke laboriert genauso wie sein Bruder Stefan an einer Zerrung und auch Timmy Schütte muss weiterhin passen. Der Einsatz von David Brockmeier und Rocco Wenzel kommt aufgrund von Trainingsrückstand vorerst nicht in Frage. Ob nun die gleiche Elf wie im Derby auflaufe, konnte Ralf Dreier indes nicht beantworten. Sein knapper Kommentar zu dem Thema: "Vielleicht."