Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Höchststrafe droht in Kassel bei Windstärke 10

CASTROP-RAUXEL Wohl wieder auf verlorenem Posten steht die KG Castrop-Rauxel in der 2. Bundesliga Nord bei Windstärke 10 Kassel. Der erste Punktgewinn auf auswärtigen Bahnen bleibt für die heimischen Sportkegler gegen die Hessen wohl pure Phantasie. Vielmehr gilt es, die fünfte "Höchststrafe" der Saison zu vermeiden.

von Von Mirko Kuhn

, 13.12.2007
Höchststrafe droht in Kassel bei Windstärke 10

Die Kegler der KG Castrop-Rauxel wollen beim Bundesliga-Absteiger Kassel, die fünfte "Höchststrafe" verhindern. Im Bild: Jörg Kappel von der KG Castrop-Rauxel.

Denn bereits viermal ist das Team um Mannschaftsführer Uli Eudenbach in dieser Saison auswärts mit der Minimal-Ausbeute von 21 Einzelwertungspunkten abgestraft worden, zuletzt vor Wochenfrist in Gelsenkirchen. Und auch in Kassel stehen die Vorzeichen nicht gerade gut: Denn der Bundesliga-Absteiger zeigt sich gerade auf heimischen Bahnen sehr geschlossen. Die Spitzenspieler Uwe Schlitzberger (Dritter der Liga-Bestenliste) und Andreas Niemczyk kegeln regelmäßig etwa 900 Holz.

"Ein Punkt ist wohl nicht drin."

Eine Marke, die man in KG-Kreisen nicht annähernd anpeilt. Zumal Stefan Sonnhalters Knieprobleme einen Einsatz fraglich erscheinen lassen. Schlussblock-Kegler Joachim Müller ist zudem ebenso verhindert wie sein etatmäßiger Ersatzmann Dieter Springer.

So seien die Erwartungen wie zuletzt stets bei Auswärts-Auftritten nicht sehr hoch, so KG-Pressewart Joachim Müller: "Ein Punkt ist diesmal wohl nicht drin." Für Müller selbst wird Detlef Reschke nach 749 Holz am achten Spieltag im Gastspiel bei den KF Nordhorn zu seinem zweiten Bundesliga-Einsatz kommen.

Auf ihn werden natürlich einige Augen gerichtet sein. Wohl aber wie in den Vorwochen bereits auch auf die Resultate der Abstiegskonkurrenten aus Sontra und Wolfsburg, die beide daheim wertvolle Punkte abgeben könnten. Gerade gegenüber dem Tabellen-Achten Wolfsburg würde sich die KG in einem solchen Falle im Fernduell bei bisheriger Punktgleichheit in der Bilanz damit quasi ohne eigenen Punktgewinn etwas absetzen.

Gedankenspiel

Eben dieses Gedanken-Spiel wurde übrigens vor Wochenfrist nach der herben 0:3-Derby-Pleite vertieft. Mit am Tisch - die Gegner des PSV Gelsenkirchen, der jetzige Gegner der Eintracht aus Wolfsburg.

Lesen Sie jetzt