Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Höhenflug fortgesetzt

Schermbeck Die Handball-Herren des SV Schermbeck haben am Samstagabend die HSG Haldern/ Mehrhoog/ Isselburg dank einer starken zweiten Hälfte souverän bezwungen. Die Damen verteidigten ihre Tabellenführung in der Bezirksliga durch einen Heimsieg gegen Dingden.

Landesliga 3 NR

SVS - HSG Haldern 27:18

Durch den Sieg durften die Schermbecker sogar an der Tabellenspitze übernachten. Für Trainer Burkhard Bell, komplett unverdächtig die Bodenhaftung zu verlieren, sind das aber nur Momentaufnahmen. Trotz des am Ende deutlichen Erfolgs gegen die noch punktlose Spielgemeinschaft gab es genug Anlass zur Kritik, die sich in einem wahren Wutausbruch Bells Mitte der ersten Hälfte entlud. Die Schermbecker spielten im Angriff fehlerhaft und in der Deckung nachlässig. So führten die in ihren spielerischen Mitteln begrenzten Gäste sogar zeitweise (5:6/ 13.). Ende der ersten Hälfte fingen sich die Gastgeber allerdings wieder und Sebastian Seibel brachte den SVS unmittelbar vor der Pause mit 14:11 in Führung.

Deutliche Worte

In der Kabine muss Bell anschließend deutliche Worte gefunden haben, denn zu Beginn der zweiten Hälfte agierte seine Mannschaft vor allem in der Deckung wesentlich bissiger. 14 Minuten lang gelang den Gästen kein einziger Treffer, Schermbeck zog vorentscheidend auf 18:11 davon. Die Gäste kamen zwar zwischenzeitlich noch einmal auf vier Tore heran (20:16/ 50.), doch mit fünf Treffern in Folge innerhalb von vier Minuten zum 25:16 machte Schermbeck endgültig den Sack zu.

"In der ersten Halbzeit haben wir gesehen, dass es nur mit Lockerheit nicht geht. Erst als der Einsatz stimmte, lief es auch spielerisch besser", analysierte Bell.

SVS: N. Bell, Busjan, Kuhn (2), Speckamp (4), Timmermann (4), C. Seibel (5), S. Seibel (1), Herden, Hinz, Robert (6), Vengels (1), Felisiak (3), Mischel (1).

Bezirksliga WES Frauen

SVS - BW Dingden 26:17

Schermbecks Trainer Arno Bisdorf musste am Samstag gleich auf vier Spielerinnen verzichten. Zudem verletzte sich auch noch Kathrin Felisiak nach zehn Minuten beim Stand von 5:7 am Fuß. Doch die Schermbeckerinnen zeigten angeführt von der überragenden Anna Rass eine starke Reaktion und erspielten sich bis zur Pause eine 13:8-Führung, die sie im zweiten Durchgang kontinuierlich ausbauten.

Entsprechend zufrieden zeigte sich Bisdorf nach dem Match: "Das war eine geschlossen gute Mannschaftsleistung. Wir sind auf einem sehr guten Weg." gg

SVS: Rass (13/2), Groene (4), Keller (3), Ca. Heidermann (3), Flade (1), Franke (2), Chr. Heidermann, Becker, Felisiak, Spieker, Heuwing.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Fußball

Deuten muss zum letzten Mal „englisch“ ran

DEUTEN Es ist womöglich die letzte englische Woche für den SV Rot-Weiß Deuten, und an ihrem Ende könnten die Rot-Weißen auf Platz zwei der Bezirksliga 11 stehen. Gegen den TuS Haltern II bestreiten sie heute das letzte noch ausstehende Nachholspiel und könnten mit einem Dreier am FC Marl vorbeiziehen.mehr...

Squash

Hatschek steht im deutschen EM-Team

DORSTEN 2017 feierte Nele Hatschek mit der deutschen Damennationalmannschaft den Wiederaufstieg in die Division 1. Vom 2. bis 5. Mai müssen sie sich nun bei der EM in Polen den spielstarken Gegnern dieser Klasse stellen.mehr...

Tanzen

Wulfenerinnen stürmen das Treppchen

WULFEN / SCHERMBECK Die Erfolgsgeschichte der beiden Wulfener Jazz- und Modern-Dance-Formationen „maju“ und „Emosie“ in der Oberliga II West geht weiter. „Amianto“ aus Schermbeck müssen dagegen in der Jugendverbandsliga West weiter um den Klassenerhalt bangen.mehr...

Reiten

Hoffrogge-Heimspiel auf dem Hardtberg

GAHLEN Lokalmatador vom RV Lippe-Bruch Gahlen siegt beim Vielseitigkeitsturnier im Geländepark auf dem Hardtberg. Gute Platzierungen für heimische Starter.mehr...

Kevin Rudolph im ZDF

Der härteste Gegner war die Nervosität

SCHERMBECK Sein Traumtor gegen Stadtlohn brachte Kevin Rudolph vom SV Schermbeck am Samstag ins Aktuelle Sportstudio des ZDF zum Torwandschießen. Sein Gegner: Nationalspieler Antonio Rüdiger vom FC Chelsea.mehr...

Fußball

Schermbecks Geduld zahlt sich aus

SCHERMBECK Der SV Schermbeck hat die lange Serie von Victoria Clarholz beendet. Dominik Milaszewski trifft doppelt beim verdienten 3:1-Erfolg.mehr...