Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Fußball-Kreisliga A

Holzen reicht eine gute Halbzeit, Holzpfosten mit Remis, Westhofen unterliegt 1:4

Schwerte Für die heimischen A-Ligisten war am Sonntag alles dabei: Sieg für Holzen-Sommerberg, Remis für Holzpfosten und eine Niederlage für den VfB Westhofen.

Holzen reicht eine gute Halbzeit, Holzpfosten mit Remis, Westhofen unterliegt 1:4

Florian Klose (li.) kam mit Holzen Sommerberg zu einem 2:0-Sieg gegen Urania Lütgendortmund. Foto: Bernd Paulitschke

TuS Holzen-Sommerberg - Urania Lütgendortmund 2:0 (2:0)

Coach Georgios Tatsis zeigte sich nach der Partie nur mit dem Ergebnis zufrieden. „Über die ganze Partie gesehen haben wir eine mittelmäßige Leistung gezeigt. Doch wir nehmen auch mal so einen Sieg mit,“ so der Trainer nach dem 2:0-Sieg gegen Urania Lütgendortmund.

Zufrieden konnte der Coach nur mit den ersten 45 Minuten sein. Da bestimmten die Gastgeber die Partie und waren effektiv vor dem gegnerischen Tor. Die Führung fiel nach einem schönen Konter über Florian Kaiser und Tim Trendelkamp, den Max Kothe zum 1:0 abschloss (23.).

Als Tim Trendelkamp nach einer feinen Einzelleistung die 2:0-Pausenführung erzielte, war die Partie gelaufen.

In der zweiten Hälfte betrieben die Holzener nur noch wenig Aufwand und versuchten, das Ergebnis zu verwalten. Es war zweimal Andreas Lichtner im Tor zu verdanken, dass Lütgendortmund keinen Treffer erzielte. Von den Gastgebern kam zu wenig und Torchancen blieben komplett aus.

Holzen: Andreas Lichtner, Felix Schreiner, Florian Klose, Michal Zioto, Manuel Bauer, Tim Trendelkamp, Florian Kaiser, Falk Trendelkamp (72. Jordi Bartels), Kresimir Kegalj, Dennis Wagener (55. Christian Siebert), Max Kothe (25. Florian Tritt).

Tore: 1:0 Kothe (23.), 2:0 Tim Trendelkamp (35.).

TuS Bövinghausen -VfB Westhofen 4:1 (4:0)

Der VfB Westhofen stand am Sonntag in der Kreisliga A Dortmund beim Tabellenzweiten TuS Bövinghausen schnell auf verlorenem Posten. Bereits zur Halbzeit lag der VfB aussichtslos mit 0:4 im Hintertreffen.

„Es war ein verdienter Sieg. Jeden Fehler, den wir angeboten haben, hat Bövinghausen brutal genutzt“, meinte Trainer Sebastian Grundmann anschließend. So machten Sascha Reinholz und Mateus Ajala Cardoniz mit je einem Doppelpack im ersten Abschnitt für die Gastgeber alles klar.

Nach der Pause schaltete Bövinghausen merklich einen Gang runter und der VfB kam durch Lars Maron nach Vorlage von Robin Becker zum 1:4. Doch mehr als ein Ehrentreffer war dies nicht für die Westhofener, die damit zum Abschluss der Hinrunde die siebte Niederlage hinnehmen mussten, aber Tabellenneunter bleiben.

Westhofen: Patrick Klose, Matthias Knufmann, Mark Moldenhauer, Lars Maron, Alexander Hueck, Damian Wielgosz, Lukas Beßlich (83. Maurice Chriske), Robin Becker (70. Marvin Nieswand), Pascal Monczka, Marvin Malcherczyk, Yannick Hoffmann (76. Björn Schulte-Tillmann).

Tore: 1:0 (12.), 2:0 (22.), 3:0 (38.), 4:0 (43.), 4:1 Maron (55.).

Holzpfosten Schwerte -MSV Iserlohn 2:2 (0:1)

Mit einem 2:2 mussten sich die Holzpfosten Schwerte gegen den Vorletzten MSV Iserlohn zufrieden geben. Die erste Halbzeit waren die Gastgeber zwar spielbestimmend, aber nicht gut. Tobias Kreutzer scheiterte knapp per Kopf und Dennis Hegemann traf aus 25 Metern nur die Latte. Ansonsten viel Magerkost.

Mit dem ersten Angriff des MSV die kalte Dusche für die Holzpfosten und die 1:0-Führung der Gäste (43.). Sieben Minuten nach Wiederanpfiff das zweite Tor für die Gäste.

Erst jetzt fanden die Schwerter besser ins Spiel. Phlilip Oldenburg wurde im Strafraum gefoult und Daniel Martella verwandelte den fälligen Strafstoß zum 1:2 (69.). Und keine 180 Sekunden später traf er zum Ausgleich. Die Gastgeber waren jetzt näher am dritten Treffer, doch am Ende blieb es beim Unentschieden. Zehn Minuten vor dem Abpfiff sah Okan Lermi wegen wiederholten Foulspiels die Ampelkarte, wenig später dezimierte sich der Gast ebenfalls mit einer Ampelkarte.

Schwerte: Benjamin Gottstein, Tobias Kreutzer, Alexander Götze, Fabian Raulf, Domenico Troiano, Okan Lermi, Phillip Oldenburg, Bastian Bolst (65. Hendrik Ziser), Dennis Hegemann, Daniel Martella, Cristian Martella (58. Stefan Franzke).

Tore: 0:1 (43.), 0:2 (52.), 1:2, 2:2 beide Daniel Martella (69., 72.).

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Olympia

Erline Nolte landet auf Platz 14 und feiert mit der Olympiasiegerin

schwerte Die angepeilten Top 10 haben Erline Nolte und Pilotin Anna Köhler bei Olympia verpasst. Am zweiten Wettkampftag fiel das Ruhrpott-Duo noch auf Platz 14 zurück. Im Ziel feierte Nolte aber trotzdem.mehr...

Handball-Landesliga

29:30 in Schwelm – HVE hadert mit vielen Fehlversuchen

Schwelm Zur ungewohnten Spielzeit am Dienstagabend musste die HVE Villigst-Ergste nach Schwelm reisen: Der Landesligist verlor beim Tabellennachbarn knapp mit 29:30.mehr...

Olympia

Nolte und Köhler zur Halbzeit auf Platz zwölf – 0,14 Sekunden Abstand auf Top 10

schwerte Den ersten von zwei Wettkampftagen bei Olympia in Pyeongchang (Südkorea) hat die Schwerter Bob-Anschieberin Erline Nolte hinter sich. Mit Anna Köhler steht der „Ruhrpott-Bob“ nach zwei Läufen auf dem zwölften Platz. Mittwochmittag fällt die Entscheidung.mehr...

Bobsport

Erline Nolte geht an den Startbalken

Schwerte. Für die erste Schwerter Winter-Olympionikin Erline Nolte wird es am Dienstag ernst. Der Wettbewerb im Zweierbob der Frauen startet bei den Olympischen Spielen in Pyeongchang. Die Eindrücke der Anschieberin beim offiziellen Training.mehr...

Handball-Landesliga

Englische Woche für die HVE

Schwerte. Die HVE Villigst-Ergste spielt am Dienstag bei der TG Rote Erde Schwelm bereits wieder um Landesliga-Punkte. Gleich mehrere Vorzeichen sprechen dabei für die HVE.mehr...

Fußball-Bezirksliga

Chancenplus zahlt sich für Geisecke im Derby gegen den SC Berchum/Garenfeld aus

Schwerte. Dieter Iske sieht sein Team im Abschluss zu harmlos. Jörg Silberbach ist trotz des späten Ausgleichs mit dem VfL-Spiel zufrieden. Dominic Pütz ist dagegen verärgert. Ein Trainer-Quartett nach dem Auftakt ins neue Jahr.mehr...