Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Holzen und Westhofen jubeln, „Iserlohner“ Trio enttäuscht

FUSSBALL-KREISLIGA A

Überhaupt keinen Grund zur Freude gab es für die drei Schwerter Teams in der Iserlohner Kreisliga. Ganz anders sah das beim TuS Holzen-Sommerberg und VfB Westhofen aus.

Holzen und Westhofen jubeln, „Iserlohner“ Trio enttäuscht

Lukas Hegemann (2.v.re.) kam mit der SGE Ergste gegen den Tabellenletzten Hemer nicht über ein 0:0 hinaus. © Paulitschke

SG Eintracht Ergste: Peinliches 0:0 gegen Letzten

Der Rahmen im Ergster Waldstadion stimmte eigentlich. „Fanta“ Harde und sein Team hatten zum „Oktemberfest“ eingeladen. Dazu liefen beide Teams mit Einlaufkindern der Ergster Wölfe ein. Doch die Mannschaft wollte sich diesem Rahmen gar nicht anpassen. Denn die Eintracht kam nicht über ein 0:0 gegen den Tabellenletzten Hemer Erciyes hinaus.

Man konnte aus Ergster Sicht fast noch mit dem Punkt zufrieden sein, denn der Gast hatte die besseren Chancen im Spiel. Die beste Möglichkeit vereitelte Jan Wessinghage in der 45. Minute.

Kurz nach der Pause sah es für knapp zehn Minuten aus, als hätten die Ergster das Spiel in den Griff bekommen. Sie drückten Hemer in die eigene Hälfte, allerdings ohne gefährlich vor dem Tor zu werden.

Anschließend schlichen sich wieder jede Menge Abspielfehler und technische Mängel ein. Hemer spielte nicht wie ein Tabellenletzter, sondern konterte immer wieder gefährlich.

Ergste brachte in der 65. Minute den einzigen Ball aufs Tor, als Alexander Göbel von zwanzig Metern scheiterte. Ansonsten war viel Stückwerk und am Ende eine enttäuschende Leistung.

SG Eintracht Ergste - FC Hemer Erciyes 0:0

Ergste: Jan Wessinghage, Janik Becker, Christopher Rous, Alexander Göbel, Justin Leyk, Tim Bednarek, Jonas Oelgeklaus, Azercan Cifci (46. Marten Kaschke), Lukas Hegemann, Josse Zeising, Noel Boethin (46. Julian Salwik).

Holzpfosten Schwerte: „Bewerbungsspiel für die B-Liga“

Holzpfosten-Trainer Leon Weiß fand nach der hohen 0:4-Schlappe gegen den Sportverein aus Oesbern deutlich Worte. „Das war ein Bewerbungsspiel für die Kreisliga B. Viel erschreckender ist es für mich, dass es wieder so eine katastrophale erste Halbzeit wie vor zwei Wochen gegen VTS war“, analysierte Weiß.

Somit hat Oesbern nun auch zehn Punkte genau wie die Holzpfosten. Der Abstand auf den ersten Abstiegsplatz, den nun Vatanspor Hemer belegt, ist damit auf einen Punkte geschmolzen.

Nicht so einfach zu verteidigen war der erste Gegentreffer nach Aussage von Weiß, als Oesbern nach einer schnell ausgeführten Ecke mit 1:0 vorne lag.

Den anderen drei bitteren Pillen gingen individuelle „Pfosten“-Patzer voraus, sodass es zur Pause schon 0:4 stand und es danach nur noch um Schadensbegrenzung ging.

Wenigstens das gelang ihnen an diesem gebrauchten Tag, denn es blieb bis zum Ende bei dem Ergebnis.

Holzpfosten Schwerte - SV Oesbern 0:4 (0:4)

Schwerte: Malte Gonschewski, Ertunc Hezer, Tobias Kreutzer, Andreas Gruhn, Tobias Malek, Domenico Troiano (82. Hendrik Ziser), Okan Lermi, Stefan Franzke (35. Alexander Tönnies), Lennart Schniewind, Daniel Martella, Maik Neumann (58. Dustin Schmidt).

Tore: 0:1 (12.), 0:2 (22.), 0:3 (33.), 0:4 (35.).

SC Hennen 2: Ärgerliche Niederlage

Die zweite Mannschaft des SC Hennen hat es verpasst, den Abstand auf die unteren Ränge zu vergrößern. Bei der Letmather Reserve, die vorher nur einen Punkt mehr als die „Zebras“ hatte, unterlag man knapp mit 0:1.

„Das ist schon ein ärgerliches Ding, hier zu verlieren. Durch ein Abstimmungsproblem in der Abwehr kassieren wir das Gegentor“, beschreibt Aaron, der den verreisten Florian Löbel vertrat.

Hennens Torjäger Jan-Hendrik Bergmann hatte an diesem Tag kein Zielwasser getrunken. Er verpasste zwei, drei gute Möglichkeiten.

Nach dem Gegentreffer warfen die Hennener noch einmal alles in Waagschale, doch zu einer echten Torchancen kam sie an diesem Tag nicht mehr.

ASSV Letmathe 2 - SC Hennen 2 1:0 (0:0)

Hennen: Patrick Dorner, Janis Pienkoß, Simon Wibbeke, Maik Mikno (72. Christian Gose), Johannes van der Veen, Moritz Hessling, David Wallbaum, Aaron Schmid, Marco Schniering, Timo de Vries, Jan-Hendrik Bergmann.

Tor: 1:0 (74.).

VfB Westhofen: Fulminante Schlussphase

Das war nichts für schwache Nerven. Wer in Oespel gestern zu früh nach Hause fuhr, den bestrafte der VfB Westhofen. Bis zur Schlussminute lag die Pajdzik-Elf noch mit 1:2 im Hintertreffen, dann drehten Mark Moldenhauer und Mustafa Mecal doch noch ganz spät das Blatt.

„Es ist einfach unglaublich. Unfassbar, wenn wir dieses überlegen geführte Spiel verloren hätten“, meinte der Westhofener Trainer nach der Begegnung auf Nachfrage.

Die Dortmunder hatten nach seiner Aussage ganze zwei Torchancen, die sie auch beide zu Treffern nutzten. Mit 1:0 und 2:1 lagen sie vorne.

Das Beste hatte sich Westhofen für das Ende aufgehoben. Erst traf Moldenhauer nach Mecals Diagonalball zum 2:2, dann war der Vorlagengeber selbst zur Stelle. Er hielt aus gut und gerne 25 Metern drauf und der Ball schlug im Eck zum 3:2 ein.

SuS Oespel-Kley - VfB Westhofen 2:3 (1:1)

Westhofen: Benjamin Fischer, Pascal Monczka, Maurice Chriske, Lukas Wodausch (70. Dustin Zahlmann), Marvin Malcherczyk, Matthias Knufmann, Michalis Kakoulidis, Mustafa Mecal, Lukas Winczura, Anton Bibaj, Mark Moldenhauer.

Tore: 1:0 (39.), 1:1 (41.), 2:1 (56.), 2:2 Moldenhauer (90.), 2:3 Mecal (90. +1).

TuS Holzen-Sommerberg: Beste Saisonleistung beim 3:1

Trainer Olaf Kiesheyer zeigte sich begeistert von der Partie seines Teams. „Dies war das beste Spiel, welches wir in dieser Saison abgeliefert haben“, so Holzens Coach nach dem 3:1-Sieg bei der Zweitvertretung des ASC 09 Dortmund.

Holzen hatte zunächst eine defensive Spielweise gewählt. Aplerbeck fand keine Mittel und die Kiesheyer-Elf kam gut ins Spiel. So war die Führung in der 20. Minute für den TuS auch verdient. Florian Kaiser wurde in den Strafraum geschickt und traf aus vierzehn Metern. Anschließend vergaben die Holzener einige Möglichkeiten. In der 36. Minute dann das 2:0, als Patrick Malek über außen gut freigespielt wurde .

Nach der Pause war der Gast weiter spielbestimmend und erzielte in der 63. Minute den dritten Treffer. Diesmal war Dustin Pfeiffer die Endstation einer schönen Kombination. Der Treffer der Aplerbecker spielte für den verdienten Sieg keine Rolle mehr.

ASC 09 Dortmund 2 - TuS Holzen-Sommerberg 1:3 (0:2)

Holzen: Emil Schweikert, Kevin Kozlowski, Michal Zioto, David Stoermer, Florian Kaiser, Peter Kleinschmidt (84. Joel Merten), Florian Tritt, Kresimir Kegalj, Dustin Pfeiffer (63. Michael Fofara), Christopher Herwert, Patrick Malek.

Tore: 0:1 Kaiser (20.), 0:2 Malek (36.), 0:3 Pfeiffer (63.), 1:3 (82.).

Lesen Sie jetzt