Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Holzpfosten auf dem Weg in die B-Liga

SCHWERTE Das jüngste Kind der Schwerter Fußball-Familie hat das Laufen gelernt - und wie! Ziemlich genau zwei Jahre, nachdem der Verein Holzpfosten 05 Schwerte offiziell ins Leben gerufen worden ist, steht die als Hobbytruppe gestartete Mannschaft nach dem Ende der Hinrunde mit sieben Punkten Vorsprung an der Tabellenspitze der Iserlohner Kreisliga C.

von Von Michael Dötsch

, 28.11.2007
Holzpfosten auf dem Weg in die B-Liga

Die "Holzpfosten" sind auf dem besten Weg nach oben.

Hobbytruppe - dieses Wort hört man gar nicht mehr so gerne bei den Holzpfosten-Verantwortlichen. Natürlich steht der Spaß an der Sache nach wie vor im Vordergrund - so soll es ja auch sein. Aber das reine "Just-for-Fun"-Motto der Anfangstage ist einem konkreten sportlichen Ziel gewichen: Nichts Anderes als der Aufstieg in die B-Liga soll her.

Wandel kam mit Florian Riesewieck

Eng verbunden ist diese Wandlung mit dem Namen Florian Riesewieck. Nach seinem Aufrücken aus der A-Jugend des VfB Westhofen in den Seniorenbereich stieg Riesewieck als Spielertrainer bei Holzpfosten ein. "Seitdem wird auch vernünftig trainiert", lobt der 2. Vorsitzende des Vereins, Nils Klems, seinen Kumpel. Die Zeiten, dass ein Training mangels Masse auch mal ausgefallen ist, weil es draußen zu kalt war, gehören jedenfalls der Vergangenheit an.

Glück gehört auch dazu

Das gezieltere Training unter Riesewieck ("Ich glaube, dass Wort ,Hinterlaufen? können die Jungs schon nicht mehr hören") schlug sich von Saisonbeginn an auch auf dem Spielfeld nieder. Bis auf "unser kleines Letmathe-Trauma", wie der Spielertrainer das 2:3 beim ASSV und das 1:1 bei Ayyildiz Letmathe bezeichnet, gingen die Holzpfosten-Kicker stets als Sieger vom Platz - teilweise mit ein bisschen Glück, wie etwa beim 2:1 gegen Ergste 2 durch ein spätes Ergster Eigentor; größtenteils aber souverän, wie auch das Torverhältnis von 35:11 vermuten lässt. Die Ergster schätzt Florian Riesewieck auch als härtesten Rivalen im Rennen um den Aufstieg ein.

"Unsere Chancen liegen bei fast hundert Prozent"

Insgesamt aber scheint man sich ziemlich sicher, dass man Anfang Juni 2008 in der B-Liga angekommen sein wird. "Wenn ich mir den Willen, die Zielstrebigkeit und die Kameradschaft bei uns anschaue, dann sehe ich unsere Chancen bei fast hundert Prozent", sagt Riesewieck - eine Herbstmeisterschaft mit sieben Punkten Vorsprung macht mutig. mid

Lesen Sie jetzt