Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Immer wieder neue Ziele beim TV Werne

Handball: Kreisliga

Keine Mannschaft aus Werne hat während der aktuellen Spielzeit so häufig die Saisonziele geändert wie der Handball-Kreisligist TV Werne. Erst wollte das Team um den Titel mitspielen, dann unter die ersten Fünf kommen, dann bloß nichts mit dem Abstieg zu tun zu bekommen – und jetzt gibt es wieder ein neues Ziel.

WERNE

, 25.11.2014
Immer wieder neue Ziele beim TV Werne

Martin Wulfert war gegen Bergkamen ein sicherer Rückhalt für die Handballer des TV Werne und der Garant für den Sieg. Im Notfall parierte er auch mit dem Kopf.

Die vielen Änderungen haben nichts mit Realitätsverlust oder einer falschen Selbsteinschätzung zu tun. Trainer Bernd Hüttemann stand immer wieder vor neuen Aufgaben, musste seine Aussagen deshalb immer wieder korrigieren. Der Hauptgrund für die unterschiedlichen Zielsetzungen waren die Abgänge vor der Saison. Fünf waren es letztlich. Zwei davon erst kurz vor dem Saisonstart. Jonas Hüttemann (Overberge) und Fabian Schüttpelz (VfL Senden 2) sagten erst sehr spät dem Trainer bescheid.Deshalb rückte Bernd Hüttemann von seiner Zielsetzung Aufstieg ganz schnell ab. Sah sein Team vor dem ersten Spiel aber immer noch so stark aufgestellt, dass es unter die ersten Fünf gehöre. Der Umbruch innerhalb des Teams brachte aber zu viele Unwägbarkeiten. Die Mannschaft musste sich erst finden, hatte zu Beginn arge Abstimmungsprobleme und lag mit 2:8 Punkten plötzlich im Tabellenkeller der Kreisliga. Doch dann fand die Mannschaft immer besser zusammen. Vier Siege in Serie folgten. Darunter auch der überraschende Pokalsieg gegen das Bezirksliga-Spitzenteam Lüner SV (36:25). In der Kreisliga-Tabelle liegt der TVW jetzt auf Platz sechs, nur noch vier Punkte hinter Rang drei. Und da will Bernd Hüttemann noch hin. „Die Mannschaft hat in den vergangenen Wochen gezeigt, dass das ein realistisches Ziel ist“, sagt der Coach.

Vor allem die Abwehr sei im Kollektiv sehr stark. Mit 182 Gegentrefferin in acht Spielen, stellt das Team die drittbeste Defensive der Liga. „Das ist vor allem den überragenden Torhütern Martin Wulfert und Fabian Rensmann zu verdanken“, sagt Hüttemann. Und in die Offensive um die Rückraumspieler Maik Bolduan, Lutz Wierling und Fabian Brocke werde auch immer besser. „Da haben wir haben noch den größten Verbesserungsbedarf. Wir verballern noch zu viele Chancen“, sagt Hüttemann, der nicht glaubt, dass er sein Saisonziel noch einmal ändern muss.  

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt