Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

In Wandhofen läuft noch nicht alles rund - Vier Zweitvertretungen am Start

Fußball-Kreisliga B

Nun steht auch für die Nachzügler des Fußballkreises Iserlohn der Meisterschaftsstart vor der Tür. In der Iserlohner B-Liga West vertreten fünf Mannschaften den heimischen Fußball - angeführt vom TuS Wandhofen , der nach dem knapp verpassten Aufstieg in der Vorsaison nun einen neuen Anlauf in Richtung Kreisliga A nimmt. Eine Bestandsaufnahme vor dem Saisonstart.

SCHWERTE

von Von Michael Dötsch

, 24.08.2010

Es scheint noch nicht alles rund zu laufen beim TuS Wandhofen - trotz eines 1:1-Unentschiedens im letzten Test gegen den A-Ligisten Tornado Westig. "Das Potenzial ist sicherlich da. Aber an der Einstellung einiger Spieler muss sich grundlegend etwas ändern. Es kann einfach nicht sein, dass alle privaten Dinge wichtiger sind als zum Training zu kommen", spricht Trainer Josef Boljesic Klartext. Zudem ist der Kader mit nur 17 Spielern relativ klein. "Von den Stammspielern darf sich eigentlich keiner verletzen", weiß Boljesic.

Trotzdem hält der Coach des Vorjahres-Vizemeisters an dem Ziel fest, "am Ende einen Platz besser zu stehen als in der letzten Saison." Als Hauptkonkurrenten im Titelrennen sieht Boljesic hauptsächlich die SG Grüne und den VfR Lasbeck.Lokalduell zum Saisonauftakt

Zum Saisonstart treffen die Wandhofener im Lokalduell auf die Zweitvertretung des VfB Westhofen. Diese kann dann gleich versuchen, das vom neuen Trainer Dirk Berg ausgegebene Saisonziel in die Tat umzusetzen. "Die Mannschaften, die oben stehen, ärgern und in Bedrängnis bringen", hat Berg als Devise für seine Mannschaft ausgegeben, mit der er auf einem einstelligen Tabellenplatz landen will.

Für einen Platz in oberen Tabellenregionen muss man sicherlich auch die "Zweite" des SC Hennen, die beste Rückrundenmannschaft der Vorsaison, auf der Rechnung haben - oder, Marco Vorländer? "Der Stamm ist zusammen geblieben. Wir wollen oben mitspielen, formulieren aber nicht für eine zweite Mannschaft den Aufstieg als Saisonziel", sagt der Trainer und ergänzt: "Das wichtigste ist, einen vernünftigen Unterbau für die Erste zu schaffen und den jungen Spielern Spielpraxis zu geben."Geisecke-Coach lobt seine U23-Truppe

Junge Spieler - das passende Stichwort für den Geisecker SV 2. "Die jetzige Mannschaft hat nichts mehr mit der des letzten Jahres zu tun. Ich bin mit der Trainingsbeteiligung sehr zufrieden und gehe guter Dinge in die Saison", lobt Trainer Andreas Michalski seine "U23-Truppe". Aufstiegsambitionen hegt Michalski nicht. "Wenn wir am Ende Fünfter sind, wäre ich sehr zufrieden", so der Geisecker Coach.

Bleibt noch die "Zweite" des TuS Holzen-Sommerberg. Auch in Holzen bilden überwiegend junge Spieler aus den eigenen Reihen die "Zweite", die unter der Regie des bewährten Trainers Michael Bieber nach dem siebten Platz der Vorsaison erneut einen sicheren Mittelfeldplatz anvisiert.

Mit den dritten Mannschaften des VfB Westhofen und des SC Hennen gibt es zwei weitere heimische B-Ligisten. Wie in der Vorsaison spielen diese beiden Teams in der Ost-Staffel um Punkte.

Lesen Sie jetzt