Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Jede Menge Zusagen für nächste Saison vor dem Vier-Punkte-Spiel der HSG gegen Warstein

Handball

:Vor der wichtigen Partie gegen Warstein gibt es positive Nachrichten von der HSG. Und Villigst-Ergste spielt gegen „ein Überraschungspaket“.

Schwerte

, 16.02.2018
Jede Menge Zusagen für nächste Saison vor dem Vier-Punkte-Spiel der HSG gegen Warstein

Auch der von anderen Vereinen umworbene Nico Paukstadt (hier gegen Olpe), hat zugesagt, in der nächsten Saison für die HSG Schwerte/Westhofen zu spielen. © Manuela Schwerte

Rechtzeitig vor dem Vier-Punkte-Spiel gegen mit gefährdeten VfS Warstein kommen positive Personalnachrichten aus dem Lager der HSG Schwerte/Westhofen: Meldungen aus der Gerüchteküche, dass sich der eine oder andere Leistungsträger nach der laufenden Saison verabschiedet, haben sich nicht bestätigt. Die Mannschaft bleibt im Wesentlichen zusammen (siehe Infobox) – vorausgesetzt, die Schwerter schaffen den Klassenerhalt.

Zum aktuellen Spieltag:

Landesliga

HSG Schwerte/Westhofen - VfS Warstein (Samstag, 19.30 Uhr, FBG-Sporthalle, Appelhof)

Als Tabellenelfter steht die HSG Schwerte/Westhofen in der Landesligatabelle gerade so über dem Strich. Nun kommt mit Warstein der zwei Punkte hinter den Schwertern stehende Vorletzte. „Natürlich ist das ein ganz wichtiges Spiel, in dem wir den direkten Vergleich gewinnen und uns auf vier Punkte von Warstein distanzieren wollen“, sagt Trainer Mischa Quass. Den noch größeren Druck sieht er jedoch auf Seiten der Gäste, für die es im Falle einer Niederlage in der Tat schon ziemlich finster im Abstiegskampf aussehen würde.

Bis auf den erkrankten Christoph Kämper kann Quass die Bestbesetzung ins Rennen schicken.

HVE Villigst-Ergste - SG Menden Sauerland Wölfe 2 (Samstag, 20 Uhr, Sporthalle Gänsewinkel, Grünstraße)

Auch die HVE-Partie spielt im Abstiegskampf eine Rolle, auch wenn die Villigst-Ergster nicht darin verwickelt sind. Der Gegner aber umso mehr. „Menden ist als zweite Mannschaft ein Überraschungspaket. Man kann sich nur schwer darauf einstellen, weil man nie weiß, wer spielt und wen sie möglicherweise an die erste Mannschaft abgegeben müssen“, sagt HVE-Trainer Thorsten Stange.

Doch haben die Villigst-Ergster einen Heimsieg im Visier – erst recht, weil es keine Ausfälle zu beklagen gibt.

Frauen-Verbandsliga

VfL Brambauer - HSG Schwerte/Westhofen (Sonntag, 17 Uhr, Sporthalle, Diesterweg 7a, 44536 Lünen-Brambauer)

10:14-Punkte gegen 14:10-Punkte – Brambauer und Schwerte/Westhofen sind auf den Plätzen sechs und fünf Tabellennachbarn. „In Brambauer ist es immer unangenehm zu spielen. Aber wenn wir uns auf die eigene Leistung konzentrieren und wenn wir unseren Stiefel herunterspielen, müssten wir eigentlich im letzten Drittel der Partie Vorteile haben“, meint HSG-Trainer Peter Hengstenberg. Hinter den Einsätzen von Lara Tietz und Torhüterin Leyley Schwederski setzte Hengstenberg am Freitag aus gesundheitlichen Gründen ein Fragezeichen.

Frauen-Bezirksliga

HVE Villigst-Ergste - TV Wickede (Sonntag, 18 Uhr, Sporthalle Gänsewinkel)

Ein Blick auf die Tabelle lässt schnell erahnen, was Trainer Dino Tönnies und seine Bezirksliga-Handballerinnen der HVE Villigst-Ergste sich für Sonntagabend vorgenommen haben. „Wickede steht als Tabellendritter einen Punkt und einen Platz vor uns. Es wäre schön, wenn wir die Plätze tauschen könnten“, sagt Tönnies. Auch gegen eine Wiederholung des Hinspielergebnisses hätte der Villigst-Ergster Coach nichts einzuwenden. „Da haben wir mit einem Tor Unterschied gewonnen“, erinnert sich Tönnies, der selbstbewusst klingt: „Wir haben uns in den vergangenen Wochen kontinuierlich verbessert. Allerdings ist Wickede ein richtig starker Gegner“, meint Tönnies.

Eine Reihe von Spielern des aktuellen Kaders haben nach Aussage von Peter Hengstenberg, Team-Verantwortlicher für die erste Herrenmannschaft bei der HSG Schwerte/Westhofen, ihre Zusage für die nächste Saison gegeben. Die beiden Torhüter Daniel Evangelou und Mike Krüner bleiben der HSG ebenso erhalten wie Alexandr Denissov, Nico Paukstadt, Niklas Linnemann, Dominik Yaltzis, Tim Schlütz, Tim Decker, Dominik Schreeck und Miko Tessarek. Noch offen ist die Zukunft von Tim Schröter, Tim Gurol und Christoph Kämper, „aber auch da nehmen die Gespräche einen eher positiven als negativen Verlauf“, so Hengstenberg. Er selbst wird wahrscheinlich zumindest im Stand-by-Modus weitermachen. Mit Toni Mrcela vom Oberligisten HSV Hemer haben die Schwerter schon einen hochkarätigen Neuzugang verpflichtet. Ein junger Linksaußen aus dem Dortmunder Raum, dessen Namen Hengstenberg am Freitag aber noch nicht verraten wollte, soll der zweite Neuzugang sein. Wer das HSG-Team in der nächsten Saison trainieren wird, ist noch offen. „Ich hoffe, innerhalb der nächsten zwei Wochen Vollzug melden zu können“, so Hengstenberg.mid
Lesen Sie jetzt