Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Joel Ahrens und seine Hoffnung auf das zehnte Spiel

Futsalliga West

Die Holzpfosten-Futsaler lassen nichts unversucht, um Köln zu schlagen. So feiert David Graudejus ein Comeback. Und der FC Schwerte den sechsten Anlauf, endlich zu punkten.

Schwerte

, 02.11.2018
Joel Ahrens und seine Hoffnung auf das zehnte Spiel

Für Nils Klems (re.), Phillip Oldenburg (li.) und die Holzpfosten-Futsaler steht ein Topspiel gegen Köln auf dem Programm, während der FC Schwerte beim Wuppertaler SV antritt. © Manuela Schwerte

Der sechste Spieltag der Futsalliga West hat auch Schwerter sicht ein echtes Highlight sowie ein schmuckloses Auswärtsspiel zu bieten.

Holzpfosten Schwerte 05 - Futsal Panthers Köln (Samstag, 19 Uhr, Alfred-Berg-Sporthalle, Am Bohlgarten)

Das Statement von Holzpfosten-Trainer Joel Ahrens vor dem Spiel gegen den amtierenden Deutschen Vizemeister macht die Kräfteverhältnisse der beiden Mannschaften, aber auch Hoffnung auf einen Schwerter Überraschungscoup deutlich: „Von zehn Spielen gegen Köln verlieren wir neun. Aber warum soll denn die Partie am Samstag nicht dieses zehnte Spiel sein?“ fragt Ahrens in die Runde.

Vor allem in Sachen Abwehrarbeit sind die Kölner ohne Zweifel ein Topteam. Ganze sieben Gegentore haben sie in den ersten fünf Saisonspielen kassiert. Unschlagbar sind sie aber nicht, denn nach vier Siegen zum Auftakt mussten sie sich vor drei Wochen im Gipfeltreffen gegen Sennestadt mit 0:2 geschlagen geben.

Und die Holzpfosten? Sie haben in den vergangenen zwei Wochen ihr Pensum intensiviert und eine dritte Trainingseinheit eingeschoben. „Es muss extrem viel zusammenpassen, wenn wir etwas holen wollen“, sagt Trainer Ahrens. Fakt ist aber auch: Mit einem Sieg würden die Schwerter nach Punkten zu Köln aufschließen und wären im Rennen um die begehrten ersten beiden Plätzen wieder im Geschäft.

Um dies zu schaffen, lassen die Schwerter nichts unversucht. So wird es wohl zu einem Comeback des Klassetorwarts David Graudejus kommen, der eigentlich nicht mehr zum Kader gehört, weil er dem Landesliga-Fußball in Brackel den Vorzug gegenüber den Holzpfosten-Futsalern gegeben hat.

Wuppertaler SV - FC Schwerte (Samstag, 17 Uhr, Sporthalle Wichlinghausen, Max-Planck-Straße 10, 42277 Wuppertal)

Aufsteiger FC Schwerte unternimmt in Wuppteral den sechsten Anlauf, den ersten Saisonpunkt zu holen. So richtig optimistisch klingt Spielertrainer Francesco Gara aber nicht. „Unsere Situation ist nicht rosig, es könnte besser laufen. Aber wir werden mit einer ordentlichen Truppe nach Wuppertal fahren und alles versuchen“, sagt Gara. Die Gastgeber stehen mit acht Punkten aus fünf Spielen auf Rang fünf. „Sie haben nur ein Tor mehr geschossen als wir“, weiß Gara. Allerdings haben sie auch 36 Treffer weniger kassiert als der FC.

Lesen Sie jetzt