Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Jugendfußball: Qualifikation für Reserve-Teams soll bleiben

LÜNEN Die Reserve-Mannschaften der jüngeren Jugendfußball-Klassen können auch im nächsten Jahr auf eine Teilnahme an der Feld-Stadtmeisterschaft hoffen. "Die Qualifikation hat sich bewährt. Wir haben es zwar noch nicht abgestimmt, aber wir waren insgesamt sehr zufrieden", berichtet Jörg Minnerup, Fachwart Jugendfußball im Stadtsportverband, über die Sitzung der Fachschaft Jugendfußball.

von Von Marco Winkler

, 26.08.2008
Jugendfußball: Qualifikation für Reserve-Teams soll bleiben

Jörg Minnerup (3. v. l.), Fachwart Jugend-Fußball im Stadtsportverband, und Franz-Ludwig Dopp (r.), Sportwart im SSV, übergaben die Tafeln an (v. l.) Karl-Heinz Drees (BV Lünen 05), Rainer Wiegers (BW Alstedde), Karl-Josef Hesener (BV Brambauer), Hansi Heise, Kai Netusil (beide Lüner SV) und Klaus Prediger (BV Brambauer).

Den Ausschlag für den Erhalt habe das sportliche Abschneiden gegeben. "Die Mannschaften, die sich qualifiziert haben, sind nicht abgefallen. Es ist keiner abgeschlachtet worden", erinnert Minnerup.

Allerdings wurden auch die negativen Aspekte nicht vergessen. "Rote Karten sind bei solchen Veranstaltungen ohnehin überflüssig, aber aufgeregt haben mich die Platzverweise nach Spielschluss", spricht Minnerup die Vorfälle bei der B- und A-Jugend an.

Außerdem soll die Fachschaft besser zusammen stehen. "Das ist eine gemeinsame Veranstaltung. Der Informationsfluss unter den Vereinen aber auch zwischen Klubs und dem SSV muss besser werden", fordert Minnerup, wollte aber nicht konkreter werden.

BVB erfolgreichster Klub

Am Ende wurde der BV Brambauer 13/45 als erfolgreichster Verein der Titelkämpfe ausgezeichnet. Die Schwarz-Weiß-Roten richten im Winter auch die Hallen-Stadtmeisterschaften aus. Dafür gab es bei den ersten Anmeldungen im Bereich der Minikicker eine Enttäuschung: "Wir haben bisher nur sieben Teams. Das stimmt schon nachdenklich", wirkt Minnerup etwas geschockt. Dafür kann bei den A-Junioren wieder in zwei Vierer-Gruppen gespielt werden.

Die festen Mannschaftsmeldungen soll es bei der nächsten Sitzung am 20. Oktober im Klubhaus des TuS Niederaden geben.

Lesen Sie jetzt