Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Das Sportporträt

Jungs tanzen im Mad Hot Ballroom

SCHERMBECK Zum zehnten Mal führte der Tanz-Club Grün-Weiß Schermbeck in diesem Jahr an den Schermbecker Schulen sein Projekt „Mad Hot Ballroom“ durch. Zum zehnten Mal lud Trainerin Carolin Zimprich Jungen und Mädchen ein, in die Welt von Cha-Cha-Cha und Langsamem Walzer hinein zu schnuppern. Nach 14 Wochen Training zeigten die 24 Jungen und 24 Mädchen, die die Einladung annahmen, am Sonntag bei einem Turnier im Saal Schult in Östrich, was sie gelernt haben.

Jungs tanzen im Mad Hot Ballroom

Tanzen scheint doch Spaß zu machen - und zwar nicht nur den Mädchen.

Jungs tanzen nicht gern. Am Anfang jedes Projektjahres hat Trainerin Carolin Zimprich mit diesem ehernen Partygesetz zu kämpfen. Am Ende haben die Jungs dann aber beim Abschlussturnier doch immer genauso viel Spaß wie am Sonntag in Östrich.

Mad Hot Ballroom TC GW Schermbeck

„Wenn ich in die Schulen komme, sagen viele Jungen, Tanzen wäre doof und Walzer was für Omas und Opas“, erzählt Zimprich. Und dann? „Dann lasse ich die Kinder es einfach mal ausprobieren. Ich bin ja immer im Sportunterricht da, und wenn die Kinder dann selber mal tanzen, merken sie, dass das durchaus Spaß machen kann.“ Der eine entscheidet sich dann spontan zum Mitmachen, der andere braucht noch eine Nacht und die Entscheidungshilfe, dass einige Freunde es ja auch versuchen.

In diesem Jahr gaben sich am Ende 24 Jungen einen Ruck und trainierten fleißig mit ihren 24 Tanzpartnerinnen, bis das große Abschlussturnier immer näher rückte und die Nervosität wuchs. Nicht nur bei den Tänzern: „Ich bin in den letzten Tagen immer noch genauso nervös wie beim ersten Mal“, gibt Carolin Zimprich zu. „Hoffentlich geht alles gut. Hoffentlich wird keiner krank“, sind die Gedanken, die ihr regelmäßig vor dem Turnier durch den Kopf schießen. Mit Beginn des Turniers verfliegen die Sorgen dann aber und die Trainerin staunt zusammen mit Eltern und Freunden der jungen Tänzer, was die aufs Parkett zaubern. Am Sonntag waren über 200 Zuschauer gekommen und spendeten für die Leistung der Tanzschüler kräftigen Applaus. Aufgeteilt in zwei Gruppen tanzten die 48 Ballroom-Dancer um den Turniersieg. Am Ende hatte das „Team B“ die Nase knapp vorn, doch als Sieger durften sich alle 48 Tänzer fühlen. Sie hatten ihre Vorurteile ebenso besiegt wie die Angst, vor großer Kulisse aufzutreten, und sie hatten Spaß dabei gehabt.

Einen Zustrom neuer Tanzpaare wird der TC Grün-Weiß Schermbeck aber wohl trotzdem nicht erleben. Da wird sich dieses Jahr nicht von seinen Vorgängern unterscheiden. „Mit dem Mad Hot Ballroom geht es uns aber auch nicht darum“, erklärt TCGW-Pressesprecherin Doris Hecheltjen-Niesen: „Wir wollen den Kindern einfach nur die Welt des Tanzens vorstellen.“ Das funktioniert. Doch danach brechen die Jungen relativ schnell wieder weg und den Mädchen fehlen die Tanzpartner. Jungen tanzen eben doch nicht gern. Aber Jahr für Jahr können sich mehr von ihnen daran erinnern, dass sie beim Tanzen einmal großen Spaß hatten, im „Mad Hot Ballroom“

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Basketball

BG Dorsten verliert Test gegen Schalke

DORSTEN Nach dem Testspiel gegen den FC Schalke ist BG-Trainer Besart Kelmendi mit sich selber uneinig gewesen. Auch wenn er viel Lob an seine Mannschaft verteilte, sah er noch Verbesserungsbedarf.mehr...

Fußball

SV Schermbeck muss schnell umschalten

SCHERMBECK Mit der Reserve des SV Rödinghausen kommt ein weiteres Top-Team in die Volksbank-Arena. Am Sonntag stellt der SV Schermbeck schon einmal die Weichen für die kommenden Wochen.mehr...

Tennis

Linda Puppendahl holt erste Weltranglistenpunkte

DEUTEN Linda Puppendahl vom Tennisclub Deuten wird die vergangenen zwei Wochen in der türkischen Urlaubsmetropole Antalya so schnell nicht vergessen. Nach einer krankheitsbedingt verkorksten ersten Woche sicherte sich die 17-Jährige beim zweiten 15 000-Dollar-Weltranglistenturnier ihren ersten Punkt für die Damen-Weltrangliste.mehr...

Fußball

Deuten und Wulfen haben Personalprobleme

DEUTEN / WULFEN Auf Reisen gehen die heimischen Bezirksligisten aus Deuten und Wulfen an diesem Sonntag wieder. Beide können auf große Mannschaftsbusse verzichten, denn die Personaldecke ist bei beiden äußerst dünn.mehr...