Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Kanu-Duo aus Schwerte bei Olympia: "Gigantisch und phänomenal"

SCHWERTE Die Spannung bei den heimischen Kanuten steigt. Seit Montag laufen in Peking die olympischen Kanuslalom-Wettbewerbe. Aus Schwerter Sicht kann man mit dem Daumendrücken aber noch ein bisschen warten, denn die für die Niederlande startende KVS-Fahrerin Ariane Herde und die in Schwerte groß gewordene Österreicherin Violetta Oblinger Peters sind mit den anderen Kajak-Einer-Fahrerin erst am Dienstag (12. August) an der Reihe.

von Von Michael Dötsch

, 11.08.2008

Zur Einstimmung auf den Wettkampf haben wir auf die Internetseiten der beiden Olympionikinnen geschaut, die von der Eröffnungsfeier offenbar restlos begeistert waren. So schreibt

:

"Die Erfahrung, mit dem niederländischen Team ins Olympiastadion einzulaufen, war gigantisch. Als wir als 151. Nation aus dem Tunnel des Olympiastadions raus ins Licht liefen, sahen wir die unglaublich vielen Menschen, die uns auf dem Weg durch das Stadion zugejubelt haben. Und immer wieder Grüppchen in oranje! Es war allerdings so warm, dass einige Leute in kürzester Zeit ihre Anzüge durchgeschwitzt hatten."

Nicht minder beeindruckt war "Vio" Oblinger-Peters: "Es war phänomenal! Wir haben eine Million Fotos gemacht, mit lauter Superstars wie Kobe Bryant und Roger Federer. Es war unerträglich heiß. Die Sakkos und Blazer sahen aus, als wären sie mit Wasser übergossen worden.

Hitze und Gänsehaut Als wir durch den Eingangstunnel den ersten Blick auf das volle Stadium bekamen, war die Gänsehaut trotz Hitze plötzlich da! Das Gefühl zu wissen, dass Menschen auf der ganzen Welt gerade in diesem Augenblick auf uns schauen, ist unbeschreiblich! Als die Kamera dann auch noch uns auf der riesengroßen Stadionleinwand und live im TV gezeigt hat, war das schon fast kitschig.

Als der chinesische Ex-Turner am Drahtseil die Fackel den Rand des Stadions entlang trug und dann das olympische Feuer entfacht wurde, mussten wir uns stark zusammen reißen vor lauter Freude nicht los zu heulen. Diesen Moment inmitten der anderen Athleten (klitschnass geschwitzt) in der Stadionmitte miterleben zu können, ist ein irrsinniges Privileg."

Bahn defekt: Die Helfer mussten abtauchen Eine lustige Anekdote hatte "Vio" noch vom Samstag, dem Tag der Streckenvorfahrt, zu berichten: "Es verfing sich eine Überspannung in einer der Plastik-Einbauten unter Wasser, so dass der Kanal wieder abgedreht werden musste. Die Geschichte hörte damit auf, dass die Offiziellen knietief mit Turnschuhen im Wasser des Kanals standen und die Schnur lösten."Übrigens: Am Dienstag geht es um 9.40 Uhr unserer Zeit los. Ariane Herde startet im 21er-Feld als 10. (10.02 Uhr), Violetta Oblinger-Peters als 18. (10.22 Uhr). Die Vorläufe sind allerdings wahrscheinlich nicht live im TV zu sehen.

Lesen Sie jetzt