Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Kanuslalom: Schwerter Olympionikinnen gemeinsam ins Halbfinale

SCHWERTE/PEKING Ariane Herde und Violetta Oblinger-Peters vom Kanu- und Surf-Verein Schwerte (KVS) haben erwartungsgemäß die Vorläufe im olympischen Kajak-Einer (K1) überstanden und sind für das Halbfinale am Donnerstag qualifiziert.

von Von Jörg Krause

, 13.08.2008
Kanuslalom: Schwerter Olympionikinnen gemeinsam ins Halbfinale

Violetta Oblinger-Peters aus Schwerte steht im Halbfinale.

Reichlich Probleme hatte allerdings Herde in ihrem zweiten Lauf. Nach Platz elf im ersten Lauf, als sie sich eine Torstabberührung leistete, musste eigentlich nur noch ein Sicherheitslauf her, um sicher weiterzukommen. Denn die sehr schwierige Strecke in Peking hatte bereits reichlich "Opfer" gefordert. Gleich fünf Fahrerinnen hatten sich im ersten Durchgang einen "Fünfziger" eingehandelt und waren somit schon chancenlos. Überhaupt blieben nur fünf Fahrerinnen ohne Strafsekunden.

Doch "Ari" verpasste zunächst ein Tor, musste gar eine Eskimorolle hinlegen und fuhr das Tor neu an. Eine Schrecksekunde, denn ein "Fünfziger" hätte das Aus bedeutet. Doch die für die Niederlande startende Schwerterin rettete die Situation, verlor zwar viel Zeit, kämpfte sich aber ins Ziel und kam schließlich auf Rang 13.

Wenig kompetent

Wenig kompetent zeigte sich dagegen Susanne Simon, die den zweiten Lauf auf dem TV-Sender ZDF-Infokanal live kommentierte. "Das hat ihr wohl die Halbfinal-Teilnahme gekostet", verlor die Kommentatorin den Überblick und leitete bereits Herdes Abgesang ein. Doch zu diesem Zeitpunkt stand die Schwerterin bereits im Halbfinale, da fünf Fahrerinnen bereits eine schlechtere Zeit gefahren hatten und die Spanierin Chourraut sowie die Britin Pennie, mit jeweils "Fünfzigern" aus dem ersten Lauf belastet, Herdes Zeit nicht mehr unterbieten konnten. Nur sechs Fahrerinnen von 21 gestarteten nämlich mussten ausscheiden.

Violetta Oblinger-Peters hatte im österreichischen Boot dagegen wenig Mühe und unterstrich ihre Ambitionen auf eine Medaille. Im ersten Durchgang legte sie einen fehlerfreien Sicherheitslauf hin und lag auf Rang sieben. Den zweiten Lauf beendete sie mit zwei Strafsekunden und kam schließlich als Gesamtsechste ins Ziel.

Das Halfinale am Donnerstag, 14. August: Ab 9.35 Uhr gehen die 15 qualifizierten Kajak-Frauen im Halbfinale an den Start. Ariane Herde startet - nach den Vorlaufzeiten sortiert - als Dritte um 9.40 Uhr. (Übertragung live auf Eurosport) Die Zeiten aus dem Halbfinale werden mit in den Endlauf genommen, der um 11.12 Uhr gestartet wird.