Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Kanusport: 3000 Euro für Matthias Mork

LÜNEN Die Qualifikation für die Olympischen Spiele 2012 in London - das wäre ein Traum für Lünens Spitzenkanuten Matthias Mork. Damit aus dem Traum Wirklichkeit wird, fördern Sparkasse und Sportstiftung den Leistungssportler des Kanu- und Skiclubs Lünen mit 3000 Euro.

von Von Peter Fiedler

, 04.08.2008
Kanusport: 3000 Euro für Matthias Mork

Freut sich über die Finanzspritze: Matthias Mork.

"Wir wollen aus Lünen heraus einen Lüner massiv unterstützen", begründet Sparkassen-Vorstandsvorsitzender Ulrich Fischer die Motivation für die kräftige Finanzspritze.

Vizeeuropameister Mork kann das Geld gut gebrauchen, schließlich muss er oft genug in die eigene Tasche greifen. Der 22-jährige nennt als Beispiel ein Trainingslager in Florida. 1400 bis 1500 Euro für Flug und Verpflegung seien von den Teilnehmern selbst aufzubringen. "Wenn man in der Spitze mitmischen will, muss man bei einem solchen Trainingslager dabei sein", betont der mehrfach deutsche Meister.

Wenig unterstützende Maßnahmen Da es im Kanusport generell nur geringe Möglichkeiten der Unterstützung gebe, so Mork, sei er der Sparkasse und Sportstiftung umso dankbarer für die Förderung.

Morks nächste sportliche Herausforderung sind zunächst die Deutschen Meisterschaften in München Ende August. Der junge Sportler hat aber nicht nur seine sportliche Karriere im Blick, sondern auch seine berufliche: In Kürze beginnt er mit dem Studium der Logistik an der Technischen Hochschule Dortmund. Das muss er dann mit dem Trainingspensum von bis zu 25 Stunden pro Woche unter einen Hut bringen. Fie-

Lesen Sie jetzt