Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Keidel rettet PSV Bork ins Elfmeterschießen - 7:6-Sieg

BORK Der PSV Bork hat es spannend gemacht, erreichte aber mit einem 5:4 im Elfmeterschießen bei Westfalia Wethmar das Halbfinale. Coach Jens Kalpein war mit seinem Team, das zweimal einen Rückstand aufgeholt hatte, sehr zufrieden. "Mit dieser Leistung habe ich nicht gerechnet, da wir am Samstag beim Junggesellenabschied von Patrick Schmidt waren," so der Coach.

von Von Theo Wolters

, 10.08.2008
Keidel rettet PSV Bork ins Elfmeterschießen - 7:6-Sieg

Mario Keidel war der Schlüssel zum Sieg im Elfmeterschießen. Mit seinem Tor zum 2:2 in der allerletzten Minute der Verlängerung ebnete der Abwehrmann des PSV den Weg ins Elferschießen.

In einem ausgeglichenen Spiel ging die Westfalia in der 56. Minute in Führung. Die Borker steckten aber nicht den Kopf in den Sand, sondern drängten auf den Ausgleich. Den erzielte Sabri Kaya in der 76. Minute. Beide Teams hatten in der regulären Spielzeit noch Möglichkeiten, doch es blieb beim 1:1. In der Verlängerung ging erneut der Gastgeber in der 110. Minute in Führung. Wer nun aber gedacht hatte, der PSV würde sich aufgeben, sah sich getäuscht. Bis zur letzten Sekunde wurde gekämpft. Der Einsatz wurde belohnt. Mario Keidel war in der 120. Minute zur Stelle. Die Entscheidung musste im Elfmeterschießen fallen. Und vom Punkt waren die Borker treffsicher. Alle fünf Elfmeter landeten im Netz. Held der Partie wurde so Torwart Kevin Pistol, der den letzten Strafstoß der Westfalia parierte. In Bork freut man sich nun auf das Halbfinale gegen den Werner SC. Die Chance, das Finale zu erreichen, war schon lange nicht mehr so groß.

TEAM UND TORE

Wethmar - PSV Bork 6:7n.E. (0:0/1:1/2:2)

PSV Bork: Pistol, Schmidt (60. Rademacher), Radtke, Kaya, Vieth (60. Reimann), Ojo, Keidel, F. Habibivand, Böcker und Ratzke.

Tore: 1:0 (56.), 1:1 (76.) Kaya, 2:1 (110.), 2:2 (120.) Keidel.

Lesen Sie jetzt