Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Kliegel trifft in der Nachspielzeit zum 3:3 für den VfL Schwerte

Fußball-Bezirksliga

Der VfL Schwerte hat sich vom VfB Schwelm 3:3 getrennt. Auch SC Berchum/Garenfeld erzielte drei Tore, verlor aber gegen Hagen 11. SC Hennen holte ein Remis, der ETuS/DJK verlor unglücklich.

Schwerte

, 26.08.2018
Kliegel trifft in der Nachspielzeit zum 3:3 für den VfL Schwerte

Lars Maron (re.) erzielte das 1:1 für den VfL Schwerte gegen Schwelm. In der Schlussphase hatte er einen weiteren Treffer auf dem Fuß. © Bernd Paulitschke

VfL Schwerte - VfB Schwelm 3:3 (1:1)

Florian Kliegel hat dem VfL Schwerte mit seinem Treffer in der Nachspielzeit wenigstens noch einen Punkt gerettet. Der Angreifer setzte beim 3:3 gegen den starken Aufsteiger VfB Schwelm in einem unterhaltsamen Bezirksliga-Spiel den Schlusspunkt.

Gleich drei frühe Hiobsbotschaften musste der VfL schlucken. Bereits nach zwei Minuten nutzte der quirlige Orlando Samuel Paulo einen zu kurzen Querpass von Robin Heuft – das 0:1.

Dann verletzte sich auch noch Keeper Lukas Knoblauch am Finger, für ihn rückte Stefan Ladkau zwischen die Pfosten (27.). Und nur sieben Minuten danach musste auch Fabian Siepmann verletzt runter.

Die Schwerter schüttelten sich einmal und bekamen das Spiel besser in den Griff. Sie belohnten sich dann auch durch Lars Maron. Zuvor hatte Luca Vöckel auf den zweiten Pfosten geflankt, wo Dominik Podubrinn dann auf Maron ablegte, der dann aus kurzer Distanz keine große Mühe mehr hatte, zum 1:1 einzudrücken.

Ein schnelles Tor gab es auch in Halbzeit zwei. Im ersten Versuch scheiterte Alexander Bahr noch, den Abpraller nahm er dann aber volley und es hieß 2:1 für die Blau-Weißen (48.). Bahr war auch am Schwelmer Ausgleich beteiligt. Nach seinem Fehlpass bei einem Angriff in Überzahl wurde der Gastgeber ausgekontert:. Langer Ball, Ladkau zögerte und Marco Fuhrmann spitzelte ein. Derselbe Spieler schlug dann noch einmal zu. Dieses Mal pennte halb Schwerte und Fuhrmann stahl sich in Heufts Rücken weg – das 2:3 nach 62 Minuten. Schwelm verpasste in der Folge das mögliche 4:2, sodass es bis zum Ende eng blieb.

Lars Maron hatte binnen weniger Sekunden dreimal das 3:3 auf dem Fuß. Doch viele Beine, Keeper Deligiannis und die Latte verhinderten das Remis. Einmal stand der Torwart noch im Mittelpunkt. Er prallte mit Mitspielern zusammen und ging zu Boden. Schwelm hatte eine Konterchance, der Keeper stand wieder auf und berappelte sich. Sekunden später traf Kliegel. Schwelm war auf der Palme – zu Unrecht. Schiedsrichter Tobias Kähler hatte richtig entschieden.

Schwerte: Lukas Knoblauch (27. Stefan Ladkau), Luca Vöckel, Fabian Siepmann (34. Phil Pallentin), Robin Heuft, Tim Birnkraut, Sebastian Kozlowski, Lars Maron, Lukas Beßlich (65. Florian Kliegel), Christoph Lengowski, Alexander Bahr, Dominik Podubrinn.

Tore: 0:1 (2.), 1:1 Maron (37.), 2:1 Bahr (48.), 2:2 (55.), 2:3 (62.), 3:3 Kliegel (90.+4).


SC Berchum/Garenfeld - SpVg Hagen 11 3:4 (1:3)

Drei Tore erzielte der SC Berchum/Garenfeld gegen den Topfavoriten der Bezirksliga, der noch ohne Gegentreffer angereist war. Doch am Ende reichte es beim 3:4 nicht zu einem Punktgewinn für die Iske-Elf gegen die SpVg Hagen 11.

Die unterhaltsame und intensiv geführte Partie verloren die Gastgeber im Grunde bereits im ersten Abschnitt. Zwar hatte der Sportclub die erste Chance, als Ntontos nur die Latte traf (3.), aber die „Elfer“ machten von Beginn an mächtig Druck. Zweimal hatten die Rot-Schwarzen noch Glück. Zunächst spielte Wilke schon Torwart Hollmann aus, schob aber am Kasten vorbei (5.). Dann überlupfte Bodenröder Hollmann, doch der Ball trudelte am Pfosten vorbei (11.).

Dann passierte es doch: Einen langen Ball wehrte der SC zu kurz ab und Bodenröder drosch den Ball volley von der Strafraumgrenze ins Netz. Die Gastgeber konnten fünf Minuten später durch Ntontos nach einem Lupfer von Koblitz antworten, doch der Unparteiische entschied auf Abseits. Der Hagener Druck ließ jedoch nicht nach. Schürholz rettete nach einem Schuss von Restieri auf der Linie (17.) und Hollmann konnte gegen Wilke parieren (23.). Als Wilke aber in den Strafraum flankte, kam Bodenröder frei zum Kopfball 0:2 (25.). Per Foulelfmeter (Ropiak an Deuerling) durch Eickelmann konnte der SC verkürzen, doch Hagen erhöhte noch vor der Pause. Nach einem abgewehrten Freistoß flankte Ropiak und Restieri drückte zum 3:1 ein.

Nach dem Wechsel biss sich der SC richtig in die Partie und verkürzte nach einer Stunde durch Ntontos. Doch mitten in die SC-Drangphase traf Restieri auf der Gegenseite sehenswert aus 25 Metern – Innenpfosten, rein, 4:2.

Noch einmal kam die Iske-Elf zurück: Eickelmann umkurvte Torwart Ester und verkürzte auf 3:4. Koblitz hatte kurz zuvor noch völlig blank verzogen. Die Gastgeber drängten bis zum Ende auf das Remis, doch Hagen brachte den Sieg clever und glücklich über die Zeit.

Berchum/Garenfeld: Dominik Hollmann, Vladimir Kunz, Timo Schürholz, Alexander Rüster, Manuel Pais (46. Marius Jakobs), Lasse Jochheim, Christian Deuerling, Tim Eickelmann, Thomas Koblitz (81. Christian Schilling), Daniel Huber (70. Justin Amstutz), Georgios Ntontos.

Tore: 0:1 (12.), 0:2 (25.), 1:2 Eickelmann (35., Foulelfmeter), 1:3 (39.), 2:3 Ntontos (62.), 2:4 (67.), 3:4 Eickelmann (78.).


Rot-Weiß Lüdenscheid - ETuS/DJK Schwerte 1:0 (1:0)

ETuS/DJK Schwerte wartet in der Bezirksliga weiter auf den ersten Punkt, während Rot-Weiß Lüdenscheid mit dem 1:0 am Sonntag den dritten Erfolg im dritten Spiel feierte. Von den unterschiedlichen Kräfteverhältnissen, die diese Bilanzen vermuten lassen, war allerdings auf dem Nebenplatz des altehrwürdigen und leer stehenden Nattenbergstadions nichts zu sehen.

Im Gegenteil, die Schwerter machten trotz angespannter Personalsituation – nach dem kurzfristigen Ausfall von Jan Söpper und Cagdas Yetim standen nur zwei Auswechselspieler auf dem Spielberichtsbogen – ein richtig gutes Spiel und hatten es nicht verdient, mit leeren Händen die Heimreise antreten zu müssen.

Schon in der siebten Minute hatte der Schwerter Anhang den Torschrei auf den Lippen, doch Kadir Yilmaz scheiterte mit seinem Kopfball nach einer Arslan-Ecke am starken Lüdenscheider Keeper Brackmann – eine Glanztat. Nur acht Minuten später hatte Tobias Felgner die Führung auf dem Fuß, sein Abschluss nach schöner Kombination über Arslan und Smajlovic ging aber drüber. Nach einer halben Stunde hätten die Lüdenscheider sich nicht über einen Elfmeter beschweren können, als Smajlovic im Zweikampf zu Boden ging. Doch der Hagener Schiedsrichter Schulz, nicht immer auf Ballhöhe, ließ weiterlaufen. Stattdessen zeigte er acht Minuten später auf der anderen Seite auf den Punkt – ganz sicher kein Muss-Elfmeter. Doch ETuS/DJK-Keeper Lukas Hedtheyer parierte das kümmerliche Schüsschen von Semir Tuz problemlos. Doch derselbe Spieler brachte die Gastgeber dann doch noch mit einem platzierten Distanzschuss in Führung – abgesehen vom Elfmeter war dies der einzige ernsthafte Torschuss der Lüdenscheider.

Diese wurden nach Wiederanpfiff zunächst stärker, doch die Schwerter standen defensiv gut. Beide Teams neutralisierten sich, ehe Lorenzo Schlage plötzlich in aussichtsreicher Position zum Schuss kam. Aber Brackmann blieb Sieger (69.). Felgner war zu diesem Zeitpunkt nicht mehr dabei, er war ein paar Minuten vorher mit einer Knieverletzung vom Platz gehumpelt.

Glück hatten die Schwerter dann, als Tuz eine Ecke an die Latte köpfte. Mehr Chancen hatte Lüdenscheid nicht – der ETuS/DJK trotz allen Bemühens in der Schlussviertelstunde aber auch nicht mehr. So blieb es bei der unglücklichen Niederlage.

Schwerte: Lukas Hedtheyer, Florian Bartel, Mijo Martinovic, Tobias Felgner (66. Marvin Küpping), Ergün Yildirim, Jasmin Smajlovic, Nouri Bah, Serkan Arslan, Lorenzo Schlage, Dennis Cela, Kadir Yilmaz (81. Jan-Patrick Meinks).

Tor: 1:0 (43.).


Türkiyemspor Hagen - SC Hennen 1:1 (1:1)

:Der SC Hennen kehrte am Sonntag mit einem 1:1 bei Türkiyemspor Hagen zurück. Kamal Hafhaf hatte bereits im Vorfeld vor den Gastgebern gewarnt und fühlte sich auf dem Kunstrasenplatz am Höing im Nachhinein bestätigt. „Die haben uns in der ersten Halbzeit schon ganz schön unter Druck gesetzt“, berichtete Co-Trainer.

Die Hagener gingen auch nach einer Viertelstunde in Führung. Haris Elezovic hatte sich gegen Juri Marinelli strafstoßwürdig eingesetzt und Mentor Rexhepi (ehemals VfL Schwerte) vom Punkt getroffen. Es war überraschend erst das erste Saisontor von Türkiyemspor im dritten Spiel. Trotz der spielerischen Überlegenheit der Gastgeber kamen die „Zebras“ aber mit einem Remis in die Pause. Denn eine Flanke von Robert Wiesner, der nach über einem halben Jahr sein Comeback gab, köpfte Michael Weigelt zum 1:1 ein (38.).

Mitte der zweiten Halbzeit bauten die Platzherren dann aber doch etwas ab und fünf Minuten vor Ablauf der regulären Spielzeit hätten Hennen sogar in Führung gehen könne, doch Nils Berg scheiterte mit einem Kopfball.

In der Nachspielzeit handelte sich der Hagener Juri Marinelli dann noch eine Rote Karte ein, als er gegen Benjamin Hederich nachgetreten hatte. Ergebnistechnisch hatte dies allerdings keine Auswirkungen mehr.

Hennen: David Grochla, Robert Wiesner, Sven Erlinghagen, Nils Berg, Lukasz Zorawik, Haris Elezovic (39. Faouzi Mokhtari), Benjamin Hederich, Claudio Ferreira, Kai Hintzke, Michael Weigelt (65. Hakan Özdemir), Salvatore Militano.

Tore: 1:0 (16., Foulelfmeter), 1:1 Weigelt (38.).

Lesen Sie jetzt