Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Kreisliag A: GS Cappenberg überraschend bestes Lüdinghauser Team

LÜNEN Fußball-A-Liga Aufsteiger Grün-Schwarz Cappenberg steht überraschend nach zwei Spieltagen mit sechs Punkten an der Spitze der heimischen Teams in der Lüdinghauser A-Liga.

von Von Marco Winkler

, 26.08.2008
Kreisliag A: GS Cappenberg überraschend bestes Lüdinghauser Team

GS Cappenberg (l.), hier beim PSV Bork, hat mit einem Traumstart alle Experten überrascht.

Möglichst früh sollen die nötigen Punkte für den Klassenerhalt gesammelt werden. Aber dass es so schnell ging mit den ersten sechs, ist mehr, als man erwarten konnte. Nun will sich der Klub vom Kohuesholz aber nicht ausruhen. "Auch in den nächsten Spielen bei Eintracht Werne und gegen Wethmar ist etwas machbar. Ich halte da zwei oder vier Punkte für realistisch", meint Geschäftsführer Gerd Appel. Allerdings schränkt er ein: "Wir betreiben sehr viel Aufwand für den Erfolg. Wir müssen aufpassen, dass uns dies demnächst nicht einholt."

Einen Rückfall in die schwache Phase der Vorbereitung erlebte BW Alstedde beim 0:3 gegen Herbern. Besonders die Laufbereitschaft macht Trainer Andreas Bolst Sorgen. Eine Enttäuschung war die Vorstellung auch für die 150 Zuschauer, die zur Heimpremiere gekommen waren. Die Rückkehr von Andreas Bolst hatte eine Euphorie rund um die alpha-Arena ausgelöst. 110 Fans kauften eine Dauerkarte.

Mit nur einem Punkt aus zwei Begegnungen steht auch Westfalia Wethmar hinter seinen Erwartungen. Das Team vom Cappenberger See kam gegen GW Selm nicht über ein 0:0 hinaus. Die junge Elf von Trainer Andreas Schneider wird sich in den kommenden Spielen steigern müssen, um am Ende im oberen Drittel zu landen.

Lesen Sie jetzt