Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Kreisliga A: BV Brambauer II überrollt Preußen II - 4:2

HORSTMAR Fußball-A-Ligist BV Brambauer II hat das erste Derby in dieser Saison beim SV Preußen II verdient mit 4:2 gewonnen. Dabei begannen die Schwarz-Weiß-Roten sehr gut und gingen früh durch Robin Bischof in Führung. „Wir waren einfach grottenschlecht, haben nicht die Zweikämpfe angenommen“, schimpfte SVP-Trainer Martin Wisse. Brambauer nutzte dies eiskalt aus.

von Von Marco Winkler

, 24.08.2008
Kreisliga A: BV Brambauer II überrollt Preußen II - 4:2

Patrick Hanke köpfte eine Ecke zum 2:0 in die Maschen. Noch vor der Pause erhöhte der BVB auf 3:0. Allerdings verkürzte Roman Dubinski noch vor der Pause. Dies gab dem Aufsteiger Aufschwung. Andre Holz scheiterte mit einer Riesenmöglichkeit am glänzend reagierenden BVB-Schlussmann Michel Kröger. „Wenn der sitzt, wird es noch einmal spannend“, waren sich Wisse und sein Gegenüber Wolfgang Sadlowski einig. Obwohl die Gastgeber Druck machten, spielten sie sich in der Folge keine Torchancen heraus. Ganz anders die Gäste, die immer wieder über Konter gefährlich wurden. Robin Bischof machte schloss schließlich einen Gegenangriff zum entscheidenden 4:1 ab. „Wir wurden heute mit einfachsten Mitteln geschlagen“, musste Wisse erkennen. „Wir waren besonders zu Beginn sehr gut. Horstmar wusste gar nicht, was los war.“

Pierre Radziejewski - Mark Brummel (81. Marc Walla), Markus Schelonke, Rene Eichler, Roman Dubinski, Adrian Mazioschek, Michael Anft, Marcus Klönne, Christian Hampel (46. Mike Thormann), Kevin Naß (65. Mario Stojak), Andre Holz

Martin Wisse

Michel Kröger - Patrick Hanke, Dominik Pott, Martin Manka, Sven Neckel, Sven Beckmann, Dawid Piontek, Tim Krause, Arkadi Dannhauer (76. Kai Finke), Remi Bischof (70. Oktay Biyikli), Robin Bischof (85. Murat Eryigit)

Wolfgang Sadlowski

0:1 Robin Bischof (5.), 0:2 Hanke (16.), 0:3 Remi Bischof (25.), 1:3 Dubinski (34.), 1:4 Robin Bischof (65.), 2:4 Eichler (87.)