Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Kreisliga A: Lüner Teams sind die Remis-Könige

LÜNEN In der Dortmunder A-Liga sind alle Lüner Vereine nach dem ersten Spieltag gleichauf. Alle fünf Teams spielten unentschieden.

von Von Marco Winkler

, 19.08.2008
Kreisliga A: Lüner Teams sind die Remis-Könige

Die Abwehr des BV Lünen 05 (blaue Trikots), hier gegen den BV Brambauer, war für 15 Minuten gegen Asseln nicht richtig sortiert.

Die größte Zufriedenheit herrschte beim BV Brambauer II . Die Vorbereitung der Schwarz-Weiß-Roten war sehr durchwachsen und mit dem TuS Eving II stand ihnen eine Mannschaft gegenüber, die im Vorjahr lange oben mitgemischt hatte. "Wir waren kämpferisch und läuferisch sehr stark, deshalb haben wir uns diesen Punkt verdient", freut sich Trainer Wolfgang Sadlowski über das 1:1.

Auch Aufsteiger SV Preußen II kann mit dem 5:5 bei Phönix Eving II leben. Allerdings zeigten die Schwarz-Weißen Licht und Schatten. "Mit fünf Toren haben wir gezeigt, dass wir auch in der A-Liga treffsicher sind", freut sich Trainer Martin Wisse. Allerdings war der Coach mit der Defensive unzufrieden: "Beim Stand von 3:3 hatten wir den Gegner im Griff und lassen uns dann klassisch auskontern." Die beiden zufriedensten treffen sich am Sonntag (24. August) zum direkten Duell. Wahrscheinlich ist dann der erste nicht mehr so glücklich, wie nach dem ersten Spieltag.

VfB fehlt die Aggressivität Der VfB Lünen kam im ersten Spiel in der neuen Klasse auch nicht über ein 1:1 hinaus. Dabei wissen die Süder selber noch nicht, wie sie damit umgehen sollen. "Uns hat die Aggressivität gefehlt", tadelt der Sportliche Leiter Peter König, lobt aber auch: "Nach dem Platzverweis haben wir uns den Punkt erkämpft."

Natürlich war der Feldverweis von Samir Zulfic, der wegen Meckerns Gelb-Rot sah, auch ein Thema. "Das darf ihm nicht passieren. Aber er hat sich entschuldigt, somit ist das Thema vom Tisch", versichert König. Der FC Lünen 74 scheint nach dem ersten Spieltag an die Vorsaison anzuknüpfen: Da holten die Grün-Gelben insgesamt elf Unentschieden. Auch zum Start in Neuasseln gab es erneut nur einen Punkt. "Bei der Personalsituation muss man damit zufrieden sein", bilanziert Trainer Erik Sobol.

Enttäuschung bei den Geistern Enttäuschung herrscht dagegen beim BV Lünen 05 . Wieder gab es keinen Sieg zum Auftakt für die Geister. In diesem Jahr verspielten die Blau-Weißen sogar eine 2:0-Führung. "Ich ärgere mich immer noch über die schwache Phase nach der Halbzeit", erinnert Trainer Thomas Voigt an die 15 Minuten in denen die Gegentore fielen. Doch er blickt auch nach vorne: "Wir haben 75 Minuten gut gespielt, man darf auch nicht das Positive vergessen."

Lesen Sie jetzt