Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Kreispokal: Grün-Weiß plant den nächsten Coup

KREISGEBEIT Kurz vor dem Start der Meisterschaft müssen die heimischen Klubs noch einmal im Pokal ran. Dabei kommt es auch am Sonntag (10. August) wieder zu spannenden Nachbarschafts-Duellen. Ein Überblick.

von Von Theo Wolters und Daniel Maiß

, 08.08.2008
Kreispokal: Grün-Weiß plant den nächsten Coup

Egbert Hillmeister, Trainer bei DJK GW Selm.

KREISPOKAL

GW Selm - Lüdinghausen

Nach dem Erfolg im Derby planen die Grün-Weißen den nächsten Streich. "Wir sind zwar krasser Außenseiter, rechnen uns aber dennoch eine kleine Chance aus", gibt sich GW-Coach Egbert Hillmeister vorsichtig optimistisch. Seine Elf habe mit dem Sieg über den BV schon "mehr erreicht als gedacht". Laut Aussage des Trainers ist Lüdinghausen eine Spitzenmannschaft der Bezirksliga. "Da können wir sehen, wo wir stehen". Personell sieht es bei den Grün-Weißen gut aus, Hillmeister hat alle Mann an Bord.

Union-Coach Uli Leifken sieht in dem Pokalspiel einen letzten ernsthaften Test vor dem Beginn der Meisterschaft in der kommenden Woche. "Nach dem Spiel gegen Selm wissen wir mehr", glaubt auch der Lüdinghauser Trainer an eine gute Standortbestimmung. Der Coach betont aber, dass die Meisterschaft Priorität habe. "Trotzdem fahren wir dahin, um zu gewinnen", so Leifken abschließend.

Nordkirchen - SV Herbern

"Wir haben natürlich gegen den Aufstiegsganwärter nur die Außenseiterrolle", ist sich FC-Coach Ralf Bülskämper der Schwere der Partie - Anstoß ist erst um 17 Uhr - bewusst. Man müsse versuchen, aus einer gesicherten Abwehr mit Kontern zum Erfolg zu kommen. "Wenn lange die Null hinten steht, haben wir vielleicht eine Chance." Bülskämper kann aus dem Vollen schöpfen, alle Mann sind fit.

Wethmar - PSV Bork

Vor einer Woche kegelte Wethmar den SuS Olfen aus dem Pokal. Einen weiteren Erfolg möchte der PSV jetzt natürlich verhindern. "Wir haben die Chance auf´s Halbfinale. Die wollen wir dann auch nutzen", so PSV-Coach Jens Kalpein. Der Kader ist dafür komplett. Sorgen bereitet dem Coach nur das Wetter. "Gerade wenn die Sonne brennt, macht das keinen Spaß, auf dem Ascheplatz in Wethmar zu spielen", weiß der Trainer aus Erfahrung. Zudem könne er den Gegner nur schwer einschätzen. "Die haben ja gesagt, dass sie aufsteigen wollen. Dann werden wir Sonntag mal sehen, wie stark sie wirklich sind", so Kalpein. Dabei scheinen die Borker gut gerüstet zu sein. In einem Testspiel trennte sich der PSV vom Lüner BV mit 1:1 (0:0). "Wir haben viel probiert, oft gewechselt. Das war aber schon recht gut", zog der Trainer ein positives Fazit. Den Treffer zum 1:1-Ausgleich erzielte Samny Ojo (65.).

Lesen Sie jetzt