Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

LG-Staffel bei Junioren-DM - Platz acht soll es sein

Leichtathletik

Nur eine Woche nach dem großen Erfolg bei der Jugend-DM reisen die Leichtathleten der LG Schwerte nun zu den Deutschen Juniorenmeisterschaften nach Regensburg. Die größten Chancen des LG-Teams sollte die weibliche 4x400m-Staffel haben.

SCHWERTE

von Von Sebastian Reith

, 12.08.2010
LG-Staffel bei Junioren-DM - Platz acht soll es sein

Ganz entspannt: Matthias Sommer ist der einzige Einzelstarter der LG Schwerte bei den Deutschen Juniorenmeisterschaften der Leichtathleten in Regensburg.

Sieben heimische Athleten werden auf der Bahn des Regensburger Universitätsstadions laufen. Die Zahl der Schwerter, die mit nach Bayern fährt, ist aber größer. Für einige Athletinnen und Athleten soll es aufgrund der beruflichen Situation nach Vorstellungen von LG-Trainer Peter Matzerath ein gemeinsamer Abschluss mit der gesamten Gruppe werden. Mit der achtbesten Zeit unter 15 Staffeln (4:02,47 min) hat die 4x400m-Staffel der Juniorinnen die größten Chancen auf eine Urkunde. „Nach vorne geht nichts mehr. Um Platz sechs oder sieben können wir nicht mitlaufen“, schätzt Matzerath die Möglichkeiten des Quartetts realistisch ein. Oberstes Ziel wird es deshalb sein, diesen achten Platz zu verteidigen. Matzerath möchte seine Athletinnen „von vorne weg“ laufen lassen, also die stärkste Läuferin an den Start stellen.

Der Trainer erwartet, dass seine Schützlinge eine ganze Weile alleine laufen müssen. Daher möchte er so lange wie möglich mithalten, um den späteren Läuferinnen die Möglichkeit zu bieten, sich „festbeißen“ zu können. So wird Neele Holzhausen starten, gefolgt von Leonie Schulte, Alina Selsen und Schlussläuferin Jenny Lügger. Nicht ganz so gute Karten hat die 4x100m-Staffel mit Selsen, Holzhausen, Katrin Neumann und Cassandra Frohmüller. „Wir haben nicht sehr intensiv geübt. Aber sie sollten in der Lage sein, unter 50 Sekunden zu laufen“, so die Vorgabe des Trainers. Ins Rennen geht die Staffel mit 50,25 sek als 18. von 20 Staffeln.

Neele Holzhausen wird wahrscheinlich nicht im Einzel an den Start gehen. „Ich gehe davon aus, dass sie die Staffeln vorzieht. Das ist Belastung genug“, verweist Matzerath auf den eng gesteckten Zeitplan. So wird Matthias Sommer der einzige Schwerter Einzelstarter des Tages sein. „Hinfahren und genießen“ - so lautet das Motto des 200m-Sprinters. Mit gemeldeten 22,29 sek rangiert er am Ende des Feldes und kann sich daher keine Chancen auf ein Weiterkommen ausrechnen. „Er kann ganz ohne Druck versuchen, noch einmal eine gute Zeit zu laufen“, skizziert Trainer Matzerath die Ausgangslage für den Ergster.

Lesen Sie jetzt