Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

LSV-Damen zahlen Lehrgeld - die Spiele im Blick

Volleyball

Zweites Spiel, zweite Niederlage: Die Verbandsliga-Volleyballerinnen des Lüner SV zahlen weiter Lehrgeld. Im Heimspiel gegen Bochum wären aber durchaus die ersten Punkte möglich gewesen. Alle heimische Partien vom Wochenende: hier in der Übersicht.

LÜNEN

26.09.2016
LSV-Damen zahlen Lehrgeld - die Spiele im Blick

Frauen-Verbandsliga 3 Lüner SV - VfL Telstar Bochum II 0:3 (24:26, 23:25, 21:25)

Da war diesmal mehr drin für die Löwinnen: Im ersten Durchgang hatte der LSV gar einen Satzball, konnte diesen aber nicht verwerten. "Da hat der Gegner seine Qualitäten gezeigt", gab LSV-Trainer Andreas Josch neidlos zu. "In der Verbandsliga wird eben doch etwas abgeklärter gespielt als noch in der Landesliga, daran müssen meine Spielerinnen noch gewöhnen. Den ersten Satz haben wir uns selbst verdorben, weil zuviele Risiko-Aufschläge daneben gingen." Keine Schuld dagegen traf die drei Neuzugänge: Joline Tiffmar, Michelle Tresk und Eva Wiezyk gehörten zu den Aktivposten des Spiels.

TEAM LSV: Bauhus, Golombek. Hageneier, Herkelmann, Iskakova, Itzenga, Meyer, Schmelzger, Tiffmar, Tresk, Wiesyk

Frauen-Landesliga 6 TV Asseln - SuS Oberaden 3:0 (25:9, 25:15, 25:19)

Nach dem Heimsieg gegen Brechten wurde die Seelig-Sechs kurz und heftig auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Beim Neuling aus der Bezirksliga gelang den Grünschwarzen nichts. "Die Angabe funktionierte nicht, und am Block des TVA gab es kein Vorbei", fasste Lena Fehrmann den verkorksten Tag zusammen. Das Fehlen von Janina Schefers, Marina Langhans und Corinna König wollte sie als Ausrede aber nicht gelten lassen.

TEAM SuS: Daniel, Fehrmann, Jazczyk, Junge, König, Kurt Schmidt, Tröster, Vogel, Wallocha, Walter, Wetter

Männer-Landesliga 5 Oberaden - Eintracht Vogelsang 3:1 (25:20, 25:15, 24:26, 25:13)

In den ersten beiden Sätzen konnte der Verbandsliga-Absteiger aus Gevelsberg bis zum zwölften Punkt mithalten, ehe die Oberadener das Tempo an- und nach Punkten davonzogen. In einem Spiel, das vor allem von den dynamischen Netzduellen lebte, hatte der SuS zumeist die besseren Einfälle, während der TVE oft zu überhastet abschloss.

Doch niemand ist sicher, der sich in Sicherheit wiegt: Oberaden verschlief den Beginn des dritten Satzes, fand keine rechte Antwort auf die nun energisch lancierten TVE-Angriffe und stand am Ende trotz vier abgewehrter Satzbälle mit leeren Händen da. Solcherart aufgescheucht, machten die Oberadener im vierten Satz kurzen Prozess. "Das war ein noch recht holpriger Start in die neue Saison", so SuS-Coach Marco Bendig.

TEAM SuS: Brune, Enkelmann, Graf, Heitmann, Hilker, Jütte, Peters, Stahl, Trebing, Werbinsky

Männer-Landesliga 5 PSV Polizei Bochum - Lüner SV 0:3 (8:25, 17:25, 18:25)

Stärker als die Polizei erlaubt spielte die Zuk-Sechs am Bochumer Ostring auf und die bedauernswerten Bochumer an die Wand. Auch wenn die Ordnungshüter gegen Ende des Spiel mehr eigene Punkte setzten, hatten sie gegen den LSV nie eine echte Chance. "Im ersten Durchgang bekam Jonathan Kühlmann keine Gelegenheit, selbst aufzuschlagen", beschrieb Martin Lehnhof den Klassenunterschied.

TEAM LSV: Lehnhoff, Minorowicz, Holterbork, Schmidt, D. Röckmann, Ph. Espeter, M. Espeter, Kühlmann, Scheffler, Mumm