Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

LSV-Senioren-Cup: Gahmen entthront TVA

LÜNEN Der 16. Senioren-Cup des Lüner SV hat sich auch in diesem Jahr wieder zu einem äußerst beliebten Event für die reifere Tennis-Generation entwickelt. Wer aber nun glaubt, dass es nur die aktiven Senioren der neun Lüner Tennisvereine von Donnerstag bis Sonntag in die Geist ziehen würde, der sah sich getäuscht.

von Von Christoph Kellermann

, 11.08.2008
LSV-Senioren-Cup: Gahmen entthront TVA

<p>Stoßen auf einen erfolgreichen Event an: (v. l.) Uwe Krause, Thomas Holz, Niklas Petrak, Michael Hahn, Sponsor Michael Weidlich (Radeberger Gruppe), Thomas Biermann, Herbert Ott, Jürgen Weischenberg und Armin Ott.

Zahlreiche Zuschauer säumten die sechs Sandplätze des LSV, da rieb sogar LSV-Urgestein Franz Ludwig Dopp vom Stadtsportverband verwundert die Augen: "Ich dachte Borussia spielt hier heute, solche Automassen hatte ich nicht erwartet!"

Selbst das durchwachsene Wetter und die knapp vierstündige Spielverzögerung konnten die gute Stimmung beim Senioren-Cup nicht trüben. Im Gegenteil: Die Zuschauer sahen hochklassiges Seniorentennis, gespickt mit tollen Spielzügen und viel Raffinesse.

Thomas Dröge entzaubert Thomas Biermann So zum Beispiel entzauberte Thomas Dröge vom TC Brambauer den LSVer Thomas Biermann, und Theo Appel lieferte sich unter dem Applaus der Zuschauer mit Westfalenmeister Peter Faber zum Abschluss der Veranstaltung ein rassiges Duell auf dem Center-Court.

Die Verantwortlichen des Lüner SV zogen demzufolge auch ein sehr positives Fazit. "Für das Wetter kann man nichts, der Rest lief reibungslos", so Jürgen Weischenberg, zweiter Vorsitzender der LSV-Tennisspieler. Die gute Stimmung und der faire Lüner Tennis-Senioren Umgang untereinander trugen ihr Übriges zum Gelingen der Veranstaltung bei.

Herzschlagfinale

Sportlich gesehen wurde der Tennisverein Altlünen am Ende knapp entthront. In einem wahren Herzschlagfinale unterlag das Altlüner Herren 55-Doppel den Konkurrenten von der Kaubrügge, so dass Gahmen mit zwei Punkten Vorsprung ganz oben auf dem Podest landete und sich über das größte Stück vom Preisgeldkuchen freuen durfte.

Einen Kritikpunkt hatte dann aber doch noch ein Aktiver im Rahmen der Siegerehrung anzubringen. Rudolf 'Micky' Miczynski bemängelte die Schriftgröße auf den Verzehrgutscheinen. "Wir alle werden älter, können daher von Jahr zu Jahr schlechter lesen. Ansonsten Gratulation dem LSV für ein wieder einmal gelungenes Turnier!" Dem pflichtete auch Dopp bei: "Klasse, dass die vielen Aktiven die zahlreichen Regenpausen und Spielverlegungen stets locker und mit viel Humor weggesteckt haben. Das und nichts anderes hat sich der Lüner SV als Ausrichter auch so verdient. Ich danke dem Club, dass er einmal mehr die Mühen auf sich genommen und solch ein Turnier auf die Beine gestellt hat."

Lesen Sie jetzt