Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

LSV-Trainer Hampel appelliert an die Ehre

Lüner SV

Fußball-Bezirksliga-Meister Lüner SV will nach zwei Niederlagen seine Stellung als Spitzenteam der Liga richtig stellen. Vor der Heimpartie gegen den SV Südkirchen appelliert LSV-Trainer Hampel daher an die Ehre seiner Spieler.

LÜNEN

von Von Marco Winkler

, 08.06.2012
LSV-Trainer Hampel appelliert an die Ehre

LSV-Trainer Christian Hampel (r., hier gegen Kamen) appelliert nach den beiden jüngsten Niederlagen an die Ehre seiner Spieler: Gegen den SV Südkirchen soll sein Team wie ein Meister auftreten.

„Ich habe noch einmal deutlich angesprochen, dass ich gerade mit dem letzten Auftritt nicht zufrieden bin und erwarte, dass wir wieder ein deutlich anderes Gesicht zeigen. Ich will keine Ausreden mehr hören“, stellt Trainer Christian Hampel klar.  Zuletzt hatte sein Team das erste Heimspiel nach dem Titelgewinn 0:3 gegen die ÖSG Viktoria verloren und war danach sogar von Konkurrent Brackel 1:4 abgeschossen worden.

 Die Partie gegen Südkirchen ist besonders wichtig, da sie eine Art Schaulaufen ist. Schließlich steigt nach dem Abpfiff des letzten Heimspiels die Meisterfeier im Klubhaus und auch Neuzugänge werden vor Ort sein, um sich ihr neues Team anzusehen. „Wir wollen vor heimischem Publikum noch einmal unser Potenzial ausschöpfen“, so Hampel. Leicht wird das nicht. Schließlich hat Südkirchen, dass mit zahlreichen Ex-Lüner Spielern gespickt ist, noch theoretische Chancen auf den Klassenerhalt. „Dafür braucht der SVS sechs Punkte und wird deshalb alles bei uns geben um die Hälfte bei uns zu holen“, weiß Hampel, betont aber auch: „Ich denke nicht, dass es Südkirchen noch schafft.“

 Der Coach muss in dieser Partie auf Bartosz Wolff (bis 24. 6. gesperrt), Fatih Bas, Kim Sehrbrock (beide angeschlagen) und Eyüp Cosgun verzichten. Cosgun zog sich eine Bänderdehnung zu und wird wohl nicht mehr das LSV-Trikot tragen.

Lesen Sie jetzt