Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

LSV belohnt sich für Titel mit Mannschaftsfahrt in die Türkei

Lüner SV

Alanya ruft – die Fußballer des Lüner SV kommen. Der Bezirksliga-Meister und Landesliga-Rückkehrer hat die Koffer schon gepackt.

LÜNEN

von Von Bernd Janning

, 11.06.2012
LSV belohnt sich für Titel mit Mannschaftsfahrt in die Türkei

Der Lüner SV setzte sich am Sonntag mit 4:2 gegen den SV Südkirchen durch. Am Dienstag geht es für LSVler Patrick Neumann und seine Mannschaftskollegen in die Türkei.

Am Dienstag um 6 Uhr besteigen Trainer Christian Hampel und 14 Spieler der Rot-Weißen den Flieger und starten in Richtung Türkei. Die Spieler Murat Büyükdere und Sascha Bauch haben den Trip, der bis Samstag dauert, geplant.  „Es gibt jeden Tag Steigerungsläufe im tiefen Sand am Strand. Das wird alles von mir persönlich beäugt“, verspricht der Übungsleiter, dass das Training auf keinen Fall zu kurz kommt.  

Mit den Kickern, die in Lünen bleiben, trainiert Co-Coach Klaus Högerl am Freitag. Hampel: „Das hat sich Klaus verdient, ist ein Dankeschön für gute Zusammenarbeit. Er wird auch Sonntag bei unserem letzten Saisonspiel in Kamen Regie führen. Ich werde dort dann nur als Zuschauer vor Ort sein.“  Nicht, wie befürchtet, bis zu acht Wochen, sondern drei, muss Torwart Kevin Kascha zuschauen. Dieser verdrehte sich beim 4:2-Sieg gegen den SV Südkirchen beim 2:3 das schon einmal lädierte linke Knie. „Eine Bänderdehnung. Er ist zur Vorbereitung wieder fit“, so Hampel.

 Ob es dann weiter einen Dreikampf um Platz eins im Tor gibt, muss sich zeigen. Vieles spricht dafür, dass Sven Nieder geht, dafür ein früherer LSVler zurückkehrt.  Beim Sieg über Südkirchen, mit dem die kleine Negativsserie von zwei Niederlagen nach dem fest stehenden Aufstieg gestoppt wurde, zeigten sich die Rot-Weißen von ihrer schönen Sahneseite. Nicht nur für Coach Hampel war Mario Linder, der wohl zu seinem Stammverein, dem A-Ligisten SuS Oberaden zurückkehrt, mit seinen zwei Treffern der beste Spieler. Hampel: „Er war, wie einige andere, sehr gut. Dazu zähle ich auch Murat Büyüdere, aber auch Patrick Neumann. Andere waren wieder gut. Insgesamt haben wir gerade in der ersten Halbzeit eine geschlossen gute Mannschaftsleistung geboten.“ Büyükdere spielte dabei zweite Spitze, Philipp Herder wieder einmal in der Innenverteidigung. Matthias Drees aus der A-Jugend bekam wieder seine Chance.  

 Als der Coach nach dem 3:0 die Abwehr auf eine Dreier-Kette umstellte, ging der Schuss nach hinten los. Hampel: „Es fielen die beiden Gegentreffer. Beide über die linke Seite.“  Beim VfL Kamen geht es Sonntag nur noch um die berühmte „goldene Ananas“. Lünen ist und bleibt, unabhängig vom Ausgang des Spiels, souveräner Spitzenreiter. Kamen hat nichts mehr mit dem Abstieg zu tun, könnte sich maximal vom sechsten auf den vierten Platz verbessern.