Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

LSV will sich vernünftig aus der Liga verabschieden

Lüner SV

Der Lüner SV muss am Sonntag um 15 Uhr beim VfL Kamen antreten. Obwohl die Luft beim LSV raus ist, seit der Aufstieg feststeht, will sich das Team meisterwürdig aus der Liga verabschieden.

Lünen

von Von Carina Püntmann

, 15.06.2012
LSV will sich vernünftig aus der Liga verabschieden

Der frisch gebackene Landesliga-Aufsteiger muss am letzten Spieltag beim VfL Kamen antreten. Co-Trainer Klaus Högerl leitete unter der Woche das Training, da Coach Christian Hampel sowie ein Teil der Mannschaft Urlaub in der Türkei machte.  Fast alle – außer Murat Büyükdere und Kadir Kaya, die ihren Urlaub um eine Woche verlängerten – sollen aber rechtzeitig zum Spiel wieder im Lande sein.  „Wir wollen versuchen, die Saison so zu beenden, wie es ein Meister eben macht. Wir wollen uns vernünftig aus der Liga verabschieden“, fordert Hasan Kayabasi, Technischer Leiter des LSV. An Kamen erinnert sich Kayabasi noch genau: „Damals haben wir erst in der Nachspielzeit das entscheidende Sieg-Tor geschossen. Der VfL hat aber auch wegen einiger Abgänge die Rückrunde nicht so erfolgreich gestalten können.“Dass beim Lüner SV die Luft allmählich raus ist, ist auch nicht neu. Die Rot-Weißen stehen schon seit dem 20. Mai als Meister und Aufsteiger fest. „Das kann man den Spielern auch nicht übel nehmen“, nimmt Kayabasi die Akteure in Schutz.  Gegen den VfL Kamen sollen nun die Spieler aus der zweiten Reihe auflaufen. „Wir wollen ihnen auch eine Chance geben, sich zu beweisen“, so Kayabasi.

Eyüp Cosgun, der noch an seiner Bänderverletzung laboriert, wird fehlen. Außerdem fallen bekanntlich Büyükdere und Kaya (beide Urlaub) aus. Ansonsten sind alle Mann an Bord.

Lesen Sie jetzt