Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Landesliga: VfB fährt zum großen Wiedersehen

CASTROP-RAUXEL Zwei Mal gespielt, zwei Mal nicht verloren. Obwohl dabei auch nicht gewonnen wurde, kann die erste Mannschaft des VfB Habinghorst mit dem nötigen Selbstvertrauen am Sonntag (31.August) im Volksgarten gegen Mengede 08/20 zu einer Art Wiedersehens-Treff ehemaliger Spieler aus der Europastadt antreten.

von Von Jürgen Weiß

, 29.08.2008
Landesliga: VfB fährt zum großen Wiedersehen

Marcus Plarre (vorne) fährt nicht mit nach Mengede. Er ist mit seiner Gemahlin auf Hochzeitsreise.

Das bringt zusätzliche Brisanz auf den Dortmunder Rasen. Der langjährige Spieler aus Habinghorst, Marc Olschewski, hatte seine alten Kameraden letzte Woche beim unglücklichen 2:2 besucht und stellte nach Schlusspfiff fest: "Ein Sieg wäre verdient gewesen." Am Sonntag wird die langjährige Freundschaft sicherlich für 90 Minuten ausgesetzt. Und auch die Ex-Schweriner Christian Grond sowie Christof Luka wollen beweisen, dass sie im neuen Verein "angekommen" sind.

Zurückgekommen ist dagegen Daniel Pape der sich vor der Saison beim Sonntagsgegner anmeldete, aber ab Sonntag wieder für den VfB spielberechtigt ist. Sicherlich wird das Habinghorster "Kraftpaket" Mengedes Trainer Mario Plechaty beweisen wollen, dass der mit der Einschätzung der Leistungsstärke falsch lag. Plechaty hatte erklärt: "Pape hat nur eine Woche trainiert und deshalb kann ich ihn nicht einsetzen." Dazu Pape am letzten Sonntag hinter der Bande: "Das stimmt einfach nicht und ich bin froh wieder für Habinghorst zu spielen."

Marcus Plarre ist in Flitterwochen Nicht spielen wird in den nächsten vierzehn Tagen Marcus Plarre, der am Samstag heiratet und mit seiner Frau gleich in die Flitterwochen fliegt, wie sein Trainer Dieter Beleijew berichtete. Beleijew. "Die Mannschaftskollegen waren schon beim Polterabend eine Woche vorher dabei und wollen es nun auch ohne den frisch gebackenen Ehemann in Mengede knallen lassen.

Beleijew: "Wenn wir so spielen wie zuletzt in der zweiten Halbzeit, dann ist alles drin; mit einem Punkt wie in der letzten Saison wäre ich natürlich schon sehr zufrieden."

Verletzte und Rückkehrer Ein verletzungsbedingtes Fragezeichen steht noch hinter Hayder Bozkurt, der an einer Oberschenkelverhärtung laboriert. Sebastian Purchla, der von einem Phönixspieler den Stollenschuh ins Gesicht bekam, konnte ja direkt aus dem Krankenhaus noch während des Spiels in den Habichthorst zurück und hat auch in der Woche voll durchtrainiert.

Über die schnelle Gesundung und über den engagierten Einsatz von André Pape, der dazu noch ein schönes Kopfballtor erzielte, oder den 18-jährigen Martin Kapitza (auch ein Tor), freut sich natürlich Trainer Beleijew ganz besonders. Der darüber hinaus feststellt: "Ich kann personell fast aus dem Vollen schöpfen." Das hat es so lange nicht gegeben."

Lesen Sie jetzt