Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Landgraf und Dauerregen können VfB nicht stoppen

Fußball-Bezirksliga 14

Im Dauerregen von Dahlhausen feierte der VfB Westhofen einen Auftakt nach Maß. Das von Jürgen Rump betreute Team setzte sich verdient mit 5:2-bei Amac Spor Dahlhausen durch.

SCHWERTE

von Von Uwe Wiemhoff

, 15.08.2010
Landgraf und Dauerregen können VfB nicht stoppen

Schon zur Pause war der VfB auf Kurs: In der Nachspielzeit hielt Alexander Hueck aus 18 Metern drauf. Torwart Selcuk Aydin (früher Welper und Hedefspor Hattingen) regte sich nicht - es hieß 3:1 für Westhofen. Aydin hatte auch für den ersten Aufreger nach 20 Minuten gesorgt. Er ließ einen einfachen Ball fallen und Guido Silberbach war sofort zur Stelle und vollendete zum 0:1 (20.).Aktiv oder passiv? Aber auch VfB-Keeper Yahor Lushchylin hatte nicht seinen besten Tag erwischt, er patzte ebenfalls schwerwiegend: Ob aktives oder passives Abseits, den langen Ball durfte der Schlussmann nicht wieder hergeben. Für Willi Landgraf war es wohl das einfachste Tor seiner langen Fußballer-Karriere (34.). Doch die Gäste zeigten Reaktion und schlugen zurück: Den wohl schönsten Angriff über Alexander Hueck und Guido Silberbach schloss Sergej Specht in der Mitte mit der Hacke sehenswert ab (39.).Willi und der Pfosten Amac Spor gab sich jedoch nicht auf, wurde allerdings wieder begünstigt, als Lushchylin nicht auf der Höhe war. Mit dem 2:3 war nicht eben zu rechnen. Aber auch dieser kleine Rückschlag zeigte bei den Westhofenern keine Wirkung. Nach einer Ecke von Stefan Miller stieg Dennis Augustin am höchsten und köpfte zum 2:4 nach 60 Minuten ein. Der eingewechselte Christoph Ferenc machte mit seinem Kopfball dann alles klar. Am Ende noch einmal Willi Landgraf: Er setzte einen eher zweifelhaften Elfmeter an den linken Pfosten (87.).

Lesen Sie jetzt