Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Lars Blömer im Interview: "Wollen an seinem Geburtstag spielen"

SCHWERTE Wenn am kommenden Sonntag ab 18 Uhr in der Sporthalle des Friedrich-Bährens-Gymnasiums ein Handballspiel zweier Formationen der HSG Schwerte-Westhofen und der HVE Villigst-Ergste steigt, ist dies eine Partie für einen guten Zweck und in Gedenken an den ehemaligen Handballer Erik Wolff.

von Von Michael Dötsch

, 14.08.2008
Lars Blömer im Interview: "Wollen an seinem Geburtstag spielen"

<p>Optimismus und Lebensfreude hatte Erik Wolff bis ganz zum Schluss nicht verloren. Am 17. August wäre der Handballer 28 Jahre alt geworden.

Der Erlös dieses Benefizspiels "HSG 2 und Freunde gegen HVE-Altstars", das an dem Tag stattfindet, an dem der im September letzten Jahres verstorbene Wolff 28 Jahre alt geworden wäre, geht an die Schwerter Hospizinitiative. Michael Dötsch sprach vor dem Benefizspiel mit Lars Blömer, einem der Initiatoren der Partie.

Lars, wie ist die Idee zu diesem Spiel zu Stande gekommen? Blömer: Eigentlich hatten wir geplant, schon letztes Jahr nach Eriks Tod etwas zu machen. Aber damals war das zu kurzfristig, wir standen alle noch unter Schock. Dann war aber schnell klar, dass wir in der Saisonvorbereitung ein Spiel für Erik machen.

Du sagst "wir hatten geplant..." Wer ist "wir"? Blömer: Norman Husien Said, Basti Graap, Fabian Kramp und ich haben es organisiert. Wir haben alle mal mit Erik zusammengespielt. Bei Fabian war es darüber hinaus auch noch die Freundschaft übers Rattenloch, wo Erik auch aktiv war.

Dass ein HSG-Team gegen eine HVE-Mannschaft spielt, ist naheliegend, oder? Blömer: Ja, Erik war ja einer der wenigen, der in beiden Vereinen gespielt hat. Wir wollten ehemaligen Mannschaftskollegen auf beiden Seiten die Möglichkeit geben, an diesem Spiel für Erik teilzunehmen.

Das Spiel findet an Eriks Geburtstag statt - bestimmt kein Zufall, oder? Blömer: Nein, der Termin ist schon ganz bewusst so gewählt. Wir haben überlegt, welchen Anlass wir nehmen sollten. Da war dann schnell klar, dass wir an seinem Geburtstag spielen wollen.

Was erwartet Ihr für eine Zuschauerresonanz? Blömer: Ich hoffe, dass 200 Leute kommen. Noch mehr wäre natürlich toll. Ich denke, es können gar nicht genug sein.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt