Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Laufen für den guten Zweck - und Teicher gewinnt

WERNE Unter dem Motto "Gesunde laufen für Kranke" veranstaltete die Leichtathletikabteilung der TSG Dülmen am Samstagnachmittag den traditionellen Nikolauslauf. Einen Sieger gab es, wenn auch keinen Pokal - Jürgen Teicher vom LSF Werne war der Schnellste.

03.12.2007

Der Lauf wurde nach der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl 1986 ins Leben gerufen und lief zum 22. Mal. Seinerzeit wurde beschlossen, alle Start-, Spenden und Bewirtungsgelder, also den gesamten Erlös der Veranstaltung, der Kinderkrebshilfe zu spenden. Dabei ist es bis heute geblieben. So konnten mittlerweile über 99.000 Euro an die Kinderkrebshilfe übergeben werden. Dafür verzichtet der Veranstalter auch auf eine Siegerehrung.

Deshalb zwar ohne Siegerpokal, aber dennoch als Gesamtsieger beendete Jürgen Teicher vom LSF Werne den Zehn-Kilometer-Lauf nach 36:34 Minuten. Dem recht böigen und kalten Wind auf dem viermal zu durchlaufenden Rundkurs um den Sportpark Nord ist sicherlich die 36er-Zeit geschuldet. Gleichwohl kann er mit seiner Leistung mehr als zufrieden sein, distanzierte er doch den Zweitplatzierten des mit 222 Startern gut besetzten Teilnehmerfeldes um 40 Sekunden.

Michael Tüns "beim Auslaufen" Zweiter

Der für den LSF Werne startende Dülmener Michael Tüns kam als Zweiter seiner Altersklasse M 45 und als 18. des Gesamteinlaufs nach 42:06 Minuten ins Ziel. Für ihn war der Lauf allerdings mehr ein Auslaufen nach dem Wiedenbrücker Christkindellauf, den er am Vorabend als 27. im Gesamteinlauf und als Fünfter seiner Altersklasse in 37:20 Minuten beendete.

Lesen Sie jetzt