Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Lisa Röderer und Theresa Wörmann bei DM in den Top Ten

Leichtathletik

Der Regen ergoss sich über Hannover, doch die beiden Leichtathletinnen des SuS Olfen, Lisa Röderer und Theresa Wörmann, strahlten bei den deutschen Schülermehrkampfmeisterschaften nach Abschluss der Wettkämpfe um die Wette, denn ihre Erwartungen hatten sich voll erfüllt.

OLFEN

16.08.2010

Theresa Wörmann schaffte dabei im Blockwettkampf Sprint/Sprung der Altersklasse W 14 trotz der widrigen Witterungsbedingungen mit 2567 Punkten eine neue persönliche Bestleistung und einen zuvor nicht erwarteten 10. Platz bei dieser DM. Mit 26,00m hatte sie im Speerwerfen einen verheißungsvollen Auftakt und legte dann gute 12,61 sec über die 80m Hürden nach. Trotz des Regens schaffte sie dann auch im Hochsprung ansehnliche 1,52m, wobei sie nur knapp an den 1,56m scheiterte. Mit 13,65 sec über 100m und 4,80m im Weitsprung kam sie schließlich auf 2567 Punkte. Der hervorragende 10. Rang unter den besten deutschen Nachwuchsathletinnen ist schon aller Ehren wert.Lisa Röderer tolle Neunte Ihr Ziel, einen Platz unter den ersten Zehn in Deutschland zu ergattern, schaffte auch die ein Jahr ältere Lisa Röderer. In der Altersklasse W 15 belegte sie im Blockwettkampf Wurf mit 2599 Punkten einen starken 9. Rang und verpasste damit ihre Bestleistung von 2626 Punkten nur knapp. In ihrer Paradedisziplin, dem 80m Hürdenlauf, legte die SuSlerin zum Auftakt mit 12,24 sec die drittbeste Zeit hin. Danach beförderte sie die 3-kg-Kugel auf exakt 10,00m, wobei das Einstoßen mit einem Stoß auf über 10m Hoffnungen auf eine noch bessere Weite machte.Röderer mit Bestlesistung im DiskuswurfAuch als der Regen einsetzte, ließ sich Lisa Röderer im Diskuswerfen nicht beeindrucken und kam auf die neue Bestleistung von 29,31m. Über 100m folgten dann 13,47 sec. Nur im Weitsprung musste die SuSlerin, die im letzten Jahr noch auf Rang 15 der deutschen Meisterschaften gekommen war und normalerweise immer über 5m weit springt, mit für sie mäßigen 4,88m etwas Punkte lassen. Als das Endergebnis dann aber bekannt gegeben wurde, hellte sich ihre Miene wieder auf. Fazit der Athletinnen und der Trainer Norbert Ruholl und Bernhard Bußmann nach diesen deutschen Meisterschaften: Alle Klamotten nass, Schuhe durchgeweicht, eine mehrstündige Rückfahrt von Hannover im Dauerregen mit zahlreichen Staus, aber starke Leistungen mit tollem Einsatz und zwei Platzierungen unter den Top Ten in Deutschland. Der SuS hat sich wieder einmal erfolgreich präsentiert. Welche Ergebnisse Niklas Fröhlich und Luisa Pöhling bei den Deutschen Juniorenmeisterschaften in Regensburg eingefahren haben, lesen Sie am Dienstag (17. August) in der Selmer Ausgabe der Ruhr Nachrichten. 

Lesen Sie jetzt