Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Lünens Marcel Ramsey schlägt dreifach zu

Fußball in Lünen

Was für ein Einstand: Marcel Ramsey, Fußballer beim Westfalenligisten Lüner SV, war am Sonntag beim 4:0-Erfolg gegen den TSV Marl-Hüls der Mann der Partie. Seine drei Treffer waren aber nicht der einzige Grund, worüber sich der Neuzugang freuen kann.

Lünen

, 20.08.2018
Lünens Marcel Ramsey schlägt dreifach zu

Traf zum Meisterschaftsdebüt direkt dreifach: LSV-Neuzugang Marcel Ramsey (l.) © Foto: Günther Goldstein

Besser kann ein Meisterschaftsauftakt für einen Neuzugang gar nicht laufen. Marcel Ramsey, im Sommer vom Fußball-Oberligisten TuS Haltern zum Westfalenligisten Lüner SV gewechselt, markierte am Sonntag beim 4:0-Erfolg der Lüner gegen TSV Marl-Hüls gleich einen Dreierpack. „Wir nehmen den positiven Schwung aus der Vorbereitung mit in die Liga. Das war insgesamt schon eine gute Teamleistung“, sagte Ramsey und gab sich nach Schlusspfiff noch bescheiden.

Freude über das Kapitänsamt

Neben den drei Treffern darf sich der 27-jährige Offensivmann, der gebürtig aus den USA kommt, über das Co-Kapitänsamt freuen. „Wir haben am Freitag entschieden, dass sich Marcel das Kapitänsamt mit Matthias Drees teilt“, sagte LSV-Trainer Mario Plechaty am Sonntag. Die Freude bei Ramsey darüber ist groß. „Diese Verantwortung von der Mannschaft und vom Trainerteam ehrt mich natürlich. Gemeinsam mit Matze bilde ich ein gutes Team“, so Ramsey.

Gemeinsam mit Milan Sekulic war Ramsey am Sonntag gegen die überforderten Gäste aus Marl-Hüls ein ständiger Unruheherd. Neben seinen drei Toren sorgte der Offensivmann dafür, dass der LSV immer wieder nach Foulspielen zu Standardsituationen kam. „Eigentlich will ich in den Momenten ja durchgehen und nicht gefoult werden. Aber wir sind ja auch heiß auf die Standards“, so Ramsey weiter.

Plechaty ist zufrieden

Auch Plechaty ist mit der bisherigen Entwicklung seines Schützlings zufrieden, tritt allerdings auch ein wenig auf die Bremse. „Man sieht Marcel an, dass er sich wohlfühlt. Wir geben ihm das Vertrauen, das ihm im letzten Jahr gefehlt hat. Ab und zu hält er aber noch den Ball zu lange“, so der Lüner Coach weiter.

Neben Ramsey stand in Hakan Uzun am Sonntag ein weiterer „Neuzugang“ in der Anfangsformation. Uzun, der die größten Teile der vergangenen Saison noch in der Reserve gekickt hat, kam auf der rechten Offensivseite zum Einsatz. Insgesamt 60 Minuten beackerte er den Flügel, blieb insgesamt aber glücklos. Zufrieden war der 19-Jährige dennoch und schickt eine Kampfansage raus: „Ich will die Stammposition natürlich nicht hergeben. Es wird echt schwer, aber so eine Herausforderung ist natürlich geil. Ich will in diesem Jahr mindestens acht, neun Tore machen“, so Uzun.

Test am Dienstag

Nach dem erfolgreichen Auftakt geht es für die Lüner am Dienstag direkt weiter. Dann steht um 19.30 Uhr ein Testspiel beim Oberligisten ASC 09 Dortmund an, Schweizer Allee 29a, Dortmund. „Solche Spiele machen immer Spaß. Wir wollen alle bei Laune halten, damit sie in vier, fünf Wochen bei 100 Prozent sind“, sagt Plechaty über das Duell mit den Dortmundern.

Lesen Sie jetzt