Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Lüner SV gewinnt Tagesturnier - Endspiel endet nach 30 Minuten

Fußball

LÜNEN Fußball-Bezirksligist Lüner SV ist Sieger beim eigenen Kurzturnier. Der Landesliga-Absteiger ließ die A-Ligisten BW Alstedde, SV Preußen und Westfalia Wethmar hinter sich. Das Endspiel dauerte nur 30 Minuten - so wie es sich die Wethmarer gewünscht hatten. unter vier Lüner Teams als souveräner Sieger hervor. Sportlicher Leiter Günter Högerl zieht ein durchweg positives Fazit.

von Von Steven Roch

, 01.08.2010
Lüner SV gewinnt Tagesturnier - Endspiel endet nach 30 Minuten

Hamza Berro (l.) schoss den Lüner SV mit zwei Toren gegen BW Alstedde ins Finale des Tagesturniers. Hier ist er im Zweikampf mit David Littmann.

120 Zuschauer kamen am Samstag in die Kampfbahn Schwansbell. Auch mit diesem Ergebnis war Günter Högerl, der sportliche Leietr des Lüner SV, zufrieden: „Das war das erste Turnier seit langen Jahren, und wir haben sehr gute Erfahrungen gemacht. Wir wollen darauf aufbauen, das Tagesturnier steht auch nächstes Jahr fest in unseren Planungen.“ Wichtig: Das Turnier fand zwei Wochen vor Saisonbeginn statt. "Zum idealen Zeitpunkt", schätzt Högerl.

Der LSV war überlegen. Das Team von Trainer Christian Hampel spielte aggressiver und mit mehr Biss. Nach der LSV-Führung durch Samir Zulfic hatte Alsteddes Mark Friemann die Chance frei vorm Tor zum Ausgleich, aber vergab. In den zweiten 30 Minuten steigerten beide Teams das Tempo. Trotz einiger BWA-Chance erhöhten die LSVer verdient durch ein Berro-Doppelpack auf 3:0.

1:0 Zulfic (17.), 2:0 Berro (33.), 3:0 Berro (46.)

Die Zuschauer sahen eine spannende und ausgeglichene Begegnung der zwei A-Ligisten mit guten Möglichkeiten auf beiden Seiten. Michael Sieg traf nach Flanke von Tom Meier per Kopf zur SVP-Führung. Wenig später glich Wethmars Andreas Sieg per Elfmeter nach Foul an Julian Helmus zum Ausgleich. Nach der Pause nutzte Wethmar die besseren Chancen und gewann verdient.

1:0 M. Sieg (21.), 1:1 A. Sieg (28., FE), 1:2 Wagner (42.), 2:2 Hiltawski nach Vorarbeit Mantei (55.), 2:3 Wagner (57.)

Die ersten Minuten des kleinen Finales zwischen den beiden A-Liga-Topteams waren ausgeglichen. Dann gewannen die Blau-Weißen jedoch die Oberhand. BWA-Spieler David Littmann traf nur die Latte. Auf der anderen Seite vergab Preuße Maik Garcia Rodriguez freistehend. Schließlich markierte Littmann die verdiente Führung. Nach der Pause erhöhte Osman Okumus auf 2:0. Zwar verkürzte Tim Wiggers noch einmal, aber Dennis Markowski brachte die Entscheidung für Alstedde.

1:0 Litmann (29.), 2:0 Okumus (37.), 2:1 Wiggers (43.), 3:1 Markowski (46.), 3:2 Frank (58.)

Die beiden Finalisten beendeten das Endspiel nach den ersten 30 Minuten vorzeitig. Wethmar – ohnehin schon personell stark gebeutelt – musste aus beruflichen Gründen nach dem ersten Spiel auf die Möller-Brüder verzichten. Im Endspiel selbst waren zwei weitere TWW-Akteure angeschlagen. In den ersten 30 Minuten war der Bezirksligist haushoch überlegen und führte folgerichtig.

1:0 Zulfic (10.), 2:0 Branse (22.), 3:0 Zulfic (28.)

Mike Piepenburg, Andre Wersing, Tuner Dogan, Daniel Klaschik, Barosz Wolff, Akin Bayrakli, Amel Meisc, Ayden Will, Hamza Berro, Aykut Isik, Enrico Christal, Samir Zulfic, Mario Lindner, Abdullah Akur, Sascha Bauck, Dennis Heise, Holger Branse –

Christian Hampel

Andre Janßen, Robert Kittel, Andreas Sieg, Nicola Marjanovic, Tobias Fröhling, Marco Fischer, Julian Helmus, Robin Möller, Alexander Hönke, Dennis Wagner, Kevin Möller, Jens Uwe Franke, Björn Renner –

Bernd Völkering

Michael Rockel, Robin Paarmann, Matthäus Machura, Ersin Acikgöz, Alexander Rudoj, Kai Schinck, Dominik Greger, David Littmann, Dennis Markowski, Sascha Wolf, Mark Friemann, Fabian Holtze, Kevin Klink, Patrick Neumann, Osman Okumus –

Thomas Audehm

Martin Färber, Dustin Serges, Simon Serges, Tom Meier, Mirko Hagemann, Lukas Fluder, Andre Bretländer, Benjamin Fasse, Matthias Hiltawski, Marius Mantei, Mario Naß, Tim Wiggers, Rene Eichler, Maik Garcia Rodriguez, Michael Sieg, Markus Frank, Christian Koch –

Reuf Zulfic

Lars Evers (Phönix Eving), Tobias Kraeling (VfB Lünen)

Lesen Sie jetzt